Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Krawalle

Liga-Verband kommt mit Fans zusammen

Die Einstufung des Duells von Dynamo Dresden bei Hannover 96 als Risikospiel hat sich mit Blick auf randalierende Fans bewahrheitet.Foto: dapd

Liga-Verbands-Präsident Reinhard Rauball hat zum erneut die Politik aufgerufen, mehr Verantwortung für die Sicherheit in den Fußball-Stadien zu übernehmen. 'Das Schwarze-Peter-Spiel muss endlich ein Ende haben, es führt zu keiner Lösung', sagte Rauball der Bild-Zeitung: 'Es ist ein verheerendes Signal der Politik, wenn Kommunen Fanprojekte nicht mehr mitfinanzieren und sich aus der Verantwortung zurückziehen.' Beim DFB-Pokalspiel zwischen Hannover 96 und Dynamo Dresden war es zu schweren Krawallen gekommen.

Die Kritik vonseiten der Fans, aber auch von Klubs am ersten Konzeptpapier der Deutschen Fußball Liga (DFL) kann der Präsident von Borussia Dortmund nicht nachvollziehen: 'Das Konzept war ausdrücklich als Diskussionsgrundlage angelegt. Gewalt, Pyrotechnik und Rassismus wollen wir nicht. Personen, die das nicht akzeptieren, haben in unseren Stadien nichts zu suchen.'

Vor dem Fan- und Vereinstreffen am Donnerstag in Berlin, bei dem über das Sicherheitskonzept der Liga beraten werden sollte, versucht Rauball allerdings die Gemüter zu beruhigen: 'Jetzt ist Sachlichkeit gefragt. Unser Ziel: Wir wollen bis zur Mitgliederversammlung am 12. Dezember zu einem tragfähigen Konzept kommen. Angesichts des steigenden Drucks der Politik müssen die Fans, Klubs, DFL und DFB jetzt eng zusammenstehen und gemeinsam Lösungen finden.' (sid)

Facebook
Kommentare
02.11.2012
18:20
Dynamo Dresden droht Rauswurf aus DFB-Pokal 2013/2014
von 1955 | #29

Diese Diskussionen hier dauern in immer kürzer werdenden Abständen! S 04 gegen BVB
ist ca. 14 Tage her mit ähnlichen Krawallen, und was hat sich geändert nichts, gar nichts!
Auf den DFB mit Lösungsansätzen zu warten ist zwecklos, auf Vereine ebenso, sie wollen alle nicht für besseren Schutz zahlen!
Also muß eine politische Lösung her! Herr Innenminister handeln sie endlich und schützen sie die Fußballbürger vor diesen Anarchisten! Daß diese hauptsächlich aus prekären Schichten in Ost und WEST kommen, ist offensichtlich! Sie reagieren beim Fußball ihren Frust auf Politik und Gesellschaft aus! In wirtschaftlich besserer Fußball-Umgebung kommt es zu viel wenigeren Randalen!
Als auch wichtiger Grund gegen diese Ausschreitungen wäre Alkoholverbot vor und im Stadion! Desweiteren muß gegen Trainer wie Klopp als Ausrasterkönig der Bundesliga scharf vorgegangen werden!!!

1 Antwort
Dynamo Dresden droht Rauswurf aus DFB-Pokal 2013/2014
von helmuthaller | #29-1

du hast en knall..... rotes gummiboot

02.11.2012
17:42
Dynamo Dresden droht Rauswurf aus DFB-Pokal 2013/2014
von VolkherausGladbeck | #28

Immer das Gleiche mit diesen Ostvereinen.
Rockergruppen und andere friedliche Gruppierungen werden aus Nichtigkeiten verboten und auf den Index gesetzt.
Warum nicht auch einmal sollche Vereine wie Dynamo Dresden und Hansa Rostock für immer verbieten und auflösen ?
Diese Ostvereine lernen sowieso nie dazu und werden sich nie ändern.
Vor der Wende hatte wir diese Probleme nie, erst als der Osten dazu kam.

02.11.2012
15:32
Dynamo Dresden droht Rauswurf aus DFB-Pokal 2013/2014
von Entschuldigung | #27

Entschuldigung,
aber zum Teil werden die aggressivsten ja von der Meute geschützt,
oder wie hörte ich Fußballfans letzte Tage sagen.
"Wenn die sich prügeln wollen, dann sollen die in die Disco gehen!"

02.11.2012
14:42
Dynamo Dresden droht Rauswurf aus DFB-Pokal 2013/2014
von helmuthaller | #26

ich empfehle allen schreibern hier mal ne kurze zeit dort drüben zu verbringen.

die erkennst du in dresden an der frauenkirche oder anderen sehenswürdigkeiten schon am kopp und an der kleidung aus 30 metern. und wenn du dann auch noch reden hörst:
auweiowei.

da kann ausser randale nix bei rumkommen. fazit: streichen das ganze

02.11.2012
11:34
Kahevo
von 85punkte | #25

Fakt ist jedenfalls es muss was geschehen.
nach meinem rechtsverständnis hat der Staat das alleinige Gewaltmonopol, wir Bürger haben es gewissermassen abgetreten.
So ich erwarte jetzt einfach vom Staat, dass er sein Gewaltmonopol nutzt um mich zu schützen.
Was passiert denn im Moment, er nutzt sein Gewaltmonopol nicht oder nicht ausreichend, Sebstjustiz ist nicht angesagt, selbst bei einer möglichen Selbstverteidigung komme ich vermutlich in arge Bedrängmis, weil es in Deutschland so gut wie keinen Opferschutz gibt, und ich die Selbstvereidigung auch noch im Einzelfall beweisen muss.
Ich für mich sehe jedenfalls bei zumindestens Hochsicherheitsspielen zur Zeit nur eine oder zwei Alternativen, ich gehe nicht hin, oder die Spiele finden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.
Man kann es auch feige nennen oder einknicken, ist mir aber auch egal, weil ich mich nur so zur Zeit schützen kann.
Also Kahevo, mach einen besseren Vorschlag, ich jedenfalls bin ratlos

1 Antwort
Dynamo Dresden droht Rauswurf aus DFB-Pokal 2013/2014
von kahevo | #25-1

Du bist nicht feige, Du knickst auch nicht ein. Hochsicherheitsspiele müssen und
dürfen nicht sein. Ich bin sehr interessiert, an einer Runde DFB, DFL und Polizei
meinen Vorschlag, den ich hier schon einmal verbreitet hatte, einzubringen.
Das "Ganze" erfordert teilweise ein Umdenken dieser Parteien. Die Frage ist nur, wie starr ist diese Organisation. Jede Organisation muß man reorganisieren können, nicht unbedingt einer, aber es gibt eine Lösung, für alle ein Anfang.
Danke für Deine Kritik und Bemerkung. kahevo

02.11.2012
10:35
Dynamo Dresden droht Rauswurf aus DFB-Pokal 2013/2014
von kahevo | #24

Eine völlig falsche, hilflose Reaktion. Wasser auf die Mühlen der
Idioten.

3 Antworten
Dynamo Dresden droht Rauswurf aus DFB-Pokal 2013/2014
von helmuthaller | #24-1

was wollen sie denn? alle streicheln und loben das sie so einen schönen krawall gemacht haben. sie sind doch wohl 2,20 meter neben ihren schuhen.

Dynamo Dresden droht Rauswurf aus DFB-Pokal 2013/2014
von MeidericherJung | #24-2

Was will man denn sonst machen, frage ich Sie?????
Würde sogar noch weiter gehen: den Verein löschen.
Dann sollen die sich ein anderes Spielzeug suchen.

Dynamo Dresden droht Rauswurf aus DFB-Pokal 2013/2014
von 85punkte | #24-3

Fakt ist jedenfalls es muss was geschehen.
nach meinem rechtsverständnis hat der Staat das alleinige Gewaltmonopol, wir Bürger haben es gewissermassen abgetreten.
So ich erwarte jetzt einfach vom Staat, dass er sein Gewaltmonopol nutzt um mich zu schützen.
Was passiert denn im Moment, er nutzt sein Gewaltmonopol nicht oder nicht ausreichend, Sebstjustiz ist nicht angesagt, selbst bei einer möglichen Selbstverteidigung komme ich vermutlich in arge Bedrängmis, weil es in Deutschland so gut wie keinen Opferschutz gibt, und ich die Selbstvereidigung auch noch im Einzelfall beweisen muss.
Ich für mich sehe jedenfalls bei zumindestens Hochsicherheitsspielen zur Zeit nur eine oder zwei Alternativen, ich gehe nicht hin, oder die Spiele finden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.
Man kann es auch feige nennen oder einknicken, ist mir aber auch egal, weil ich mich nur so zur Zeit schützen kann.

02.11.2012
08:33
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #23

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

02.11.2012
08:16
Dynamo Dresden droht Rauswurf aus DFB-Pokal 2013/2014
von dsnero | #22

Konsequent wäre es m.E. Spiele im bezahlten Fußball nur noch "durch Veranstalter" veranstalten zu lassen. Also: Karte plus Anreise plus Kontrolle/Schutz in Verantwortung eines betreuenden Unternehmens, das auch für die Sicherheit sorgt.
Wird zwar teuer für Vereine und Besucher. Aber das sind ja nur die Kosten, für die sonst die Allgemeinheit einsteht.

02.11.2012
06:06
Dynamo Dresden droht Rauswurf aus DFB-Pokal 2013/2014
von Papageiengeplapper | #21

Ein Jahr ist eine lächerlich geringe Starfe, es müssen 5 sein. Auch der Lizenzentzug darf im Wiederholungsfall kein Tabu sein.

01.11.2012
23:34
Dynamo Dresden droht Rauswurf aus DFB-Pokal 2013/2014
von ostseewelle | #20

Es wird zeit das man gegen diese asozialen sogenannten Fußballfans aus dem osten was unternimmt.Gehe seit über 40 jahren ins Stadion aber was diese meist rechtsradikalen aus Dresden,Rostock und Cottbus veranstalten ist nicht mehr zu dulden und muss wesentlich härter bestraft werden.keine eintrittskarten für diese kriminellen idioten von diesen Vereinen und haftstrafen.

Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Aus dem Ressort
Papst Franziskus empfängt Bayern nach 7:1 in Rom zur Audienz
Papstaudienz
Was für eine Rom-Reise des FC Bayern: Erst die berauschende 7:1-Gala beim AS Rom, dann die Audienz beim Papst. Auch das Oberhaupt der Katholischen Kirche war vom Auftritt der Münchner angetan. Die Mannschaft habe ein "wunderschönes Spiel" abgeliefert.
Totale Dominanz - Der FC Bayern sorgt für Langeweile
Kommentar
Auf den 6:0-Sieg in der Fußball-Bundesliga gegen Werder Bremen folgt ein 7:1-Erfolg beim AS Rom in der Champions League: Der FC Bayern spielt momentan auf einem anderen Stern als seine Gegner. Es ist der Beginn der großen Langeweile. Ein Kommentar.
Barça feiert ter Stegen nach Champions-League-Sieg über Ajax
Ter Stegen
Beim 3:1 seines FC Barcelona hatte der Ex-Gladbacher Marc-André ter Stegen kaum eine Gelegenheit, sich mit Paraden auszuzeichnen. Trotzdem wurde er von seinem Klub als einer der Schlüssel zum Sieg gefeiert. Damit stand er in diesem Fall auf einer Stufe mit Neymar und Andres Iniesta.
Die emotionale Achterbahnfahrt von Fortuna-Profi Soares
Soares
Nach Fortuna Düsseldorfs Sieg gegen St. Pauli kämpfte Bruno Soares mit den Emotionen. Für den brasilianischen Innenverteidiger war es der erste 90-minütige Einsatz nach seiner Freistellung aufgrund eines Ehestreits. Cheftrainer Oliver Reck war zufrieden.
Bochum präsentiert gruselige Zahlen und vorbildliche Haltung
VfL Bochum
Die Mitgliederversammlung des VfL Bochum endete aus Sicht der Vereinsführung mit einem unerfreulichen Ergebnis: Die Trennung von den Fußball-Frauen bleibt aus - zumindest vorerst. Denn angesichts der miserablen Finanzlage wird das Thema bald wieder auf den Tisch kommen.