Liebesgeschichte

Legt man nur die Leistungen auf dem Platz zugrunde, dann kann man nicht behaupten, dass Lukas Podolski bei der WM einer der Hauptdarsteller gewesen wäre. Ein Kurzeinsatz gegen Portugal, eine Halbzeit gegen die USA, mehr Spielzeit gönnte Jogi Löw seinem einstigen Musterschüler nicht.

Deswegen zu behaupten, der Bundestrainer hätte ihn auch zuhause lassen können, ist freilich nicht richtig. Zum einen, weil Podolski maßgeblich für die Stimmung im Campo Bahia zuständig war, zum anderen, weil er mit seiner lockeren Art die Herzen der Brasilianer im Sturm eroberte.

Zu den größten brasilianischen Poldi-Fans zählte Fernanda Santana Sontos, die während der WM täglich auf der Facebook-Seite Podolskis surfte und irgendwann anfing, dort kleine Kommentare zu hinterlassen. Einer davon gefiel Simon Hinsel ganz besonders. So sehr, dass er Kontakt zu Fernanda aufnahm. Die Liebes-Geschichte nahm ihren Lauf und noch in diesem Jahr werden die Brasilianerin und der Deutsche heiraten.

Eine wirklich romantische Geschichte. Und eine, die Podolski beruhigen sollte. Denn sollte es mit dem Toreschießen gar nicht mehr klappen, dann könnte er ganz bestimmt schnell zum Amor umschulen. Das Talent zum Verschießen von Liebespfeilen hat er ja ganz offensichtlich.