Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Sport

Levi: Neureuther Siebter im Slalom

11.11.2012 | 14:06 Uhr

Felix Neureuther hat beim ersten Weltcup-Slalom des WM-Winters im finnischen Levi trotz seiner Verletzungsprobleme ein Spitzenresultat erreicht. André Myhrer aus Schweden gewann.

Levi (SID) - Felix Neureuther hat beim ersten Weltcup-Slalom des WM-Winters im finnischen Levi trotz seiner Verletzungsprobleme ein Spitzenresultat erreicht. Beim fünften Sieg des Schweden André Myhrer belegte der Partenkirchner Platz sieben. Besser war Neureuther im ersten Torlauf der Saison nur einmal - als Sechster in Beaver Creek vor acht Jahren.

Neureuther, der an den Nachwirkungen eines Bandscheibenvorfalls an der Brustwirbelsäule leidet, hatte 1,10 Sekunden Rückstand auf Myhrer, der sich vor Marcel Hirscher aus Österreich (0,06 Sekunden zurück) durchsetzte. Platz drei belegte Myhrers Mannschaftskollege Jens Byggmark (0,61). Philipp Schmid (Oberstaufen/1,51) erreichte als Zehnter sein bestes Weltcup-Ergebnis, Fritz Dopfer aus Garmisch (1,82) kam auf den 16. Platz. Stefan Luitz (Bolsterlang/33.) und Dominik Stehle (Obermaiselstein/34.) hatten das Finale verpasst.

"Von den Schmerzen ging es, aber ich kann mich nicht so locker und frei bewegen", sagte Neureuther, der mit einem Korsett fuhr. Er habe in den vergangenen sieben Wochen nur insgesamt vier (!) Tage trainieren können. Ob er unter diesen Umständen bei den Übersee-Rennen an den Start gehen wird, sei fraglich, meinte Neureuther: "Plan wäre, am 18. nach Amerika zu fliegen, aber ich bin mir da nicht sicher. Mal schauen, wie es mit dem Kreuz weitergeht."

Vor dem Final-Durchgang verabschiedete sich Kalle Palander aus dem Weltcup. Der finnische Slalom-Weltmeister von 1999, der seine Karriere im September nach zahlreichen Verletzungen beendet hatte, verabschiedete sich bei seinem Lauf von einigen Weggefährten. Der 35-Jährige gewann in seiner Karriere 14 Weltcup-Rennen.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

 
Aus dem Ressort
Warum Australien die Cricketschläger vor die Tür stellt
Phillip Hughes
Australien trauert um Phillip Hughes. Der Sportler wurde am Dienstag während eines Spiels unglücklich am Knopf getroffen. Hughes starb an den Folgen seiner Verletzung. Als Zeichen des Respekts stellte ein Fan seinen Cricketschläger vor die Tür - Tausende folgten seinem Aufruf.
Biathlon World Team Challenge bis 2018 auf Schalke
Biathlon
Der Deutsche Skiverband trägt die Biathlon World Team Challenge bis mindestens 2018 in der Arena auf Schalke aus. Die Zusammenarbeit wurde um weitere vier Jahre verlängert. Jährlich besuchen rund 40.000 Fans die weltgrößte Biathlon-Tagesveranstaltung. Viele Stars gehen an den Start.
DFB-Präsident Niersbach soll in die Fifa-Regierung
Kandidatur
Wolfgang Niersbach, Präsident des Deutschen Fußball-Bundes, will für eine Position im Exekutivkomitee der Fifa kandidieren. Mit einer erfolgreichen Wahl würde der 63-Jährige den Platz des ehemaligen DFB-Präsidenten Theo Zwanziger in der höchsten Institution des Weltverbandes einnehmen.
Unbekannte stehlen RWE-Fans neues Riesengraffiti
Rot-Weiss Essen
Über 37 Meter Plane hinweg erstreckte sich der Schriftzug: "Westtribüne Rot-Weiss Essen" hatte ein Graffiti-Künstler im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft Westtribüne aufgesprüht, dazu Essener Wahrzeichen. Am Sonntag hatten die RWE-Fans das Graffiti angebracht. Seit Freitagmorgen ist es verschwunden.
Brasilianischer Fußballlegende Pelé geht es besser
Fußballstar
Der an einer Harnwegsinfektion erkrankte brasilianische Fußballheld Pelé ist auf dem Weg der Besserung. In der Nacht auf Freitag beruhigte er seine Fans mit einer Nachricht beim Kurznachrichtendienst Twitter. Der dreimalige Weltmeister war am Montag ins Krankenhaus eingeliefert worden.