Das aktuelle Wetter NRW 22°C
Pyro-Randale

Leverkusen will Fans Strafe für Pyro-Randale zahlen lassen

21.01.2013 | 14:14 Uhr
Wenn sich einzelne Pyro-Randalierer nicht identifizieren lassen, sollen nach dem Willen von Bayer Leverkusens Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser alle Fans zahlen.Foto: rtr

Leverkusen.  Wieder Pyro-Randale in der Bundesliga: Beim Spiel von Bayer Leverkusen gegen Eintracht Frankfurt zündeten Eintracht-Fans Pyros und Silvesterraketen. Bayer-Chef Wolfgang Holzhäuser will die Strafe, die der Verein zahlen muss, künftig auf die Tickets für Gästefans aufschlagen.

Stadionverbot, lebenslänglich, mindestens - das ist die Standardforderung, wenn Clubverantwortliche nach einem angemessenen Umgang mit Pyro-Randalierern gefragt werden . Ob das umsetzbar ist, spielt keine Rolle. Schließlich verfügen längst nicht alle Vereine über die notwendige Technik, um Täter zu identifizieren. Und selbst wenn es dank hochauflösenden Kameras gelingt, den Tätern ein Gesicht zu geben, müssen diesen Gesichtern noch Namen zugeordnet werden - was längst nicht immer klappt.

Bayer Leverkusens Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser , sonst auch ein Freund drastischer Bestrafungen der Einzeltäter, hat eine neue Sanktionsform ins Spiel gebracht, nachdem Eintracht-Frankfurt-Fans beim Spiel in Leverkusen (3:1) Pyros und Silvesterraketen gezündet haben: Holzhäuser fordert, die meist fünfstellige Strafe, die die Deutsche Fußball-Liga (DFL) den Vereinen auferlegt, auf die Ticketpreise umzulegen.

Im konkreten Fall bedeutet das: Wenn Eintracht Frankfurt nächstes Mal zum Auswärtsspiel nach Leverkusen reist, müssen die Fans wohl einen höheren Eintrittspreis zahlen. Denkbar sei, so Holzhäuser, eine Erhöhung um drei bis fünf Euro pro Gästeticket.

Zweifel an der Umsetzbarkeit des Holzhäuser-Plans

Willi Lemke, Aufsichtsratsvorsitzender bei Werder Bremen, hält dies für eine "kreative Idee", aber auch für rechtlich problematisch und ungerecht. "Da waren ein paar, die die Raketen abgefeuert haben, aber auch 4000 andere Fans aus Frankfurt, die so auch bestraft würden", sagte er am Sonntag im "Doppelpass" des Fernsehsenders Sport1. "Nach unserem Rechtssystem ist das nicht möglich."

Fußball-Bundesliga

Nach den Pyro-Attacken aus dem Fanblock der Frankfurter Eintracht in Leverkusen muss der Aufsteiger aus der Main-Metropole keinen Punktabzug befürchten. Das teilte der Vorsitzende des DFB-Sportgerichts Hans E. Lorenz mit. Die Ultras der Eintracht distanzieren sich von den Krawallmachern.

Auch bei der DFL scheint man von Holzhäusers Plan nicht vollständig begeistert zu sein. DFL-Geschäftsführer Andreas Rettig erklärte: "Die DFL hält am eingeschlagenen Weg von Austausch und Dialog mit den Fan-Organisationen fest." Vereine und Verbände seien sich aber darüber einig, dass die täterorientierte Bestrafung im Vordergrund stehen muss."

Fans lehnen Holzhäusers Vorstoß als "Kollektivstrafe" ab

Noch deutlicher werden die Fans: "Solche Kollektivbestrafungen lehnen wir ab", sagte Marco Blumberg, Leiter der BVB-Fanabteilung , "das passt juristisch nicht." Lieber sollten die Vereine alles daran setzen, die Täter zu identifizieren und dann zivilrechtlich Ansprüche gegen Einzelne geltend machen.

Chaos im Spiel der Fortuna

 

Neue Pyrovorfälle überraschen Fan-Forscher Pilz

Die erneute Pyro-Randale während eines Bundesliga-Spiels ist ein Rückschlag für Vereine und DFL. Sie hatten erst im Dezember ein vieldiskutiertes Sicherheitskonzept verabschiedet , in dem eine einheitliche Linie im Umgang mit Problem-Fans festgelegt worden ist. Der Text war entschärft worden, nachdem Fans in vielen Stadien gegen die strengen Regeln protestiert hatten.

Dass trotz Einigung nun doch wieder Pyros im Stadion gezündet wurden, verwundert nicht nur die Vereine, sondern auch ausgewiesene Experten. "Mich hat in der Tat überrascht, dass es wieder zu Pyrovorfällen gekommen ist", sagt der Fan-Forscher und Sportsoziologe Gunter Pilz. Dennoch bleibt er vorsichtig optimistisch: "Wenn man sich auch von den jüngsten Vorfällen nicht beirren lässt, und Verein wie Fans drauf auch eindeutig reagieren, könnte ein Ende des Eiszeit in Sicht sein."

DFB ermittelt gegen Eintracht-Frankfurt-Fans

Der DFB hat unterdessen Ermittlungen gegen Fans von Eintracht Frankfurt eingeleitet, die für die Pyro-Zündeleien verantwortlich sein sollen. "Wir hoffen, dass mit Hilfe der Polizei und der Vereine die Täter identifiziert werden können und auch gezielt gegen einzelne Chaoten vorgegangen werden kann", sagte DFB-Mediendirektor Ralf Köttker.

Pyro-Feuer in der Nordkurve

Dem Verein droht eine hohe Geldstrafe und ein Geisterspiel , weil die Eintracht-Fans schon mehrfach negativ aufgefallen sind. Ein Punktabzug kommt für das Sportgericht aber nicht infrage. Man wolle mit einem Urteil wegen Zuschauerausschreitungen nicht in den sportlichen Wettbewerb eingreifen,  sagte Hans E. Lorenz, Vorsitzender des Sportgerichts beim Deutschen Fußball-Bund (DFB), dem "Kicker". (mit dpa und sid)

Gerrit Dorn


Kommentare
21.01.2013
21:43
Leverkusen will Fans Strafe für Pyro-Randale zahlen lassen
von Block12 | #15

Das Schlimme an der Sache ist, dass sich bereits alle ihr Bild über die Meinungsmacher Medien angeeignet haben.
Alle kritischen Berichte, wie z.B. in der vergangen Sportschau, kommen zu spät und schlagen sich nicht mehr auf das allgemeine Meinungsbild nieder.
Fakten interessieren keinen mehr, sobald man den Mob abgewiegelt hat, der endlich wieder einen neuen Sündenbock hat.
Umso weniger muss man sich mit seinen eigenen Fehlern beschäftigen.
Ich gehe nach wie vor ins Stadion, fühle mich sicher und mache viele positive Erfahrungen, auch mit auswärts Fans.
Gegen Gewalt und Randale. Aber vor allem voran gegen Hetze und Verleumdung.
Wunschdenken? Vielleicht, aber ich werde die Hoffnung nicht aufgeben einige Leute zu überzeugen.

21.01.2013
18:56
Leverkusen will Fans Strafe für Pyro-Randale zahlen lassen
von Mell234 | #14

Schön zu sehen wie jeder hier fleißig Kollektivstrafen fordert. Haben diese in der Vergangenheit etwas bewirkt? Nein. Haben die Kollektivstrafen und Sippenhaft dazu geführt, dass sich die Fans gegeneinander stellen? Nein.

Wie wäre es mal mit etwas völlig undenkbarem: Die TÄTER zu bestrafen? Aber dafür müssten wir halt in einer Demokratie leben.....

2 Antworten
Leverkusen will Fans Strafe für Pyro-Randale zahlen lassen
von shanachie | #14-1

Es werden die Täter bestraft, die die gezündelt haben und die die bewusst weggesehen haben. Nur so wird es funktinieren.

Leverkusen will Fans Strafe für Pyro-Randale zahlen lassen
von Mell234 | #14-2

Soso, es werden die bestraft, die "weggesehen" haben. Klar. Wer bei dem Spiel in Leverkusen ganz oben im Stehblock steht, also 30m entfernt und von dutzenden Leuten in der Sicht gehindert (Ganz davon zu schweigen, dass die Fans idR eher auf das Spielfeld gucken, als auf die Leute im Block... aber das weiß wohl auch nur der, der tatsächlich mal ins Stadion geht!) wird, auf diejenigen, die zündeln, der wird also vollkommen zurecht bestraft, weil er ja "weggeschaut" hat? Irre geile Logik.

Wenn bei Ihnen auf der Straße mal jemand überfallen oder zusammengeschlagen wird, gehören SIE auch bestraft. Sie haben ja weggeschaut. Auch wenn Sie gar nicht da waren.

21.01.2013
18:51
Leverkusen will Fans Strafe für Pyro-Randale zahlen lassen
von zebolon1 | #13

Der DFB kassiert fleißig Strafgelder,das sollte man auch abschaffen, besser wäre es dieses Geld für den Polizeieinsatz zu verwenden ,außerdem sollte der Verein zahlen,von dem die Randale ausgeht.

1 Antwort
Leverkusen will Fans Strafe für Pyro-Randale zahlen lassen
von shanachie | #13-1

Die Grünen zahlen auch nicht für Polizeieinsätze beim Castor Transport.

21.01.2013
18:04
In die Pflicht nehmen bei Pyro-Randale läutert selbst die Dümmsten im Lande
von Relativitaet_ist_relativierbar | #12

Ein weiterer Vorschlag gegen Pyro-Dummheit:

1. Spiel unterbrechen lassen (ist ja bereits der Fall)
2. den kompletten Pyro Block für die Restspielzeit räumen lassen und von allen Besuchern des Blocks die Personalien aufnehmen lassen (egal wie lange das dauert)
Allen Besuchern des Blocks unabhängig davon ob Pyromanen oder nicht die Strafgebühr auferlegen.
3. Die Blockbesucher nach dem Spiel wieder in den Block lassen, die ermittelten Pyromanen extra stellen und sehen was passiert ;-)
4. Spiel wird erst wieder angepfiffen, wenn der Letzte den Block verlassen hat
5. Strafgebühr deutlich erhöhen
6. Ermittelte Pyromanen mit Fahndungsfotos und Namen an allen Stadien im Lande aushängen lassen.
7. die komplett unfähigen DFB-Mitglieder austauschen lassen, da sie es bis heute nicht hinbekommen haben, für ein Verbot von Pyrofeuerwerk in Stadien sich durchsetzen zu können. Es muss erst Tote und verletzte geben.

Wetten, dass sich da was ändern würde ;-)
Es geht alles, es muss nur auch gewollt sein

2 Antworten
Leverkusen will Fans Strafe für Pyro-Randale zahlen lassen
von Mell234 | #12-1

Und wenn auf einer Autobahn einer einen Unfall verursacht, bekommen dann auch alle Autofahrer eine Geldstrafe und Fahrverbot. Immerhin haben sie die gleiche Autobahn benutzt.

Klingt schwachsinnig? Ist aber eine 1zu1 Umsetzung ihrer gutüberlegten Idee, allen UNSCHULDIGEN eine Strafe aufdrücken zu wollen.

PS: In der Klasse ihres Kindes hat sich ein Kind daneben benommen? Na dann sollten alle Kinder nachsitzen müssen. Kollektivstrafen überall!

Aber ne, natürlich sind Kollektivstrafen nur dann toll wenn man
a) Nicht selbst betroffen ist
b) Es um verhasste Fußballfans geht, die 0,0 Lobby haben

@ Mell234
von shanachie | #12-2

Sie haben nicht Recht! Es sollen nicht alle Zuschauer bestraft werden, nur die im Block. Wie auf der Autobahn, da werden allebestraft die zu nah auffahren, nicht nur die die ineinander krachen. Auch dann wird die Autobahn gesperrt und alle Autofahrer sind betroffen, wie bei einer Spielunterbrechung. Es ist keine Kollektivstrafe.

21.01.2013
17:55
Leverkusen will Fans Strafe für Pyro-Randale zahlen lassen
von xxyz | #11

Zuerst ist der Veranstalter für die Sicherheit verantwortlich. Warum lässt Leverkusen die Chaoten agieren?
Evtl. Strafen müsse natürlich den Tätern in Rechnung gestellt werden. Hierfür bieten sich doch Schadensersatzklagen an. .

Wenn bei bestimmten Vereinen mit höheren Kosten zu rechnen ist, sollte dies auf die Tickets umgelegt werden. Das macht betriebswirtschaftlich Sinn.

21.01.2013
17:46
Leverkusen will Fans Strafe für Pyro-Randale zahlen lassen
von conzon09 | #10

Holzhäuser ist ein spinner-ich bin auch gegen gewalt und pyro-aber nochmal die preise erhöhen -ich hab ja auch nur 66 euro für die karte bei den pillendrehern bezahlt-DRECKSVEREIN!!!!

1 Antwort
Leverkusen will Fans Strafe für Pyro-Randale zahlen lassen
von shanachie | #10-1

66 Euro ohne Pyro Strafe, 76 Euro mit Pyro Strafe, klingt doch logisch.

21.01.2013
16:24
Leverkusen will Fans Strafe für Pyro-Randale zahlen lassen
von Pit01 | #9

Das sind m.E. nur geistig verarmte und keine Fans. Fans benehmen sich anders.

21.01.2013
16:11
Leverkusen will Fans Strafe für Pyro-Randale zahlen lassen
von DaDU | #8

Wann geht man in Deutschland mal dazu über die Mehrheit der Normalen vor einigen wenigen Hohlköpfen zu schützen? Und es sollte mal nicht durch Einschränkungen für alle geschehen, sondern durch Bestrafung dieser assozialen Minderheit.

21.01.2013
16:06
Leverkusen will Fans Strafe für Pyro-Randale zahlen lassen
von runningvalentino | #7

Besucher eines Fußballspiels, die unerlaubt Bengalos abbrennen gehören für immer aus dem Stadion verbannt. Soll man doch diese Handvoll Idioten lebenslänglich aussperren, auf das Eintrittsgeld ist kein Verein angewiesen. Wenn man mögliche Strafen, hervorgerufen durch solche Honks, einbezieht wird der wirtschaftliche Ertrag noch geringer.

21.01.2013
15:57
Mittelfristig ...
von TakaTuka | #6

... wird es wohl so kommen wie in England: Nur noch Sitzplätze, deutlich teurere Eintrittspreise und schärfere Sicherheitskontrollen werden die Proleten aus den Stadien halten. Das gibt einerseits weniger "Stimmung" aber wird andererseits die Einnahmen noch erhöhen. Die Prolls werden sich dann in den Kneipen prügeln, was private Security aber schnell in den Griff kriegen wird, oder im trauten Heim Randale anstiften, was die Polizei fordern wird.Hauptsache der Fussball wirft weiter ordentlich Gewinne ab!

1 Antwort
Leverkusen will Fans Strafe für Pyro-Randale zahlen lassen
von Laufwunder | #6-1

Aha, Leute die also keine 35 Euro für ein fußballspiel ausgeben können sind deiner meinung nach also Prolls, die sich am liebsten den ganzen tag nur prügeln wollen.



Aus dem Ressort
Trainer Keller plant zum Saisonstart ohne drei Schalke-Stars
Schalke-Vorbereitung
Die bisherige Schalker Saisonvorbereitung läuft zufriedenstellend, wegen der erfolgreichen WM einiger Stammspieler werden die Knappen zum Saisonstart jedoch nicht in Bestbesetzung auflaufen können. Auf Kevin-Prince Boateng wartet indes eine kleine Umstellung.
Weltstar oder Karriereknick - Der schmale Grat der U19-Stars
U19 EM-Finale
Beim Übergang vom Junioren- zum Profifußball welken Lorbeeren schnell. Der Einzug ins EM-Finale darf deshalb für die Jungstars nur ein Ansporn sein. Trotzdem möchte die Mannschaft von Trainer Marcus Sorg am Donnerstag gegen Portugal den Titel holen.
Lisicki bricht Aufschlag-Weltrekord im Frauen-Tennis
Tennis
Was ein Wumms - Weltrekord! Die deutsche Tennisspielerin Sabine Lisicki verbesserte den Rekord für den schnellsten Aufschlag im Frauen-Tennis auf knapp 211 Stundenkilometer. Härter hat bislang noch keine Frau aufgeschlagen. Allerdings verlor die Berlinerin ihr Match gegen Ana Ivanovic.
Derby-Randale - BVB gibt Ultras Auswärtskarten zurück
BVB-Ultras
Die Dortmunder Ultras bekommen ihre Auswärtsdauerkarten zurück — weniger als ein Jahr nach der Strafe. Den rund 500 BVB-Fans waren die Tickets entzogen worden, weil sie beim Derby auf Schalke randaliert hatten. Beim nächsten Derby müssen sie wohl trotzdem draußen bleiben.
Reus stellt BVB-Gespräche wegen Ausstiegsklausel hinten an
BVB
Marco Reus besitzt bei Borussia Dortmund zwar einen Vertrag bis Sommer 2017, kann den Vizemeister jedoch bereits in einem Jahr für die festgeschriebene Ablöse von 35 Millionen Euro verlassen. Der BVB will dem begehrten Nationalspieler die Klausel abkaufen, doch Reus' Berater sieht keine Eile.
Lahm-Rücktritt
Philipp Lahms Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft...