Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Buchbesprechung

Rauschendorfer hält die Facetten des Triathlons im Bild fest

20.08.2012 | 10:48 Uhr
Rauschendorfer hält die Facetten des Triathlons im Bild fest
Foto: REUTERS

Essen.  Es ist der Kontrast, mit dem Fotograf Michael Rauschendorfer arbeitet. Der Kontrast von Licht und Schatten, unberührter Natur und Hightech-Athlet. In seinem Bildband "Tri" hält Rauschendorfer fest, was den Triathlon-Sport ausmacht: Freiheit, Leidenschaft und Stärke.

Michael Rauschendorfer hat selbst nur zwei Triathlons mitgemacht - zum Fitwerden. Doch das Triathlon-Fieber hat ihn seitdem nicht mehr losgelassen. Mit seinen Bildern von den größten Langdistanztriathlons der Welt gehört Rauschendorfer mittlerweile zu den bekanntesten Triathlon-Fotografen weltweit. Jetzt hat er eine Auswahl seiner Fotos aus den vergangenen vier Jahren in dem Bildband "Tri" zusammengestellt und zeigt eindrucksvoll, was den Triathlonsport mit all seinen Facetten ausmacht.

Ob der  Ironman auf Hawaii, in Frankfurt, auf Lanzarote und in Roth - Rauschendorfer hat die Events und die Athleten im Bild festgehalten. Er kostet das Spiel mit Licht und Schatten aus, blickt den Athleten mal ins schmerzverzerrte Gesicht, mal nimmt man sie kaum wahr, weil sie eins werden mit der atemberaubenden Landschaft. Rauschendorfer zeigt Freude und Leid, Anstrengung und Erholung. Dabei will er vor allem das im Bild festhalten, was für ihn den Triathlon ausmacht: die Freiheit.

Michael Rauschendorfer: "Tri: The Triathlon Photography of Michael Rauschendorfer". Spomedis. 144 Seiten. 29,95€ ISBN: 978-3936376746

sh


Kommentare
Aus dem Ressort
Mustafi nicht "in weniger als drei Wochen" wieder fit
Sportmediziner
Nach seinem Muskelbündelriss gegen Algerien fällt der deutsche Abwehrspieler Shkodran Mustafi mindestens drei und bis zu sechs Wochen aus. Das sagt Dr. Lothar Roslawski, ärztlicher Direktor der Sportklinik Duisburg. Die Therapie der Verletzung sei "ein Tanz auf der Rasierklinge".
MSV-Arzt im Interview - „Khedira geht erhöhtes Risiko ein“
Sportmedizin
Chirurg und MSV-Arzt Dr. Lothar Roslawski spricht im Interview über die Folgen von Kreuzbandrissen bei Leistungssportlern, über die Schulterverletzung von Torwart Manuel Neuer und über einen Cristiano Ronaldo, der im Blitz-Tempo angeflogen kommt und dadurch das Verletzungsrisiko erhöht.
Mülheimer läuft 100 Kilometer beim Ultramarathon
Sport
Die „Tortour de Ruhr“ ist nur was für hartgesottene Sportler. So wie den Mülheimer Langstreckenläufer Marcus Kintzel. Er lief beim Ultramarathon, der von Hagen bis nach Duisburg führt, am Pfingstsonntag die „kurze“ Variante von 100 Kilometern – einige Mitstreiter schafften sogar 230 Kilometer.
Tortour de Ruhr - 230 Kilometer zu Fuß die Ruhr entlang
Ultralauf
Die TorTour de Ruhr ist Deutschlands längster Nonstop-Ultramarathon. Rund 80 Läufer machten sich Samstagmorgen in Winterberg auf den 230 Kilometer langen Weg nach Duisburg. Am schnellsten war dieses Mal Peter Kaminsky aus Emsdetten.
Tortour de Ruhr - 230 Kilometer zu Fuß die Ruhr entlang
Video
Ultralauf
Die TorTour de Ruhr ist Deutschlands längster Nonstop-Ultramarathon. Rund 80 Läufer machten sich Samstagmorgen in Winterberg auf den 230 Kilometer langen Weg nach Duisburg. Am schnellsten war dieses Mal Peter Kaminsky aus Emsdetten.
Umfrage
Deutschland oder Argentinien - Wer wird am Sonntag in Rio de Janeiro Fußball-Weltmeister?

Deutschland oder Argentinien - Wer wird am Sonntag in Rio de Janeiro Fußball-Weltmeister?

 
Fotos und Videos
12. Halderner Volkslauf
Bildgalerie
Laufsport
Triathlon in Löhnen
Bildgalerie
Wettkampf
Das war der Rhein-Ruhr-Marathon
Bildgalerie
Laufsport
Essener Treppenlauf
Bildgalerie
Weststadttürme