Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Laufen

"On"-Schuhe wollen ein neues Laufschuh-Zeitalter einläuten

25.09.2012 | 18:27 Uhr
"On"-Schuhe wollen ein neues Laufschuh-Zeitalter einläuten
Die Seitenansicht des Cloudrunners zeigt die neue Sohlentechnologie des des Schweizer Laufschuhherstellers On AG. Foto: Hersteller

Essen.  Essen. Es gibt ihn immer wieder, den neuen, noch besseren Laufschuh. Das verspricht auch der Schweizer Sportschuhhersteller „On AG“. Ob der Schuh besser ist als andere, das bleibt abzuwarten. Anders ist er auf jeden Fall.

Der Laufschuh „On“  des gleichnamigen Schweizer Sportschuhherstellers ist anders als andere Laufschuhe. Das außergewöhnliche Schuhprofil mit der patentierten Cloudtech-Sohlenkonstruktion unterscheidet den Schuh schon auf den ersten Blick von klassischen Laufschuhen. Die in Reihen angebrachten und von Gummi umgebenen Luftkammern werden beim Aufsetzen des Fußes zusammengedrückt und sollen so den Aufprall sowohl horizontal als auch vertikal dämpfen. 3D-Dämpfung also. Für diese Entwicklung bekam das Schweizer Unternehmen um den Profi-Triathleten Olivier Bernhard 2010 den „Brand New Award“ auf der Sportartikelmesse Ispo.

In der Praxis läuft sich der Schuh wie jeder andere auch. Das überrascht. Und enttäuscht auch zugleich. Hätte man doch bei dieser Sohle ein komplett neues Laufgefühl erwartet. Doch was spricht mehr für einen Schuh, wenn man nach ein paar hundert Metern gar nicht mehr an ihn denkt? Und so trägt der „On“ den Läufer sehr weich über den Asphalt. Denn das ist seine Stärke: Der „On“ ist ein absoluter Straßenschuh. Auf Waldboden, Schotter oder anderem unebenen Bodenbelag verliert er aufgrund der ungewöhnlichen Sohle sehr schnell den Griff.

Dezente Zurückhaltung statt greller Farbkombinationen

Der Schuh unterscheidet sich nur durch seine besondere Sohle optisch von anderen Laufschuhen im Regal. Versuchen andere Hersteller vor allem mit vielen Farben auf ihre Modelle aufmerksam zu machen, setzen die Schweizer – abgesehen von der Sohle - auf dezente Zurückhaltung. Die „Ons“ sind schlicht, einfarbig mit andersfarbigen Schnürsenkeln. Besonders auffällig ist jedoch die hochwertige Verarbeitung des Schuhs. Vom Schnürsenkel über die Ösen bis hin zu den Nähten und dem liebevoll platzierten Schweizer Fähnchen an der Ferse – der „On“ hat etwas Exklusives. Diese Exklusivität zeigt sich jedoch auch im Preis. Die vier angebotenen Modellvarianten – vom „Cloudracer“ für Wettkämpfe bis hin zum „Cloudster“ für Einsteiger – kosten bis zu 159 Euro pro Paar.

Läufer, die Interesse an neuen Technologien haben und mit einem anderen Design am Fuß auffallen wollen, die werden ihren Spaß mit den „On“-Schuhen haben. Ob dieser es streichen jetzt jedoch ein neues Laufschuh-Zeitalter einleitet und es vom Nischen- zum Breitenschuh schafft, bleibt abzuwarten.

Sina Heilmann


Kommentare
Aus dem Ressort
Mustafi nicht "in weniger als drei Wochen" wieder fit
Sportmediziner
Nach seinem Muskelbündelriss gegen Algerien fällt der deutsche Abwehrspieler Shkodran Mustafi mindestens drei und bis zu sechs Wochen aus. Das sagt Dr. Lothar Roslawski, ärztlicher Direktor der Sportklinik Duisburg. Die Therapie der Verletzung sei "ein Tanz auf der Rasierklinge".
MSV-Arzt im Interview - „Khedira geht erhöhtes Risiko ein“
Sportmedizin
Chirurg und MSV-Arzt Dr. Lothar Roslawski spricht im Interview über die Folgen von Kreuzbandrissen bei Leistungssportlern, über die Schulterverletzung von Torwart Manuel Neuer und über einen Cristiano Ronaldo, der im Blitz-Tempo angeflogen kommt und dadurch das Verletzungsrisiko erhöht.
Mülheimer läuft 100 Kilometer beim Ultramarathon
Sport
Die „Tortour de Ruhr“ ist nur was für hartgesottene Sportler. So wie den Mülheimer Langstreckenläufer Marcus Kintzel. Er lief beim Ultramarathon, der von Hagen bis nach Duisburg führt, am Pfingstsonntag die „kurze“ Variante von 100 Kilometern – einige Mitstreiter schafften sogar 230 Kilometer.
Tortour de Ruhr - 230 Kilometer zu Fuß die Ruhr entlang
Ultralauf
Die TorTour de Ruhr ist Deutschlands längster Nonstop-Ultramarathon. Rund 80 Läufer machten sich Samstagmorgen in Winterberg auf den 230 Kilometer langen Weg nach Duisburg. Am schnellsten war dieses Mal Peter Kaminsky aus Emsdetten.
Tortour de Ruhr - 230 Kilometer zu Fuß die Ruhr entlang
Video
Ultralauf
Die TorTour de Ruhr ist Deutschlands längster Nonstop-Ultramarathon. Rund 80 Läufer machten sich Samstagmorgen in Winterberg auf den 230 Kilometer langen Weg nach Duisburg. Am schnellsten war dieses Mal Peter Kaminsky aus Emsdetten.
Umfrage
Deutschland oder Argentinien - Wer wird am Sonntag in Rio de Janeiro Fußball-Weltmeister?

Deutschland oder Argentinien - Wer wird am Sonntag in Rio de Janeiro Fußball-Weltmeister?

 
Fotos und Videos
12. Halderner Volkslauf
Bildgalerie
Laufsport
Triathlon in Löhnen
Bildgalerie
Wettkampf
Das war der Rhein-Ruhr-Marathon
Bildgalerie
Laufsport
Essener Treppenlauf
Bildgalerie
Weststadttürme