Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Interview

24 Stunden laufen - Wie geht das?

07.04.2011 | 09:00 Uhr
24 Stunden laufen - Wie geht das?
Foto: WR

Oberhausen. 24-Stunden-Läufe boomen. Immer mehr Läufer genießen die Atmosphäre, das Rahmenprogramm und die Erfahrung, die persönlichen Grenzen auszutesten. Ultraläufer Jörg Schranz erzählt, wer einen 24-Stunden-Lauf laufen kann und auf was Teilnehmer achten sollten.

Jörg Schranz, auch bekannt als Ultrayogi, ist Ultraläufer durch und durch. Der Oberhausener steht kurz vor seinem 100. Marathon. Den möchte er beim Kultur-Run in Oberhausen laufen. Seine zeitlich längste Strecke hat Jörg Schranz bei einem 6-Tage-Rennen hinter sich gebracht, der längste Lauf non-stop betrug 230 Kilometer. Mehr als 35 Stunden lang war er am Stück unterwegs. Im Interview erzählt er, was den Reiz eines 24-Stunden-Laufs ausmacht, wer in der Lage ist mitzulaufen und was die Läufer alles mitbringen sollten.

Was muss sich ein Ultralauf-Neuling unter einem 24-Stunden-Lauf vorstellen?

Jörg Schranz:Viele denken, sie würden bei einem 24-Stunden-Lauf verbissene Menschen antreffen, die mit finsterer Mine ihren Runden drehen. Vor Ort sieht die Sache aber ganz anders aus: Alles und jeder ist total locker, es wird gescherzt und mit dem Streckenposten geplaudert. Natürlich sind wir alle ein wenig verrückt, aber nett verrückt.

Jörg Schranz ist leidenschaftlicher Ultraläufer und steht kurz vor seinem 100. Marathon. Foto: NRZ

Viele erzählen immer, dass die Atmosphäre bei einem 24-Stunden-Lauf etwas Besonderes ist.

Schranz: Ja, absolut. Die Atmosphäre ist einzigartig - vor allem auch die Stunden mitten in der Nacht. Außerdem geht es immer sehr familiär zu. Jeder hilft jedem. Wenn sich bei einem 10-km-Wettkampf ein Läufer verletzt, dann bleibt meist kein anderer Läufer stehen. Je kürzer die Strecke, desto mehr spielt die Zeit eine Rolle. Beim Ultralauf ist das anders. Das Miteinander ist unglaublich groß.

24 Stunden laufen. Dabei schafft man es doch meist kaum, 24 Stunden überhaupt wach zu bleiben. Wie funktioniert das?

Schranz:24 Stunden wach sein ist im Grunde kein Problem. Erst recht nicht dann, wenn man sich bewegt. Wer aber rumsitzt und nichts zu tun hat, der wird natürlich müde. Also ist es gut, wenn man beschäftigt ist - und das ist man beim Laufen. Und wer ein persönliches Ziel vor Augen hat, der merkt beim Laufen keine Müdigkeit.

Was kann ein Läufer bei so einem Event lernen?

Schranz:24-Stunden-Läufe und vor allem Benefizveranstaltungen eignen sich dafür, sich und seinen Körper kennen zu lernen und Verschiedenes auszuprobieren. Wie reagiert mein Körper, wenn ich mich kurz hinsetze oder hinlege? Vertrage ich einen Teller Gulaschsuppe zwischendurch?

Veranstaltungen
24-Stunden-Läufe in der Region

Wer Lust bekommen hat, bei einem 24-Stunden-Lauf oder einem Ultralauf zu starten, hat dazu in den nächsten Wochen zahlreiche Möglichkeiten. Am 16./17. April findet der 24-Stunden-Lauf am Seilersee in Iserlohn statt. Der Kultur-Run in Oberhausen startet am 29./30. April. Am 30. April fällt der Startschuss zur Breitscheider Nacht und am 19. Juli findet der 100-Km-Lauf am Kemnader See statt. Einen weiteren 24-Stunden-Lauf gibt es am 15. August in Ratingen.

Wer kann bei einem 24-Stunden-Lauf starten?

Schranz:Im Grunde kann das jeder. Vor allem bei den Benefizläufen. Generell starten bei einem 24-Stunden-Lauf aber meist Läufer, die bereits einen Marathon gefinisht haben und mehr laufen wollen. Für Läufer, die sich das nicht zutrauen, gibt es oft die Möglichkeit, in Staffeln zu laufen. Das ist die perfekte Möglichkeit einfach mal anzutesten, wie es ist, vier Stunden durchzulaufen. Wer das erste Mal die Marathondistanz schaffen möchte, dem würde ich aber dennoch eher zu einem großen Stadtmarathon raten. 24-Stunden-Läufe sind meist beschaulich mit tollen, aber auch weniger Zuschauern. Gerade beim ersten Marathon sind aber viele Zuschauer und deren Anfeuerung wichtig.

An was sollte ein Läufer bei seinem ersten 24-Stunden-Lauf denken?

Schranz:Über die Verpflegung muss er sich meist nicht sorgen. Zu Essen gibt es immer reichlich. Wichtig ist, dass sich der Läufer wohl fühlt. Also ruhig das Lieblingsshirt und die Glückshose tragen. Und es muss bedacht werden, dass innerhalb von 24 Stunden die Temperatur schwankt und das Wetter umschlagen kann. Also ist Wechselkleidung wichtig. Außerdem sollten mehrere Paar Schuhe mitgebracht werden. Und wer 24 Stunden gelaufen ist, will vielleicht nicht selbst heimfahren. Also besser den Rücktransport organisieren.

Mit Jörg Schranz sprach Sina Heilmann.

Sina Heilmann



Kommentare
Aus dem Ressort
Nora Hansel aus Bochum ist Weltmeisterin im Paratriathlon
Sport
Nora Hansel hat sich in Edmonton in Kanada zur Weltmeisterin im Paratriathlon gekürt. Nach einer nur mäßigen Leistung in ihrer wenig geliebten Disziplin Schwimmen rollte die 24-Jährige das Feld von hinten auf. Ihr Fernziel: 2016 wird der Paratriathlon zum ersten Mal olympisch sein.
4000 Teilnehmer beim Color Run
Event
Bei der Essener Premiere des Color Runs kam es nicht auf Sportlichkeit an.Der Spaß stand am Sonntag für die Teilnehmer im Vordergrund
1165 Sportler schwitzen beim „Burglauf“ für kranke Kinder
Benefiz-Veranstaltung
1165 Menschen gingen am Sonntag beim „Kemnader Burglauf“ an den Start. Die Erlöse kommen einer Aktion zum Kampf gegen eine schwere Muskelerkrankung zugute. Auch Jugendliche, die im Rollstuhl sitzen, nahmen an den Läufen teil.
Gutes Wetter, erhitzte Gemüter beim Innenhafenlauf
Laufen
Zeitnahe Ansetzung des Targobank Run ärgert die Organisatoren von Eintracht Duisburg. Ansonsten herrschte große Zufriedenheit über die eigene Veranstaltung.
Der Ruhrklippenlauf in Dortmund lässt Muskeln weinen
Laufen
Schon die Eckdaten müssen auf Lauf-Laien abschreckend wirken: Über 25 Kilometer und 480 Höhenmeter führt der Ruhrklippenlauf des Dortmunder Lauftreffs Bittermark jeden dritten Samstag im Monat. Wer die Strecke bewältigt hat, weiß, was die nackten Zahlen bedeuten: Schmerz und Stolz. Eine Reportage.
Umfrage
Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalmannschaft - eine richtige Entscheidung?

Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalmannschaft - eine richtige Entscheidung?

 
Fotos und Videos
Tausende beim Color Run
Bildgalerie
Flughafen Essen-Mülheim
Der Ruhrklippenlauf in Dortmund
Bildgalerie
Laufen
12. Halderner Volkslauf
Bildgalerie
Laufsport