Lange und York retten Roosters zwei Punkte

Ingolstadt..  Die Iserlohn Roosters haben beim Meister ERC Ingolstadt 4:3 nach Penaltyschießen gewonnen und zwei wichtige Punkte im Kampf um die Play-offs in der Deutschen Eishockey-Liga verbucht.

Weil Ryan MacMurchy die Gastgeber in der 39. Minute überraschend mit 1:0 in Führung schoss. musste Roosters-Trainer Jeri Pasanen reagieren. Er ging volles Risiko, schickte die Roosters mit drei Reihen in den Schlussabschnitt. „Dann handelte sich Nick Petersen auch noch eine Zwei-plus-zehn-Strafe ein“, so der Trainer. Ausgerechnet in dieser Lage drehten die Iserlohner auf. 112 Sekunden, Tore von Brooks Macek (49.), Brent Raedeke und Chris Connolly (beide 50.) – und die Partie schien gedreht. „Hut ab, wie die Jungs das gemacht haben“, sagt Pasanen rückblickend. Dass sie den Vorsprung nicht halten konnten, dass Dustin Friesen und Benedikt Kohl (58./59.) für Ingolstadt ausglichen, schmälert sein Lob nicht. „Der dritte Gegentreffer war natürlich bitter, aber wir haben im letzten Drittel echt gut gespielt.“ Den Lohn, zwei Punkte, stellten ein starker Torwart Mathias Lange, der von sechs Penaltys fünf hielt, und der abgezockte Mike York sicher, der den entscheidenden verwandelte.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE