Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Sport

Kurzbahn-Weltcup: Siege für Steffen und Biedermann

20.10.2012 | 16:12 Uhr

Die Schwimmstars Britta Steffen und Paul Biedermann haben nach der großen Olympia-Enttäuschung von London einen gelungenen ersten Heim-Wettkampf hingelegt.

Berlin (SID) - Die Schwimmstars Britta Steffen und Paul Biedermann haben nach der großen Olympia-Enttäuschung von London einen gelungenen ersten Heim-Wettkampf hingelegt. Zum Auftakt des Kurzbahn-Weltcups in Berlin setzte sich zuerst der 26-Jährige Biedermann (Halle/Saale) über 400 m Freistil gegen die Konkurrenz durch, die allerdings nicht topbesetzt war. In 3:42,21 Minuten war der Weltrekordler zudem fast zwei Sekunden schneller als beim Weltcup in Moskau.

Nur wenige Minuten später unterstrich Biedermanns Freundin Britta Steffen ihre gute Frühform mit dem Sieg über 50 m Freistil (24,16). Für die Doppel-Olympiagewinnerin von 2008 war es bereits der siebte Einzelsieg bei der diesjährigen Weltcupsaison, die sie erstmals in ihrer Karriere komplett bestreitet. "Die Reiserei geht ganz schön an die Substanz", sagte Steffen, die das krankheitsbedingte Fehlen ihrer schwedischen Rivalin Therese Alshammar bedauerte: "Das ist total schade."

Biedermann gab derweil zu, noch mit "großen Trainingsdefiziten" an den Start gegangen zu sein: "Aber das kann man auf der Kurzbahn ganz gut kaschieren." Der Doppel-Weltmeister von 2009 freut sich auf Sonntag, wenn es über die halbe Distanz zum Duell gegen seinen französischen Rivalen Yannick Agnel kommt.

Der zweifache Olympiasieger von London verpasste über 100 m Freistil als Vierter (47,04) das Podest. Der Olympia-Vierte Steffen Deibler (Hamburg) kam bei seinem ersten Wettkampf nach den Sommerspielen mit der sechstbesten Zeit (48,47) ins Ziel.

Abseits des Beckens sorgte Frank Embacher, der Heimtrainer von Biedermann und bald auch von Steffen, für Wirbel. Der Hallenser setzte die Führung des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) aufgrund der ungeklärten Vertragssituation bei den Trainern unter Zeitdruck und kokettierte mit einem Abschied von ihm und seinen prominenten Schützlingen ins Ausland.

Sollte sein Ende des Jahres auslaufender Vertrag nicht spätestens bis zum 1. November verlängert werden, werde er künftig wohl im Ausland arbeiten, verriet der 48-Jährige. Weltrekordler Biedermann betonte, er würde seinem langjährigen Heimtrainer ohne Zögern ins Ausland folgen: "Da, wo mein Trainer ist, da bin auch ich."

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Sechs Tabellenplätze und fünf Punkte Rückstand: Ist der BVB im Spiel beim SC Paderborn nur Außenseiter?

Sechs Tabellenplätze und fünf Punkte Rückstand: Ist der BVB im Spiel beim SC Paderborn nur Außenseiter?

So haben unsere Leser abgestimmt

Warum nicht? Nach elf Spieltagen lügt die Tabelle nicht mehr.
19%
Die Chancen stehen fifty-fity.
29%
Paderborn? Alles andere als ein klarer BVB-Sieg wäre eine große Überraschung.
52%
910 abgegebene Stimmen
 
Aus dem Ressort
Hinrunde für Reus beendet - BVB bestätigt Außenbandriss
Reus
Für Marco Reus ist die Bundesliga-Hinrunde vorzeitig beendet. Der Angreifer von Borussia Dortmund hat sich beim 2:2 seiner Mannschaft am Samstag beim SC Paderborn einen Außenbandriss im rechten Sprunggelenk zugezogen. Das ergab eine medizinische Untersuchung am Folgetag in Dortmund.
0:1 gegen Augsburg - VfB Stuttgart bleibt Tabellenletzter
Bundesliga
Der VfB Stuttgart bleibt Bundesliga-Schlusslicht. Der VfB verlor gegen den FC Augsburg mit 0:1. Den Siegtreffer erzielte Paul Verhaegh per Handelfmeter. Die Schwaben spielten von der 28. Minute an nur mit zehn Mann: Daniel Schwaab musste wegen wiederholten Foulspiels vorzeitig vom Rasen.
Hamilton nach Sieg in Abu Dhabi Formel-1-Weltmeister 2014
Formel 1
Lewis Hamilton hat es geschafft. Er fährt ein souveränes Finale und krönt sich zum neuen Formel-1-Weltmeister. Für seinen Silberpfeil-Kollegen Nico Rosberg wird das Rennen zum Alptraum. Für Sebastian Vettel gibt es nur eine kleine Abschiedszeremonie.
HSV überholt Werder in der Tabelle nach 2:0 im Nordderby
Bundesliga
Der Hamburger SV hat Werder Bremen im 101. Nordderby eine bittere 2:0 Niederlage zugefügt und den Rivalen in der Tabelle überholt. Vor 57.000 Zuschauern trafen am Sonntag der Lette Artjom Rudnevs mit seinem ersten Saisontor in der 84. Minute und der eingewechselte Tolgay Arslan in der Nachspielzeit.
Mannheim behauptet knapp Tabellenführung - DEG verliert
Eishockey
Im rheinischen Derby der DEL unterlag die Düsseldorfer EG den Krefelder Pinguinen mit 0:1. Tabellenführer Adler Mannheim setzte sich in Iserlohn mit 4:3 nach Verlängerung durch. Zweiter ist München, neuer Dritter der ERC Ingolstadt.