Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Leichtathletik-WM

Kugelstoßer Storl holt sensationell Gold

02.09.2011 | 13:45 Uhr

Daegu.  David Storl hat bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaft sensationell als erster deutscher Kugelstoßer die Goldmedaille gewonnen. Der 21-Jährige steigerte sich im letzten Versuch auf 21,78 m - und sicherte sich so den Titel.

Der Sensationssieger schrie die Freude aus sich heraus, sprang jubelnd in die Luft und reckte den Arm in den Nachthimmel von Daegu. Dann eilte 'Babyface' David Storl, der die Garde der 22-m-Kugelstoßer mit der Steigerung auf 21,60 m und dem Goldstoß von 21,78 m alt aussehen ließ, zur deutschen Fankolonie, fiel seinem Trainer Sven Lang in die Arme und stellte sich mit der Deutschland-Fahne für die Fotografen in Siegerpose.

Drei Tage nach dem Diskus-Gold von Robert Harting, der auf dem Flug nach Hause war, sorgte der erst 21 Jahre alt Youngster Storl mit dem zweiten deutschen Triumph in Daegu für die ganz große Sensation. 24 Stunden nach der famosen Steigerung von 21,05 auf 21, 50 m in der Qualifikation schockte der Chemnitzer die 22-m-Stoßer im Feld mit zwei neuen U23-Europarekorden im zweiten und sechsten Versuch.

Erst ging er in Führung, dann konterte er den kanadischen Jahres-Weltbesten Dylan Armstrong, der sich im vierten Durchgang mit 21,64 m an die Spitze gesetzt hatte. Bronze gab es für Weißrusslands Ex-Weltmeister Andrej Mischnewitsch (21,40) und die US-Stars mit Titelverteidiger Christian Cantwelll (21,36) an der Spitze gingen leer aus.

Unglaubliche Steigerungen

Trainer Lang hatte es bei den selbst für ihn unglaublichen Steigerungen nicht mehr auf dem Sitz gehalten. 'Ein Quantensprung. Das ist absolut verrückt. Als Olympiasieger Udo Beyer vor zwei Monaten sagte, David würde 2012 Olympiasieger, dachte ich, der spinnt. Aber jetzt muss ich sagen: diesem Kerl ist alles zuzutrauen. '

Polizeimeister-Anwärter Storl hatte am Donnerstag schon alle verblüfft, als er die größte Weite von allen in der Qualifikation stieß und dann staunenden Journalisten sagte: 'An eine Medaille denke ich nicht. Aber ich hoffe, am Freitag geht es im Finale ein bisschen weiter.'

Die Rivalen hatten die Kampfansage verstanden: 'Der Junge ist unglaublich. Im Finale müssen wir aufpassen', meinte Titelverteidiger Christian Cantwell über das 'Milchgesicht', das ausschaut wie ein 17-Jähriger und hinlangt wie ein Alter: 'David wird ein Großer, er kann uns hier schon ärgern', meint Reese Hoffa (20,96), Titelträger von 2007.

Sexy Leichtathletik-WM

Auch Ralf Bartels, im März bei der Hallen-EM noch Sieger vor Storl, hat vor dem Youngster kapituliert. 'Storli hat unglaubliche Möglichkeiten. Er beherrscht jetzt das lange Angleiten und dann kann er die Kugel phantastisch treffen', meinte der 33 Jahre alte Neubrandenburger, der 2009 in Berlin noch Dritter war, als der damals 19-Jährige Storl den Endkampf verpasste. Diesmal zog Bartels zwar in den Finalvorkampf ein, doch als Zehnter mit 20,14 m war er nicht mehr dabei, als die besten Acht um die Medaillen kämpften.

'Wenn ich etwas von Ralf Bartels lernen kann, dann ist es, im sechsten Versuch noch einen rauszuhauen', hatte David Storl gesagt, dessen Talent schon sehr früh aufgeblitzt war. Der Youngster war 2007 U18-Weltmeister, 2008 Junioren-Weltmeister, 2009 U20-Weltrekordler und 2010 bei den Männern bereits EM-Fünfter.

Vor dem Finale hatte Sven Lang gesagt: 'David ist Vorschusslorbeeren gewohnt. Es macht ihn nicht nervös. Er wird auf den ersten Blick von vielen unterschätzt. Aber mit seinen 21 Jahren ist er schon ganz schön clever und souverän.' (sid)



Kommentare
02.09.2011
15:24
Kugelstoßer Storl holt sensationell Gold
von Johannis | #2

Starke Leistung! Glückwunsch!!!

02.09.2011
14:01
Kugelstoßer Storl holt sensationell Gold
von Tadaa | #1

Bärenstark! Spitzenklasse. Talent und wahnsinnig viel Training...

Aus dem Ressort
Cristiano Ronaldo zu "Europas Fußballer des Jahres" gewählt
UEFA-Award
Cristiano Ronaldo wurde am Donnerstag nach der Auslosung der Champions League Gruppenphase in Monte Carlo zu "Europas Fußballer des Jahres" gekürt. Der Real-Star setzte sich vor Arjen Robben und Manuel Neuer durch. Die Wolfsburgerin Nadine Keßler wurde "Europas Fußballerin des Jahres".
Warum Bayerns Transferpolitik den Fans spanisch vorkommt
Kommentar
Weltmeister Toni Kroos wegen offenbar zu hohen Gehaltsforderungen gehen lassen und im Gegenzug einen nicht minder teuren Altstar aus Madrid holen - diese Transferpolitik überfordert selbst Bayern-Fans. Ein Kommentar
DEG lotst Ex-Hai Alexej Dmitriev zurück an den Rhein
Dmitriev
Der 28-jährige Stürmer Alexej Dmitriev löste am Donnerstag seinen Vertrag bei Zweitligist Dresdener Eislöwen auf. Ob damit der Zug für Vantuch und Ihnacak abgefahren ist, wollten die Rot-Gelben vorerst nicht erläutern.
Fortunas Benschop kämpferisch - „Ich bin ein Gewinnertyp“
Benschop
Vor der Parie in Aue ist die Stimmung bei Fortuna Düsseldorf alles andere als ansgespannt. Beispielhaft: Charlison Benschop, der auf eine Rückkehr in die Startelf pocht und jede Menge Optimismus verbreitet. "Wir haben die Woche über gut gearbeitet und sind bereit für das Duell mit Aue."
Nächste Roosters-Tests sollen mehr Aussagekraft besitzen
Vorbereitung
Die Roosters beendeten zwar vier Testspiele siegreich, doch nur die Partie gegen Köln hatte Aussagekraft. Die nächsten Freundschaftsspiele der Iserlohner am Wochenende gegen DEL-Rivalen aus dem Westen sollen als Standortbestimmung dienen.
Umfrage
Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

So haben unsere Leser abgestimmt

Die Führungsspieler sind nicht in Form.
20%
Trainer Jens Keller erreicht die Spieler nicht mehr.
20%
Manager Horst Heldt hat die Mannschaft falsch zusammengestellt.
15%
Zu viele wichtige Spieler sind verletzt.
13%
Der Mannschaft fehlt die Siegermentalität.
32%
3386 abgegebene Stimmen