König Fußball

In etwas mehr als einer Woche findet das DFB-Pokal-Finale mit Borussia Dortmund und dem VfL Wolfsburg statt. Gerade den BVB-Fans wird dabei ein erstaunlicher Einfallsreichtum nachgesagt, um doch noch an die begehrten, weil raren Tickets für das Endspiel zu gelangen. Steht ihr Verein im Finale, ist mindestens das halbe Stadion Schwarz und Gelb.

Wir kommen darauf, weil uns aus England ein besonders einfallsreicher Versuch erreicht, an Karten zu kommen. Nicht für das DFB-Pokal-Finale, sondern für die englische Entsprechung: den FA-Cup. Darin werden sich am Samstag in einer Woche der FC Arsenal und Aston Villa gegenüber stehen und die 90 000 zur Verfügung stehenden Plätze werden bei weitem nicht genug sein.

Verzweifelt von der erfolglosen Suche nach Karten für die Partie, entschied sich Arsenal-Fan Charlie Pearce nun, nicht länger in Warteschlangen stehen zu wollen. Oder in Hotlines dümmlicher Musik zuhören zu müssen. Oder auf Internetseiten festzusitzen.

Deshalb wandte er sich gleich mal an die höchste Instanz im Lande: Königin Elisabeth II. Er schilderte ihr sein Leid und fragte selbstbewusst wie freundlich nach, ob sie in Sachen Tickets nicht etwas für ihn und seinen Freund Leo tun könne.

Mitnichten – es ging ja schließlich um Fußball – hielt man dies im Buckingham Palace für einen Witz, weshalb dort eine Antwort aufgesetzt wurde: Nein, man könne leider nichts tun.

Aber merke: Wenn es um König Fußball geht, antwortet in England sogar seine Frau. Oder so.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE