Köln kann Freiburg nicht bezwingen

Freiburg..  Ein Lieblingsgegner ist der SC Freiburg für den Bundesligisten 1. FC Köln in dieser Fußball-Saison gewiss nicht: Auch im dritten Auf-einandertreffen zog der Aufsteiger den Kürzeren. Mit 0:1 (0:1) unterlagen die Rheinländer im Breisgau. „Wir haben in den ersten 45 Minuten zu wenig gemacht und waren nicht so aktiv. Dafür haben wir nach der Pause mutig gespielt und es wäre mehr drin gewesen“, grantelte FC-Trainer Peter Stöger nach der Partie, die ein Treffer von Mike Frantz (37. Minute) entschied.

Die Kölner müssen das Klassement nach der Niederlage im Auge behalten, während die Gastgeber, bereits am Dienstag im DFB-Pokal in Wolfsburg wieder gefordert, spürbar aufatmeten. Mit 28 Punkten liegen die Freiburger jetzt auf Rang 14, nur noch zwei Zähler hinter Köln. Den Abstand zu den Abstiegsplätzen hat der SC durch den zweiten Sieg hintereinander weiter vergrößert. Dennoch mahnte Trainer Christian Streich vor dem Hintergrund der spielerisch schwachen Vorstellung nach der Pause: „Das alles zeigt, was für einen langen Weg wir noch vor uns haben.“

In der Niveau armen Partie überzeugte Köln eher - und ärgerte sich entsprechend über die verpatzte Reise. „Wir haben es nicht geschafft, Freiburg auf Distanz zu halten. Wir sind weiter in der Verlosung, haben aber immer noch eine gute Ausgangsposition“, machte Dominic Maroh seinem Team Mut, dass die Klasse gehalten werden kann. Wie der Innenverteidiger bezeichnete auch Trainer Peter Stöger die Niederlage als „bitter“.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE