Das aktuelle Wetter NRW 13°C
2. Bundesliga

Köln besiegt Union Berlin durch Treffer von McKenna und Maierhofer

23.02.2013 | 13:31 Uhr
Köln besiegt Union Berlin durch Treffer von McKenna und Maierhofer
Kölns Stefan Maierhofer bejubelt seinen Treffer zum 2:0-Endstand.Foto: dpa

Köln.  Am 23. Spieltag der zweiten Fußball-Bundesliga hat der 1. FC Köln das Verfolgerduell gegen Union Berlin mit 2:0 gewonnen und Platz vier voerst gefestigt. Die Treffer erzielten Kevin McKenna und Stefan Maierhofer. Im zweiten Spiel trennten sich Ingolstadt und Dresden 1:1-Unentschieden.

Der 1. FC Köln hat mit einem Sieg im Verfolgerduell der 2. Fußball-Bundesliga seine Aufstiegschance gewahrt. Die Mannschaft von Trainer Holger Stanislawski gewann gegen Union Berlin 2:0 (1:0), blieb im elften Ligaspiel in Folge ungeschlagen und liegt zumindest für zwei Nächte drei Punkte hinter dem Relegationsrang auf dem vierten Tabellenplatz. Der drittplatzierte 1. FC Kaiserslautern kann seinen Vorsprung am Montag bei Hertha BSC aber wieder ausbauen. Union verpasste den Sprung auf Platz vier.

Verteidiger Kevin McKenna (18.), der seinen Vertrag am Freitag bis 2014 verlängert hatte, brachte den FC in Führung. Winter-Zugang Stefan Maierhofer (52.) erzielte zudem sein erstes Tor für Köln.

Treffer durch McKenna und Maierhofer

Vor 42.000 Zuschauern kamen die Gastgeber bei teilweise starkem Schneefall mit geduldigem Kombinationsspiel früh zu gefährlichen Abschlüssen, vor allem Christian Clemens kurbelte das Spiel im variablen Vierer-Mittelfeld an. Der 21-Jährige setzte in der sechsten Minute einen verunglückten Schuss an die Latte, anschließend scheiterten McKenna (12.) und Maierhofer (13.) per Kopf.

Erneut mit einem Kopfball erzielte McKenna nach einem Freistoß von Matthias Lehmann wenig später sein viertes Saisontor. Maierhofer traf sehenswert aus der Drehung. Der Schneefall wurde immer stärker, nach 75 Minuten gab es sogar eine Spielunterbrechung - die Linien waren nicht mehr zu sehen. Kurz darauf ließ sich Clemens aus bester Position in letzter Sekunde den Ball vom Fuß spitzeln (77.). Beste Kölner waren McKenna und Clemens, bei Union überzeugte der bewegliche Silvio.

Ingolstadt und Dresden spielen Remis

Im zweiten Spiel hat Dynamo Dresden die große Chance verpasst, den Abstand zu den Nicht-Abstiegsplätzen zu verkürzen. Nach dem 1:1 (0:1) beim FC Ingolstadt beträgt der Abstand zum MSV Duisburg auf Tabellenplatz 15 weiter drei Punkte, während die Gastgeber im Niemandsland der Tabelle auf Rang neun dümpeln. Moritz Hartmann (14.) erzielte die Führung für Ingolstadt, bevor Idir Ouali (83.) der hochverdiente Ausgleich gelang. (sid)

Die Live-Ticker zum Nachlesen:

Ingolstadt - Dresden 1:1
Köln - Union Berlin 2:0

Kommentare
Aus dem Ressort
Gewalt in Brasilien gefährdet die Fußball-WM
Gewalt
Am 12. Juni beginnt die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien und in den Favelas schlägt die Unzufriedenheit in Gewalt um. Heftige Unruhen, massiver Polizeieinsatz, Verletzte und sogar Tote - diese Bilder gehen um die Welt und lassen Schlimmes für die WM befürchten.
Mit Doppelspitze geht der VfL Bochum ins Duell mit Bielefeld
Vorbericht
Mit zwei Spitzen will Bochums Trainer Peter Neururer gegen Arminia Bielefeld am Freitag beginnen. Sollte Mirkan Aydin den Belastungstest am Donnerstag bestehen, kehrt der Stürmer in die Startelf zurück. Sonst beginnt Sven Kreyer neben Richard Sukuta-Pasu.
Fortuna-Trainer Lorenz-Günther Köstner von Virus betroffen
Köstner
Die geplante Rückkehr des erkrankten Fortuna-Cheftrainers Lorenz-Günther Köstner scheiterte bereits ein zweites Mal - er leidet unter einer Virusinfektion. Oliver Reck, der in Köstners Abwesenheit übernommen hat, wird laut Sportvorstand Schulte nun auch in die Kaderplanung eingebunden.
Klitschko schätzt das Revier - Russland-Boykott trübt Freude
Boxen
Wladimir Klitschko setzt vor dem WM-Kampf am Samstag in Oberhausen gegen Alex Leapai auf die Unterstützung von Bruder Vitali. Im Interview spricht er über Grenzen bei Sport und Politik, Kritik an der sportlichen Qualität seiner Gegner und die Menschen im Ruhrgebiet.
Verbeeks Rauswurf in Nürnberg - eine Panikreaktion
Rauswurf
Ein Konzept? Eine über die Saison hinausreichende Strategie? Beim Rauswurf vom erst im Oktober verpflichteten Trainer Gertjan Verbeek drei Spiele vor Saisonende war allein Panik der Ratgeber für den 1. FC Nürnberg. Ein Kommentar.
Umfrage
BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

 
Fotos und Videos