Kiels Kapitän kann auch mit Torten werfen

Kiel..  Die Torte, die Filip Jicha zu seinem 33. Geburtstag geschenkt bekommen hatte, landete im Gesicht von Mitspieler Aron Palmarsson. Der Tscheche hatte allen Grund zum ausgelassenen Jubel, denn als Kapitän führte er die Handballer des THW Kiel souverän in das Final-Four-Turnier der Champions League. Deswegen konnte ihm Palmarsson die sahnig-matschige Aktion auch nicht übelnehmen. 31:23 gewann die Mannschaft das Viertelfinal-Rückspiel gegen die Ungarn von Pick Szeged. Am 30. und 31. Mai wird die Endrunde in Köln ausgetragen.

Jicha war mit seinen acht Treffern entscheidend daran beteiligt, dass sich die „Zebras“ aus dem Norden zum vierten Mal in Serie für die Endrunde qualifizierten und vom vierten Titel nach 2007, 2010 und 2012 träumen dürfen.

Die Partien des Halbfinales werden am Dienstag in Köln ausgelost. Außer dem THW haben Rekord-Sieger FC Barcelona (acht Titel), MKB Veszprem aus Ungarn sowie KS Vive Kielce aus Polen das sechste Final-Four-Turnier der europäischen Königsklasse erreicht.