Kiel steht erneut im Halbfinale

Kiel..  Die Handballer des THW Kiel stehen zum vierten Mal in Serie im Halbfinale der Champions League. Nach dem 29:31 im Hinspiel gegen den ungarischen Club Pick Szeged gewannen die Norddeutschen am Sonntag das zweite Duell ohne Probleme mit 31:23 (18:10). Die „Zebras“ hatten in Filip Jicha (8) ihren besten Werfer. Für Szeged erzielte Jonas Källman fünf Tore. Die Auslosung zum Final Four am 30. und 31. Mai in Köln findet am Dienstag in Wien statt.

Meisterschaft rückt näher

Der 20. deutschen Meisterschaft sind die „Zebras“ schon am Freitagabend ohne eigenes Zutun ein großes Stück näher gekommen. Nach der überraschenden 27:31-Niederlage bei der HSG Wetzlar schrieb Kiels schärfster Verfolger Rhein-Neckar Löwen den Titel fünf Spieltage vor Saisonende ab. „Selbst wenn wir in Wetzlar gewonnen hätten, hätte es für die Meisterschaft wohl nicht gereicht. Die Niederlage sitzt tief“, sagte Löwen-Trainer Nikolaj Jacobsen. „Jetzt müssen wir beim Final Four im Pokal den Titel mit nach Mannheim holen, das ist das große Ziel.“

Der SC Magdeburg hat im Kampf um einen Champions-League-Platz seine Chance gewahrt. Der Viertplatzierte gewann am Samstagabend bei der TSG Friesenheim mit 32:24. Bei den Magdeburgern waren Jure Natek und Marko Bezjak mit jeweils sieben Treffern die besten Schützen. Für den Aufsteiger erzielte Nico Büdel ebenfalls sieben Tore. Für den SCM war es das letzte Pflichtspiel vor dem Final-Four-Halbfinale im DHB-Pokal am 9. Mai gegen die Füchse Berlin.

Magdeburgs großer Rivale SG Flensburg-Handewitt kam über ein 25:25 bei der TSV Hannover-Burgdorf nicht hinaus.