Kiel souverän Gruppensieger in Königsklasse

Kiel/Tschechow..  Ohne Probleme spazierten die Handballer des Deutschen Meisters THW Kiel beim 35:16 über Metalurg Skopje zum Sieg in der Vorrundengruppe A der Champions League. Die Mazedonier waren vor 8700 Zuschauern in Kiel völlig überfordert. „So etwas habe ich in der Champions League und im alten Europapokal der Landesmeister noch nie erlebt“, sagte der ehemalige Bundestrainer Heiner Brand zum 17:3-Pausenstand.

Erkämpfen mussten sich hingegen die Rhein-Neckar-Löwen das erhoffte „Endspiel“ um Platz zwei in der Vorrundengruppe C der Champions League. Der deutsche Vizemeister gewann die vorletzte Gruppenbegegnung beim russischen Titelträger Medwedi Tschechow mit 32:26 (18:14) und wahrte damit den Ein-Punkt-Rückstand auf HC Vardar Skopje. Die Nordbadener empfangen am Samstag (21 Uhr) die Mazedonier, die sie mit einem Sieg in der Tabelle überholen würden. „Ich bin sehr zufrieden mit unserem Auftritt. Wenn wir unser Tempospiel durchziehen konnten. haben wir sehr gut gespielt“, meinte Trainer Nikolaj Jacobsen.