Keine Riesch mehr im Ski-Weltcup

Zagreb..  Die Ära Riesch im alpinen Weltcup ist endgültig vorbei. Knapp zehn Monate nach dem Rücktritt von Maria Höfl-Riesch hat auch ihre jüngere Schwester Susanne (Bild) ihre Karriere beendet. „Ich habe lange und hart gekämpft, um nach der schweren Verletzung wieder den Anschluss an die Weltspitze zu schaffen. Es war nicht einfach, und vieles ist nicht ideal gelaufen, aber ich habe alles versucht“, sagte die 27-Jährige. „In den letzten Wochen ist mir jedoch klar geworden, dass es für ganz vorn nicht mehr reicht. Da das aber immer mein Anspruch war, ist es besser, aufzuhören und sich neuen Aufgaben zu widmen.“

Mitfühlende Worte kamen von Schwester Maria. „Alles Gute, kleine Schwester! Du hast so hart gekämpft, aber es wurde leider nicht belohnt. Dein neues Leben wird sicher super“, schrieb die dreimalige Olympiasiegerin im sozialen Netzwerk Facebook. Der Slalom in Åre im Dezember war das letzte von 58 Weltcup-Rennen von Susanne Riesch. Im September 2011 stürzte sie in Chile im Abfahrtstraining und erlitt einen Trümmerbruch des Schienbeinkopfes, riss sich das vordere Kreuzband im linken Knie zog sich zudem dort eine Meniskusverletzung zu. Erst in der vergangenen Saison gab sie ihr Comeback im Weltcup.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE