Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Sport

Keine deutsche Starterin bei Radcross-WM

17.01.2013 | 17:35 Uhr

Bei der Radcross-WM in Louisville/Kentucky (2. und 3. Februar) geht keine deutsche Teilnehmerin an den Start. Das hat der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) entschieden.

Louisville (SID) - Bei der Radcross-WM in Louisville/Kentucky (2. und 3. Februar) geht keine deutsche Teilnehmerin an den Start. Der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) hat entschieden, das Frauenrennen nach der Absage der viermaligen Weltmeisterin Hanka Kupfernagel (Staufen) nicht zu besetzen. Die 38-Jährige hatte am vergangenen Wochenende auch nicht an den deutschen Meisterschaften teilgenommen.

In der Eliteklasse der Männer sind der deutsche Meister Philipp Walsleben (Kleinmachnow) und Vizemeister Marcel Meisen (Stolberg) dabei. Das U23-Rennen fahren Michael Schweizer (Wangen) und Yannick Eckmann (Kirchzarten), bei den Junioren startet Marco König (Queidersbach).

"Walsleben und Meisen haben sich in den Weltcuprennen sehr oft unter die Preisträger gefahren, so dass wir zuversichtlich sind, mit ihnen auch bei der Weltmeisterschaft gute Platzierungen zu erringen. Das gleiche erhoffen wir uns auch in den übrigen Rennklassen", sagte BDR-Vizepräsident Udo Sprenger.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Gewalt in Brasilien gefährdet die Fußball-WM
Gewalt
Am 12. Juni beginnt die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien und in den Favelas schlägt die Unzufriedenheit in Gewalt um. Heftige Unruhen, massiver Polizeieinsatz, Verletzte und sogar Tote - diese Bilder gehen um die Welt und lassen Schlimmes für die WM befürchten.
Mit Doppelspitze geht der VfL Bochum ins Duell mit Bielefeld
Vorbericht
Mit zwei Spitzen will Bochums Trainer Peter Neururer gegen Arminia Bielefeld am Freitag beginnen. Sollte Mirkan Aydin den Belastungstest am Donnerstag bestehen, kehrt der Stürmer in die Startelf zurück. Sonst beginnt Sven Kreyer neben Richard Sukuta-Pasu.
Fortuna-Trainer Lorenz-Günther Köstner von Virus betroffen
Köstner
Die geplante Rückkehr des erkrankten Fortuna-Cheftrainers Lorenz-Günther Köstner scheiterte bereits ein zweites Mal - er leidet unter einer Virusinfektion. Oliver Reck, der in Köstners Abwesenheit übernommen hat, wird laut Sportvorstand Schulte nun auch in die Kaderplanung eingebunden.
Klitschko schätzt das Revier - Russland-Boykott trübt Freude
Boxen
Wladimir Klitschko setzt vor dem WM-Kampf am Samstag in Oberhausen gegen Alex Leapai auf die Unterstützung von Bruder Vitali. Im Interview spricht er über Grenzen bei Sport und Politik, Kritik an der sportlichen Qualität seiner Gegner und die Menschen im Ruhrgebiet.
Verbeeks Rauswurf in Nürnberg - eine Panikreaktion
Rauswurf
Ein Konzept? Eine über die Saison hinausreichende Strategie? Beim Rauswurf vom erst im Oktober verpflichteten Trainer Gertjan Verbeek drei Spiele vor Saisonende war allein Panik der Ratgeber für den 1. FC Nürnberg. Ein Kommentar.