Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Sport

Kanuten mit vier Siegen zum Weltcup-Auftakt

20.05.2012 | 10:39 Uhr

Vier Siege, neun Podestplätze: Die deutsche Kanu-Flotte hat die erste internationale Bewährungsprobe im olympischen Jahr mit Bravour bestanden.

Posen (SID) - Vier Siege, neun Podestplätze: Die deutsche Kanu-Flotte hat die erste internationale Bewährungsprobe im olympischen Jahr mit Bravour bestanden. "Wir liegen voll im Plan. Die Ergebnisse zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind", sagte Sportdirektor Jens Kahl nach dem Weltcup im polnischen Posen.

Die Olympiasieger Martin Hollstein/Andreas Ihle (Neubrandenburg/Magdeburg) lösten mit ihrem Sieg im Kajak-Zweier über 1000 m ebenso das Ticket für London wie die Vize-Weltmeisterinnen Franziska Weber/Tina Dietze (Potsdam/Leipzig) mit ihrem Erfolg vor Katrin Wagner-Augustin/Carolin Leonhardt (Potsdam/Mannheim) im Kajak-Zweier über 500 m. Sebastian Brendel (Potsdam) genügte im Canadier-Einer auf dem Maltasee über 1000 m ein zweiter Platz, um sich für die Sommerspiele zu qualifizieren.

Weltmeisterin Nicole Reinhardt (Lampertheim), die zu Saisonbeginn mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte, fuhr im Kajak-Einer über 500 m auf Platz drei. Ex-Weltmeister Max Hoff (Essen) musste sich derweil im Kajak-Einer über 1000 m mit dem fünften Platz begnügen und verpasste damit die vorzeitige Qualifikation für London. Athen-Olympiasieger Ronald Rauhe (Potsdam) muss nach Platz vier im Kajak-Einer über 200 m für die Olympia-Qualifikation ebenfalls nachsitzen.

Im Canadier-Zweier kommt es beim Kampf um die Olympia-Teilnahme zu einem spannenden Duell zwischen Tomasz Wylenzek/Stefan Holtz (Essen/Leipzig) und Peter Kretschmer/Kurt Kuschela. Das Duo aus Potsdam siegte in Posen hauchdünn vor Wylenzek/Holtz.

Einen weiteren Sieg für den Deutschen Kanu-Verband (DKV) holte der Kajak-Vierer der Frauen über 500 m um die viermalige Olympiasiegerin Wagner-Augustin. Der Kajak-Vierer der Männer belegte über die doppelte Distanz Platz zwei hinter Tschechien.

"Das war ein super Einstieg in die Saison", sagte DKV-Cheftrainer Reiner Kießler. Am kommenden Wochenende steht für die DKV-Athleten der Heimweltcup in Duisburg an. Danach wird das Aufgebot für die Sommerspiele (27. Juli bis 12. August) nominiert.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

So haben unsere Leser abgestimmt

Die Führungsspieler sind nicht in Form.
20%
Trainer Jens Keller erreicht die Spieler nicht mehr.
20%
Manager Horst Heldt hat die Mannschaft falsch zusammengestellt.
15%
Zu viele wichtige Spieler sind verletzt.
13%
Der Mannschaft fehlt die Siegermentalität.
32%
3390 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
TUSEM verkauft sich teuer
Video
Handball
SC Neheim - Siegen II 6:0
Bildgalerie
Fussball-Landesliga
Aus dem Ressort
VfL Bochum Spitzenreiter dank Esser und Teroddes Doppelpack
4. Spieltag
Der VfL Bochum hat durch den 2:1-Sieg bei Bundesliga-Absteiger Eintracht Braunschweig die Tabellenspitze der 2. Bundesliga erklommen. Top-Torjäger Simon Terodde erzielte beide Treffer - aber Torhüter Michael „Bruno“ Esser legte den Grundstein für den Bochumer Sieg.
Ernüchterung bei RWE nach dem Torrausch im Derby gegen RWO
Derby-Nachlese
Rot-Weiss Essen und Rot-Weiß Oberhausen liefern beim packenden 4:4 im Revierderby zwar beste Unterhaltung, aber für beide Trainer ist dieses Unentschieden zu wenig. RWE zeigt ein Abwehrfehler-Festival - was Trainer Marc Fascher wenig begeistert zurücklässt.
Müde Nullnummer zwischen Mainz 05 und Hannover 96
2. Spieltag
Im ersten Sonntagsspiel der Fußball-Bundesliga trennten sich der FSV Mainz 05 und Schalke-Bezwinger Hannover 96 nach zähen 90 Minuten torlos. Mainz hat nun zwei Punkte auf dem Konto, Hannover deren vier. Schlagzeilen schrieben die 05-er eher abseits des Rasens als auf selbigem.
Schalkes Tönnies zu Keller - "Ist und bleibt unser Trainer"
"Doppelpass"
Keine Trainerdiskussion mehr auf Schalke: In einer Talkrunde schwärmte Schalke-Boss Clemens Tönnies von Jens Keller und sagte deutlich: "Jens ist und bleibt unser Trainer. Er macht einen riesigen Job." Dass sich Manager Horst Heldt mit anderen Trainern unterhielt, verteidigte Tönnies.
Neuer schimpft nach Höwedes' Hand-Tor für Schalke
Stimmen
Mit der Hand bugsierte Schalke-Kapitän Benedikt Höwedes im Spiel gegen den FC Bayern München den Ball zum 1:1-Endstand über die Torlinie. "Das war ein reguläres Tor", betonten sowohl Höwedes als auch Trainer Jens Keller. Ein ehemaliger Schalker im Bayern-Trikot sah das aber anders.