Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Sport

Kampf um Mitsprache: Handball-Klubs verklagen DHB

26.01.2013 | 16:59 Uhr

Der jahrelange Streit um die Abstellgebühren für Nationalspieler im Handball steht vor einer Eskalation. Mindestens zwölf Bundesliga-Vereine werden Klage gegen den DHB einreichen.

Barcelona (SID) - Der jahrelange Streit um die Abstellgebühren für Nationalspieler im Handball steht vor einer Eskalation. Mindestens zwölf Bundesliga-Vereine werden im Februar beim Landgericht Dortmund Klage gegen den Deutschen Handballbund (DHB) einreichen. Das gab die Vereinigung Forum Club Handball (FCH) am Rande der WM in Spanien am Samstag bekannt. Mit diesem Schritt soll der Druck auf den internationalen Handball-Verband IHF erhöht werden, der den DHB mit der Abstellung der Nationalspieler beauftragt.

Die Klage dient als Musterklage. Die Vereinigung von 39 europäischen Spitzenklubs, die den juristischen Vorstoß komplett finanzieren wird, will damit erreichen, dass die IHF die Vereine als vollwertigen Gesprächs- und Verhandlungspartner anerkennt.

"Höhe und Umfang der Abstellungsgebühren sind bis heute nicht geklärt. Das ist in allen anderen Sportarten vor einer WM klar. Da gibt es klare Absprachen", sagte FCH-Geschäftsführer Gerd Butzeck dem SID. Zudem sei die Versicherung der Spieler bei großen Turnieren nicht abschließend geklärt. Lange habe man versucht, mit der IHF auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen - bisher ohne Erfolg.

Der Funktionär rechnet auf kurz oder lang aber mit einer Einigung. "Die Frage ist nur, wie lange es dauert und wie viel Unruhe wir vorher schaffen müssen, um dieses Ziel zu erreichen", sagte Butzeck.

Auch mit dem europäischen Handball-Verband EHF hatte es in der Vergangenheit Streit um die Abstellung der Nationalspieler und deren Versicherungen gegeben. Nach dem Einreichen einer ähnlichen Klage kam es 2010 zu einer schriftlichen Vereinbarung zwischen den Klubs und dem Verband. Die Klage wurde daraufhin zurückgezogen.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Aus dem Ressort
Werder feuert Robin Dutt - Skripnik neuer Bremen-Coach
Trainerentlassung
Werder Bremen hat nach der 0:1-Niederlage gegen den 1. FC Köln die Reißleine gezogen und Trainer Robin Dutt entlassen. Wie der Verein via Twitter verkündete, wird Viktor Skripnik den Tabellenletzten der Bundesliga ab sofort trainieren.
5:4! Stuttgart siegt nach irrer Acherbahnfahrt in Frankfurt
Überblick
Der VfB Stuttgart hat sich Luft im Tabellenkeller verschafft. Die Schwaben gewannen nach 3:1 und 3:4 das Achterbahn-Duell in Frankfurt mit 5:4. Freiburg unterlag mit 0:2 in Augsburg, Hertha BSC schlug den Hamburger SV mit 3:0 . 1899 Hoffenheim ist durch das 1:0 gegen Paderborn vorläufig Zweiter.
Fortuna kassiert beim FCK das 1:1 in der Nachspielzeit
11. Spieltag
Fortuna Düsseldorf hat einen Sieg im Spitzenspiel beim 1. FC Kaiserslautern nur knapp verpasst: Die Mannschaft von Trainer Oliver Reck kassierte erst in der Nachspielzeit den Ausgleich zum 1:1. Die Fortuna war zuvor durch Pohjanpalo in Führung gegangen.
MSV Duisburg mit glücklichem Remis gegen Dresden - 0:0
15. Spieltag
Der MSV Duisburg hat im Spitzenspiel gegen die SG Dynamo Dresden einen Punkt geholt. Gegen überlegene Dresdener retteten die Meidericher ein 0:0 über die Zeit. Kevin Scheidhauer sah kurz nach dem Seitenwechsel die gelb-rote Karte. Auch Gino Lettieri und Ivica Grlic mussten auf die Tribüne.
St. Pauli kassiert deftige Heimpleite gegen den KSC - 0:4
2. Bundesliga
Der FC St. Pauli bleibt kleben im Tabellenkeller der 2. Fußball-Bundesliga. Die Hamburger verloren am 11. Spieltag ihr Heimspiel gegen den Karlsruher SC klar und deutlich mit 0:4. Hiroki Yamada (18., 89.), Rouwen Hennnings (31.) und Selcuk Alibaz (80.) erzielten die Treffer für den KSC.