Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Kommentar

In Wolfsburg ist Magath wieder Felix Allmächtig

18.03.2011 | 19:42 Uhr

Essen.   Felix Magath ist zurück beim VfL Wolfsburg. Beim Retortenklub wird er wieder im Geld baden können. Ärger mit den Fans steht auch nichts ins Haus. Der Verein hat kaum Tradition. Ein Kommentar.

Felix, der Glückliche. Nun ist er wieder alles, was er einmal war: Feuerwehrmann wie einst in Hamburg und Bremen. Und Felix Allmächtig, wie während seiner ersten Wolfsburger Zeit. Ein Manager und Trainer in Personalunion , ausgestattet mit kaum begrenzten Befugnissen, mit kaum begrenzten Mitteln und außerdem mit Wirtschaftsführern im Rücken, die Magath als einen der ihren betrachten. Und sich deshalb auch nicht an seinen Methoden stoßen.

Schalke in Turbulenzen

So überraschend der schnelle Wechsel von Magath zurück nach Wolfsburg kam, so sensationell er im ersten Moment anmutet – er ist doch logisch . Der erste Reflex: man hat die Nase voll. Von einer überdrehten Liga, in der das Maß für Anstand offenbar mehr und mehr verloren geht. Von der lächelnd vorgeführten Kaltschnäuzigkeit eines Einzelnen, den viele feiern, weil er mitnimmt, was mitzunehmen ist.

Magath bei Facebook

Aber wenn sich das gelegt hat, ist es vielleicht ganz einfach: Im Grunde hat Wolfsburg den Alleinherrscher Magath zurückgeholt, weil der Alleinherrscher Magath dort bestens funktioniert hat. Auf Schalke konnte es vermutlich niemals gut gehen, schon weil zu Magaths Stil gehört, Traditionen ohne Bedenken zu zerstören , wenn sie als hinderlich empfunden werden. Das Praktische am VfL Wolfsburg ist, dass er erst gar keine große Tradition hat. Felix ist wieder bei sich. Der Glückliche.

 

Klaus Wille



Kommentare
20.03.2011
20:15
In Wolfsburg ist Magath wieder Felix Allmächtig
von dummmberger | #13

Nachtrag:
Nach der Wanderheuschrecke Magath hat Schalke ja jetzt Gott sei Dank wieder einen Trainer, der für langfristige Engagements bekannt ist. :-)

20.03.2011
20:14
In Wolfsburg ist Magath wieder Felix Allmächtig
von dummmberger | #12

Überlegt man, was Schalke dank Sponsoren und Krediten in den letzten Jahren an Geld rausgehauen hat, sind die VW-Gelder in Wolfsburg nur Peanuts.
Aber es ist wahr: Traditionen wie Schalke hat der VfL nicht, vor allem nicht die Tradition, immer wieder auf der Zielgeraden die Meisterschaft zu versemmeln

20.03.2011
13:08
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #11

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

19.03.2011
15:08
In Wolfsburg ist Magath wieder Felix Allmächtig
von VERFOLGER | #10

#7
#8 Tadaa
glaubst du den schott eigentlich selber den du da schreibst. wolltest du nicht einen fanclub für magath gründen. mach das und sammel deine anderen schäfchen auch noch um dich und gejubelt den traditionsverein wolfsburg.ich freu mich schon, wenn die in der zweiten liga landen.da spielt meine mannschaft und ihr werdet bestimmt viele magathjünger als zuschauer mitbringen.

19.03.2011
14:34
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #9

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

19.03.2011
11:31
In Wolfsburg ist Magath wieder Felix Allmächtig
von Tadaa | #8

Wanderheuschrecke? Magath wollte bleiben. Also verdreht hier nicht die Tatsachen, ihr Blinden.

19.03.2011
11:29
In Wolfsburg ist Magath wieder Felix Allmächtig
von Tadaa | #7

Retortenklub = Falsch. Den KLub gibts schon lange. Oder muss man unter den Nazis Meister geworden sein wie S04 um als Traditionsklub zu gelten?

Geld baden = Schalke hat in den letzten 10 Jahren noch mehr Geld verbrannt für Spieler die Schrott waren mit Verträgen die überzogen waren und für eine Arena, an der sie noch 100 Jahre abzahlen werden. Selbst schuld.

Allmächtig = Dafür hat Tönnies Magath geholt. Keiner Zwang Schalke Magath als Trainer und Manager mit diesen Kompetenzen zu holen.

Traditionen ohne Bedenken zu zerstören, wenn sie als hinderlich empfunden werden. = Das war der Auftrag von Tönnies VOR der Verpflichtung an Magath. EInen starken Mann, der alte Strukturen aufbricht. Schon alles vergessen liebe WAZ? Dann empfehle ich ein Blick in das Archiv.

Wirtschaftsführern im Rücken = was ist denn dann Tönnies? Vorstand der Caritas? Hat er nicht in der Winterpause auch noch Millionen ermöglicht? Ist das hier nicht Profifussball?

lächelnd vorgeführten Kaltschnäuzigkeit eines Einzelnen = Will die WAZ hier die Tatsache verdrehen, dass S04 Magath rauswerfen wollte und nicht umgekehrt? Magath wollte bleiben, aber Tönnies und Co wollten ihn rauswerden. Euch schmerzt nur, dass Magath nicht heulend zum Arbeitsamt geht, sondern mit Hirn und Verstand vorbaute. Das zeugt von Intelligenz und Weitsicht!

keine große Tradition = Ist das seit Neustem Vorbedigung? Immerhin war Wolfsburg zuletzt Meister und S04 nur Meister der Herzen. S04 versagte weil die Strukturen nicht professionell genug waren!

19.03.2011
11:18
In Wolfsburg ist Magath wieder Felix Allmächtig
von Tadaa | #6

Neid, Neid, Neid. Der Auto platzt vor Neid.

19.03.2011
11:03
In Wolfsburg ist Magath wieder Felix Allmächtig
von GlueckAufSchalke | #5

#3 Kelbassa,
der Kommentar war sowohl für Felix als auch für Wolfsburg ehrabschneident. Ist doch schon komisch, dass mein erstes Statement hier nicht mehr zu lesen ist. China lässt grüßen.

19.03.2011
09:52
In Wolfsburg ist Magath wieder Felix Allmächtig
von kolodzik | #4

Einen dümmeren Kommentar habe ich selten gelesen! Was soll das Gerede vom Retortenklub? Darf es nie Erneuerungen im Fußball geben, müssen immer die gleichen Vereine im Blickpunkt stehen? Ihre Kritik an FM ist ehrabschneidend und unwürdig. Der Mann geht seinem Beruf nach und muss sich wie wir alle an die jeweiligen Gegebenheiten anpassen. Ihm das vorzuwerfen ist billig und wohl auch von Neid geprägt. Die Anegbote, die man ihm macht anzunehmen ist wie für jeden anderen Arbeiter legitim und rechtens. Sie verdienen ihr Geld mit solch einfachen undifferenzierten und billigen Kommentaren. Ich empfehle Ihnen umzusatteln in einen Bereich, in dem Sie sich mal anstrengen müssen. Dann lernen Sie mal das wahre Leben kennen, welches sich nämlich nicht auf dem Papier oder dem screen abspielt.

Aus dem Ressort
Calhanoglu schockiert im Sportstudio mit Töre-Story
ZDF Sportstudio
Es war ein bemerkenswerter Auftritt von Hakan Calhanoglu im Aktuellen Sportstudio. Dort erzählte der ehemalige Hamburger Fußball-Profi sehr offen von seinen letzten Tage beim Bundesliga-Dino. Außerdem schilderte er auch die unheimliche Begegnung mit Gökhan Töre.
RWE-Boss Welling kündigt Gespräche mit den Fans an
Fans
Die Distanz der Mannschaft zur Fankurve beim Auswärtsspiel in Siegen führte zu Irritationen. RWE-Vereinsboss Dr. Michael Welling hat Verständnis für beiden Seiten und will vermitteln. „Das, was wir vor der Saison leider versäumt hatten, holen wir jetzt schnellstmöglich nach."
In der BVB-Krise nicht draufhauen, sondern aufbauen
Fankolumne
Zum ersten Mal seit vielen Jahren steckt der BVB in einer sportlichen Krise. Es ist eine schwere Zeit für Club und Fans, aber es hat schon weit schwerere gegeben. Die Fans müssen weiter vorleben, was in der Vereinshymne steht: "Wir halten fest und treu zusammen!", meint Fankolumnist Rutger Koch.
Gladbach ist bereit fürs Gipfeltreffen mit dem FC Bayern
Ausblick
Die Mönchengladbacher Borussia holt sich in Hannover ein souveränes 3:0 und ist weiter ungeschlagen. Am kommenden Sonntag kommen die Bayern. Und Gladbachs Sportdirektor Max Eberl kündigt an: "Sie werden sich anstrengen müssen".
Zuschauerrekord bei Frauen des VfL Bochum als starkes Signal
Frauenfußball
Mehr als 1000 Fans stärkten den Fußballerinnen des VfL Bochum beim 2:2 gegen die Wolfsburger Reserve den Rücken. Viele Vereine, auch Schiedsrichterinnen zeigten sich solidarisch. An Montag steigt die Mitgliederversammlung des Vereins, der sich vom Mädchen- und Frauenfußball nach trennen will.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos