Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Editorial

In allen Ligen ist Spannung garantiert

22.07.2009 | 16:24 Uhr
In allen Ligen ist Spannung garantiert

Essen. Felix Magath nennt die Bundesliga "die attraktivste Spielklasse der Welt". Wegen ihrer sportlichen Ausgeglichenheit, die Hochspannung garantiert und wegen der modernen wie komfortablen Stadien. Doch auch in den übrigen Ligen wartet eine spannende Spielzeit auf die Fans.

Die DFL verkündete in der Saison 2008/09 einen absoluten Zuschauer-Rekord. Der nächste ist vorgezeichnet. Denn noch nie hat der Profi-Fußball so viele Dauerkarten an den Kunden gebracht wie vor Beginn des Spieljahres 2009/10. Die Liga boomt, "König Fußball" regiert das Land.

Vorstände handeln mit Augenmaß

Wo landet Jürgen Klopp mit dem BVB? Foto: sid

Das ist die eine, die positive Seite, zu der auch das von Augenmaß geprägte Handeln der Vorstände zählt. Spätestens seit dem Fast-Kollaps von Borussia Dortmund lassen die Klubs wirtschaftliche Vernunft sprechen. Für Finanz-Akrobaten bietet sie keinen Platz. Dem schiebt schon das strenge Lizensierungsverfahren einen Riegel vor. Dies wiederum hat zur Folge, dass die Liga in Europa sportlich nicht mehr die erste Geige spielt. Sie muss jenen Klubs den Vortritt lassen, die sich auf Teufel komm raus verschulden oder sich - wie jüngst Manchester City - in die Abhängigkeit steinreicher Besitzer begeben.

Dieser ungleiche Wettbewerb indes nimmt dem Fan hier zu Lande nicht den Spaß an seinem "Räppelchen". Die Bundesliga bleibt der Deutschen liebstes Kind. Erst recht, wenn - wie im vergangenen Jahr - fast alle Entscheidungen am letzten Spieltag fallen. Der Fußball-Westen indes hat in die Röhre geschaut: Erstmals seit vielen Jahren macht Europas Fußball einen großen Bogen um Ruhrgebiet und Rheinland. Den tiefsten Sturz erlebte der als Meisterschafts-Mitfavorit gehandelte FC Schalke 04, der deshalb rigorose Konsequenzen zog. Leverkusen verspielte zunächst wegen einer grottenschlechten Hinrunde und am Ende mit der 0:1-Niederlage im DFB-Pokalfinale gegen Bremen die Teilnahme am internationalen Wettbewerb.

Wer wird Numemr eins im Westen?

In der Saison 2009/10 soll alles besser werden. Viele Experten räumen Borussia Dortmund mit Jürgen Klopp die besten Chancen ein, künftig den Fußball-Westen in Europa zu repräsentieren. Weil der BVB auf ein eingespieltes und sinvoll ergänztes Team setzt. Mönchengladbach, ohne die abgewanderten Jung-Stars Marin sowie Baumjohann, aber mit interessantem neuen Personal und der VfL Bochum, der keinen seiner Leistungsträger verkaufen musste, wollen nicht bis zum Schluss um den Klassenerhalt zittern. Hoch interessant wird es sein, die Entwicklung des 1. FC Köln zu beobachten. An Stelle des Lautsprechers Christoph Daum ist der ruhige Kroate Zvonimir Soldo getreten, und von der Rückehr des verlorenen Sohnes Lukas Podolski wie vom Überraschungs-Einsteiger, dem Portugiesen Maniche, erhoffen sie sich in der Domstadt Wunderdinge.

Meisterschaft-Top-Kandidat ist natürlich der FC Bayern. Aber der Weg zum Titel wird für die auf dem Papier übermächtigen Münchner kein Selbstläufer. Titelverteidiger Wolfsburg, Bremen, Stuttgart, der Hamburger SV, Überraschungs-Herbstmeister Hoffenheim, der BVB, der in der Saison 2009/10 die wenigsten Niederlagen kassierte, vielleicht auch Leverkusen und Magaths Schalke - sie werden die Bayern gnadenlos jagen.

Duisburg will aufsteigen

In der 2. Liga machen sich vor allem Bielefeld und Duisburg Hoffnungen auf die Rückkehr in die Bundesliga. Diese Klasse ist ähnlich ausgeglichen besetzt wie das Oberhaus. Auch Greuther-Fürth, 1860 München, die Absteiger Karlsruher SC und Cottbus, der 1. FC Kaiserslautern und Alemannia Aachen starten mit großen Ambitionen ins neue Spieljahr. Für Oberhausen, Paderborn und Ahlen sowie Neuling Fortuna Düsseldorf kann es nur heißen, die Punkte nach der Eichhörnchen-Methode zu sammeln und sich aus dem Abstiegskampf fernzuhalten. Gleiches gilt für Wuppertaler SV Borussia und Borussia Dortmund II, die West-Vertreter in der 3. Liga, die bereits am Wochenende ihren Spielbetrieb aufgenommen hat.

In allen Ligen und auf allen Plätzen ist Hochspannung garantiert. Wir dürfen uns auf eine tolle Saison freuen.

Wilfried Wittke



Kommentare
Aus dem Ressort
"Ohne Kokain nicht geschafft" - Reus-Werbeaktion gekapert
Puma-Kampagne
Autogrammkarten gratis und für jeden: Eine Werbekampagne von Puma auf Twitter ist schon binnen eines Tages in die Hose gegangen. Einige sabotierten den automatischen Versand mit geschmacklosen Nutzernamen. "Kokain, ohne dich hätte ich es nie geschafft" stand dann etwa neben BVB-Star Marco Reus.
MSV Duisburg verpflichtet vielseitigen Verteidiger Feltscher
Neuzugang
Fußball-Drittligist MSV Duisburg hat mit Rolf Günther Feltscher Martinez einen vielseitigen Defensivspieler verpflichtet. Der Neuzugang der Zebras lief schon sechsmal für die A-Nationalmannschaft von Venezuela auf. Für das Spiel in Chemnitz wird er aber noch kein Thema sein.
Großer Frust auf Schalke - Höwedes und Draxler gefordert
Nach Pokal-Aus
Die Stimmung beim FC Schalke 04 ist nach dem Pokal-Aus in Dresden am Boden. Trainer Jens Keller kündigte bereits Konsequenzen an. Dass die Weltmeister Benedikt Höwedes und Julian Draxler beim Bundesligastart in Hannover in der Startelf stehen werden, dürfte feststehen.
BVB-Fans feiern Ex-Dortmunder Santana nach Schalke-Blamage
Netz-Reaktionen
Nach dem Ausscheiden des FC Schalke in der ersten Runde des DFB-Pokals hat die Häme für den Bundesligisten nicht lange auf sich warten lassen. Vor allem die BVB-Fans spotten im Netz über den Erzrivalen - und finden lobende Worte für den ehemaligen Dortmunder und Schalker Sündenbock Felipe Santana.
Watzke will BVB-Gehaltsbudget auf 120 Millionen Euro erhöhen
Watzke-Interview
Am Samstag startet Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund mit dem Heimspiel gegen Bayer Leverkusen in die neue Saison. Zuvor stattete BVB-Boss Hans-Joachim Watzke der „Westfalenpost“ einen Redaktionsbesuch ab und sprach über Umsatzrekorde, die Bayern und Marco Reus.
Umfrage
Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?

Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?