Immer mehr erstklassige Fußballer werden künftig scheitern

Langfristiger Vertrag auf Schalke: Bochums „Juwel“ Leon Goretzka.
Langfristiger Vertrag auf Schalke: Bochums „Juwel“ Leon Goretzka.
Foto: Bongarts/Getty Images
Was wir bereits wissen
Schalkes Neuzugang Leon Goretzka ist das buchstäblich jüngste Beispiel: Begabte Nachwuchskicker scheinen goldene Perspektiven zu haben. Doch je mehr Spieler alles auf die Karte Profi-Karriere setzen, desto mehr erstklassige Fußballer werden es nie in die 1. Liga schaffen. Ein Kommentar.

Essen.. In der Sportschule Duisburg-Wedau halten sich in diesen Wochen traditionell vereinslose Fußballprofis für den erhofften Last-Minute-Job fit. Viele von ihnen, die inzwischen zum alten Eisen zählen, können in den Zeitungen nahezu täglich von blutjungen Spielern lesen, die – mit üppigen Vier- oder Fünfjahres-Verträgen ausgestattet – von einer zumindest finanziell weitgehend sorgenfreien Zukunft träumen können.

Schon die Wortwahl, mit der die heutige Nachwuchsgeneration beschrieben wird, zeigt die atemberaubende Entwicklung im Profifußball. Wer früher als Talent galt, ist heute ein Juwel, mindestens aber ein Rohdiamant, mag er der breiten Fußball-Öffentlichkeit bis dato auch kaum bekannt sein. Ein Vertrag für einen U-16 oder U-18-Nationalspieler schließt auch schon mal die Rundumversorgung der Eltern mit ein. Kann es da verwundern, dass diese immer häufiger den letzten Euro in die Ausbildung ihres vermeintlich begabten Sohnes stecken? Die Kicker-Ausbildung wohlgemerkt. Private Fußball-Schulen haben jedenfalls hierzulande Hochkonjunktur.

Markt ist durch steigende Zahl ausländischer Spieler hart umkämpft

Schalke 04 Dabei ist die Zahl der Arbeitsplätze in den hiesigen Profiligen seit Jahren unverändert, der Markt für deutsche Spieler durch die steigende Zahl ausländischer Kicker eher rückläufig. Aber der lockende „Jackpot“ in Form eines Bundesliga-Vertrages überlagert eine Konsequenz des Fußball-Booms, an die Ronald Reng in seinem lesenswerten neuen Buch „Spieltage“ erinnert: Je mehr erstklassige Fußballer großgezogen werden, desto mehr werden es nie in die erste Liga schaffen. Wenn man so will, ist das Scheitern auf höchstem Niveau programmiert ...

Gedanken, mit denen zu beschäftigen sich vor allem für jene Eltern lohnt, die vielleicht gerade überlegen, ob sie den Abbruch der Schulausbildung ihres Sohnes absegnen sollen, um alles auf die Karte Fußball zu setzen.