Das aktuelle Wetter NRW 1°C
Dortmund.

Hummels wieder verletzt

06.02.2014 | 00:18 Uhr

Dortmund. Nachdem am Freitag nach vier sieglosen Partien in der Reihe wieder ein Dreier eingefahren worden war, wurde bei Borussia Dortmund das hohe Lied auf Mats Hummels gesungen. Der Innenverteidiger hatte zwar bei seinem ersten Auftritt nach langer Verletzungspause nur eine solide Leistung zum 2:1 bei Aufsteiger Braunschweig beitragen können. Doch bei Neben- und Vorderleuten sorgte schon das für ein Gefühl von Sicherheit.

Vergangenheitsform. Zumindest für zwei Wochen wird Stabilisator Hummels dem in der Hinrunde bereits drastisch von Verletzungen gebeutelten BVB fehlen. Bei einem Testspiel am Dienstag gegen Zweitligist Düsseldorf hat sich der 25-Jährige eine Stauchung und Bandzerrung im rechten Fußwurzelgelenk zugezogen. Ähnlich kompliziert klang schon im November nach dem Test mit der Nationalelf gegen England die Diagnose: knöcherner Bandausriss am rechten Fersenbein. Diese Verletzung, so ergab es jetzt die Untersuchung durch Mannschaftsarzt Markus Braun, ist immerhin vollständig ausgeheilt.

In der Bundesligapartie am Samstag in Bremen wird Trainer Jürgen Klopp nun wohl Sven Bender den Hummelsposten, Kevin Großkreutz den Benderposten vor der zentralen Defensive und Lukasz Piszczek den zuletzt von Großkreutz ausgefüllten Job hinten rechts übertragen. Weil Neven Subotic und Ilkay Gündogan weiter verletzt absent sind und sich Jakub Blaszczykowski in der ersten Rückrundenpartie gegen Augsburg (2:1) eine Verletzung zuzog, die für ihn das Saison-Aus bedeutet, wiegt die Hummels-Blessur trotz guter Alternativen schwer. Sie nimmt Sicherheit – und Optimismus.



Empfehlen
Themenseiten
Lesen Sie auch
Kommentare
Kommentare
autoimport
Umfrage
Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

 
Aus dem Ressort
FC Bayern mit Zahlen der Superlative - Beifall für Hoeneß
FC Bayern
Jede Menge Pathos und Tränen gab es vor einem Jahr - bei der ersten Jahreshauptversammlung nach der Inhaftierung von Uli Hoeneß ging es beim FC Bayern weitaus weniger emotional zu. Imposanter denn je waren die Zahlen, mit denen der Club in neue Dimensionen vorstieß.
RWE-Kapitän Neunaber lobt den Teamgeist des Spitzenreiters
Interview
Rot-Weiss Essens Kapitän Mario Neunaber blickt vor dem letzten Hinrundenspiel beim 1.FC Köln II noch einmal zurück. Zu Beginn stand der Findungsprozess, danach kam der Erfolg. Ein Gespräch über die Entwicklung der Mannschaft, die Tabellenführung und das Verhältnis zu den Fans.
Erfolgreiches Stevens-Debüt - VfB zerlegt Freiburg mit 4:1
Bundesliga
Bei der Rückkehr von Trainer Huub Stevens ist Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart der angestrebte Befreiungsschlag gelungen. Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie setzten sich die Schwaben am Freitagabend mit 4:1 (1:1) beim SC Freiburg durch und verließen vorerst den letzten Tabellenplatz.
Burrells später Dreier trifft Phoenix Hagen ins Mark
Heimpleite
Langsam wächst es sich zum Heimfluch aus: Auch das sechste Saisonspiel in der Enervie Arena verlor Basketball-Bundesligist Phoenix Hagen, erneut triumphierte ein auswärts zuvor noch erfolgloses Team. Diesmal gewann medi Bayreuth mit 79:78 am Ischeland.
Roosters ärgern sich über unnötige Pleite gegen Ingolstadt
Heimniederlage
2:0, 3:2 und am Ende doch nur ein 3:5: Die Iserlohn Roosters kassierten in ihrem Heimspiel am 21. Spieltag der DEL gegen Ingolstadt eine ärgerliche, weil unnötige Niederlage. Besonders Gioalie Mathias Lange machte am Ende eine unglückliche Figur.