Das aktuelle Wetter NRW 7°C
Sport

Hopman Cup: Dritte Niederlage für deutsches Duo

04.01.2013 | 13:47 Uhr

Tommy Haas und Tatjana Malek haben beim Hopman Cup in Perth auch das dritte Gruppenspiel verloren. Gegen den Titelfavoriten Serbien war das Duo chancenlos und verlor 0:3.

Perth (SID) - Die deutschen Tennisprofis Tommy Haas und Tatjana Malek haben beim Hopman Cup im australischen Perth auch das dritte und letzte Gruppenspiel verloren. Gegen den Titelfavoriten Serbien war das Duo chancenlos und verlor 0:3. Das Team mit dem Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic und der früheren Nummer eins Ana Ivanovic trifft im Finale am Samstag auf Spanien.

Haas unterlag, von einer leichten Verletzung geplagt, Djokovic nach 63 Minuten 2:6, 0:6. Bei Malek ging es noch schneller: Die Weltranglisten-112. aus Bad Saulgau ging gegen Ivanovic in 36 Minuten 0:6, 1:6 unter. Auf das abschließende Mixed verzichtete Haas als Vorsichtsmaßnahme im Hinblick auf die Australian Open (14. bis 27. Januar) in Melbourne.

"Ich hatte bereits in den vergangenen Tagen Fußprobleme", sagte Haas: "Aber wer weiß, ob ich noch einmal wiederkomme. Deshalb wollte ich es unbedingt probieren." Djokovic nutzte das Spiel gegen den 34-Jährigen für eine lockere Trainingseinheit, er ließ Haas laufen.

Haas war bereits der vierte Spieler bei der inoffiziellen Mixed-WM, der verletzt aufgeben musste. Am schwersten erwischte es seine Teamkollegin Andrea Petkovic (Darmstadt), die im ersten Duell mit Australien ihr Match gegen Ashleigh Barty wegen eines Meniskusrisses im rechten Knie nicht zu Ende spielen konnte. Die frühere Weltranglistenneunte verpasst damit das erste Grand-Slam-Turnier des Jahres und die Fed-Cup-Partie Anfang Februar gegen Frankreich.

Ebenfalls aufgeben mussten John Isner (USA) und Jo-Wilfried Tsonga (Frankreich). Aufschlagriese Isner laboriert an einer Entzündung im Knie, Tsonga hatte mit Rückenproblemen zu kämpfen. Beide Spieler betonten allerdings, dass es sich um Vorsichtsmaßnahmen handele, um den Start in Melbourne nicht zu gefährden.

Haas will nun erst einmal "zwei, drei Tage Pause einlegen, um den Fuß zu schonen". Trotzdem hofft der gebürtige Hamburger, in der kommenden Woche beim ATP-Turnier in Auckland seine Vorbereitung auf das erste Highlight im Jahr fortsetzen zu können.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Donati und Papadopoulos sichern Bayer 2:0-Sieg gegen Zenit
Champions League
Deutsch-russischer Neutralisierungs-Fußball statt Leverkusener Spektakel: Knapp eine Stunde entschärften sich Bayer 04 Leverkusen und Zenit St. Petersburg in der Champions-League-Partie gegenseitige, ehe die Verteidiger Donati und Papadopoulos die Schmidt-Elf zum 2:0-Sieg führten.
MSV-Manager Grlic: "Das Team hat einen starken Charakter"
Grlic-Interview
Nach 14 Spielen liegt der Fußball-Drittligist MSV Duisburg gut im Rennen um die Austiegsplätze. Manager Ivica Grlic spricht im Interview über die Entwicklung der Mannschaft, die Leistungstiefs bei den Neuzugängen, das Innenleben des umstrukturierten Kaders sowie einen möglichen Aufstieg.
Warum Obasi Schalke-Trainer Di Matteo umarmte
Obasi
Am 4:3-Erfolg des FC Schalke 04 im Champions-League-Spiel gegen Sporting Lissabon hatte Chinedu Obasi einen entscheidenden Anteil. Der Nigerianer war an drei Toren beteiligt, obwohl er erst zum ersten Mal in dieser Saison von Beginn an spielte. Obasis Vertrag läuft am Saisonende aus.
BVB-Boss Watzke hält an Jobgarantie für Klopp fest
Watzke
Hans-Joachim Watzke will während der sportlichen Krise des BVB keinerlei Zweifel an Jürgen Klopp aufkommen lassen. "Ich habe immer gesagt, dass unser Trainer das Ende seiner Zeit beim BVB selbst bestimmt. Dabei bleibt es", sagte Dortmunds Geschäfsführer vor dem Champions-League-Spiel in Istanbul.
Bayer muss gegen Zenit die richtige Balance finden
Champions League
Fußball-Bundesligist Bayer 04 Leverkusen steht seit dieser Saison in erster Linie für Entertainment. Nach dem 3:3 nach 3:0 im Bundesliga-Spiel beim VfB Stuttgart will die Werkself von Vollgas-Trainer Roger Schmidt in der Champions League gegen Zenit St. Petersburg die Balance finden.