Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Sport

Hopman Cup: Dritte Niederlage für deutsches Duo

04.01.2013 | 13:47 Uhr

Tommy Haas und Tatjana Malek haben beim Hopman Cup in Perth auch das dritte Gruppenspiel verloren. Gegen den Titelfavoriten Serbien war das Duo chancenlos und verlor 0:3.

Perth (SID) - Die deutschen Tennisprofis Tommy Haas und Tatjana Malek haben beim Hopman Cup im australischen Perth auch das dritte und letzte Gruppenspiel verloren. Gegen den Titelfavoriten Serbien war das Duo chancenlos und verlor 0:3. Das Team mit dem Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic und der früheren Nummer eins Ana Ivanovic trifft im Finale am Samstag auf Spanien.

Haas unterlag, von einer leichten Verletzung geplagt, Djokovic nach 63 Minuten 2:6, 0:6. Bei Malek ging es noch schneller: Die Weltranglisten-112. aus Bad Saulgau ging gegen Ivanovic in 36 Minuten 0:6, 1:6 unter. Auf das abschließende Mixed verzichtete Haas als Vorsichtsmaßnahme im Hinblick auf die Australian Open (14. bis 27. Januar) in Melbourne.

"Ich hatte bereits in den vergangenen Tagen Fußprobleme", sagte Haas: "Aber wer weiß, ob ich noch einmal wiederkomme. Deshalb wollte ich es unbedingt probieren." Djokovic nutzte das Spiel gegen den 34-Jährigen für eine lockere Trainingseinheit, er ließ Haas laufen.

Haas war bereits der vierte Spieler bei der inoffiziellen Mixed-WM, der verletzt aufgeben musste. Am schwersten erwischte es seine Teamkollegin Andrea Petkovic (Darmstadt), die im ersten Duell mit Australien ihr Match gegen Ashleigh Barty wegen eines Meniskusrisses im rechten Knie nicht zu Ende spielen konnte. Die frühere Weltranglistenneunte verpasst damit das erste Grand-Slam-Turnier des Jahres und die Fed-Cup-Partie Anfang Februar gegen Frankreich.

Ebenfalls aufgeben mussten John Isner (USA) und Jo-Wilfried Tsonga (Frankreich). Aufschlagriese Isner laboriert an einer Entzündung im Knie, Tsonga hatte mit Rückenproblemen zu kämpfen. Beide Spieler betonten allerdings, dass es sich um Vorsichtsmaßnahmen handele, um den Start in Melbourne nicht zu gefährden.

Haas will nun erst einmal "zwei, drei Tage Pause einlegen, um den Fuß zu schonen". Trotzdem hofft der gebürtige Hamburger, in der kommenden Woche beim ATP-Turnier in Auckland seine Vorbereitung auf das erste Highlight im Jahr fortsetzen zu können.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Aus dem Ressort
Ujah schießt Köln in Bremen zum Sieg und Dutt wohl ins Aus
Bundesliga
Mit der fünften Niederlage aus den vergangenen sechs Spielen verschärft sich die Krise von Werder Bremen und Trainer Robin Dutt. Die Hanseaten verloren gegen den 1. FC Köln mit 0:1 und bleiben Tabellenletzter. Für die Gäste erzielte der eingewechselte Anthony Ujah den entscheidenden Treffer.
Der VfL Bochum in der Ergebniskrise - 0:2 bei RB Leipzig
11. Spieltag
Zum fünften Mal in Folge gab's für den VfL Bochum in der zweiten Liga keinen Sieg: Die Mannschaft von Trainer Peter Neururer verlor am Freitagabend bei RB Leipzig mit 0:2. Ein Eigentor von Fabian Holthaus und ein Treffer von RB-Kapitän Daniel Frahn brachten den Bullen den Erfolg.
3:2 gegen Straubing - Roosters zurück in der Erfolgsspur
Heimsieg
Auch dank eines Treffers von Verteidiger Dieter Orendorz schlagen die Iserlohn Roosters den Tabellenletzten Straubing mit 3:2. Zudem treffen Teubert und Petersen. Für die Sauerländer war es der erste Sieg nach zuletzt drei Niederlagen in Serie.
4:1 - Die DEG feiert in Nürnberg ihren ersten Auswärtssieg
Auwärtssieg
Die DEG holte in Nürnberg erstmals in dieser Saison einen Drei-Punkte-Erfolg in der Ferne. Einer, der daran erneut einen großen Anteil hatte, war Kraftpaket Andreas Martinsen, der bereits seinen elften Saisontreffer erzielte. Zudem überzeugte Keeper Tyler Beskorowany mit sehenswerten Paraden.
Durchatmen bei den Kleeblättern - RWO schlägt Kray mit 3:2
13. Spieltag
Der Regionalligist gewann verdient 3:2 gegen den FC Kray. Nick Brisevac mit einem Doppelpack und Robert Fleßers schossen die Tore für die Oberhausener. Kray war zunächst in Führung gegangen. Der Anschlusstreffer in der Nachspielzeit sorgte nicht mehr für Angstschweiß bei RWO.