Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Sport

Holtwick/Semmler sichern Olympia-Ticket

10.06.2012 | 18:27 Uhr

Die vier deutschen Männer-Duos um die Europameister Julius Brink und Jonas Reckermann sind auf der World Tour in Moskau am Sonntag geschlossen in die zweite K.o.-Runde eingezogen.

Moskau (SID) - Die vier deutschen Männer-Duos um die Beachvolleyball-Europameister Julius Brink und Jonas Reckermann (Berlin) sind auf der World Tour in Moskau am Sonntag geschlossen in die zweite K.o.-Runde eingezogen. Für die Frauen-Teams Sara Goller und Laura Ludwig (Berlin) sowie Katrin Holtwick und Ilka Semmler (Essen) war das Turnier dagegen in der zweiten Runde beendet. Holtwick/Semmler sicherten sich durch Platz neun jedoch auch rechnerisch das Ticket für die Olympischen Spiele (27. Juli bis 12. August) und werden in London neben Goller/Ludwig das zweite Frauen-Duo des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) sein.

Bei den Männern hatten sich Brink/Reckermann sowie Jonathan Erdmann/Kay Matysik jeweils vorzeitig den Gruppensieg und damit den direkten Einzug in die zweite Runde gesichert. Während sich die an Nummer vier gesetzten Europameister zum Vorrunden-Abschluss sogar eine knappe 19:21, 19:21-Niederlage gegen die Letten Aleksandrs Samoilous/Ruslans Sorokins leisten konnten, holten Erdmann/Matysik beim 2:0 gegen die Polen Grzegorz Fijalek/Mariusz Prudel den dritten Sieg im dritten Spiel.

Die Hamburger David Klemperer und Eric Koreng sicherten sich durch ein 2:0 gegen die Polen Michal Kadziola/Jakub Szalankiewicz Platz zwei in der Gruppe und siegten anschließend in der ersten K.o.-Runde mit 2:0 gegen die Schweizer Martin Laciga/Jonas Weingart. Auch Sebastian Dollinger und Stefan Windscheif (Hamburg) schoben sich mit einem 2:0 gegen die Neuseeländer Jason Lochhead/Ben O'Dea noch auf Rang drei.

In der zweiten K.o.-Runde kommt es am Montag zum deutschen Duell zwischen Klemperer/Koreng und Erdmann/Matysik, Letztere können sich mit einem Sieg gegen die direkten Rivalen das zweite Olympia-Ticket neben Brink/Reckermann sichern. Das Berliner Top-Duo trifft in Runde zwei auf die Russen Juri Bogatow/Sergej Prokopiew.

Bei den Frauen musste sich das Top-Duo Goller/Ludwig in der zweiten K.o.-Runde den an Nummer eins gesetzten Chinesinnen Xue Chen/Zhang Xi 19:21, 16:21 geschlagen geben. Holtwick/Semmler unterlagen wie schon bei der EM in Den Haag dem niederländischen Duo Madelein Meppelink/Sophie van Gestel 0:2.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Aus dem Ressort
Bochum präsentiert gruselige Zahlen und vorbildliche Haltung
VfL Bochum
Die Mitgliederversammlung des VfL Bochum endete aus Sicht der Vereinsführung mit einem unerfreulichen Ergebnis: Die Trennung von den Fußball-Frauen bleibt aus - zumindest vorerst. Denn angesichts der miserablen Finanzlage wird das Thema bald wieder auf den Tisch kommen.
Donezk gewinnt 7:0 in Borisov, Chelsea 6:0 gegen Maribor
Champions League
Torfestivals von London bis Borissow! Ukraines Meister gewinnt in Weißrussland mit 7:0. Chelsea fertigt Maribor mit 6:0 ab. Der FC Barcelona schlägt Ajax Amsterdam, Paris St. Germain bejubelt einen Sieg ohne Ibrahimovic fast in letzter Minute.
Der FC Bayern schreibt Geschichte - 7:1 beim AS Rom
Champions League
Der FC Bayern München hat am Dienstagabend Europapokal-Geschichte geschrieben. In der Champions League siegte der deutsche Rekordmeister mit 7:1 beim italienischen Erstligisten AS Rom. Es trafen Arjen Robben (2), Mario Götze, Robert Lewandowski, Thomas Müller, Franck Ribéry und Xherdan Shaqiri.
Der neue Streit um BVB-Star Reus
Kommentar
Karl-Heinz Rummenigge, Chef des Fußball-Rekordmeisters FC Bayern München, hat die Debatte um einen Wechsel von Borussia Dortmunds Star Marco Reus nach München erneut angeheizt. Darf Rummenigge das lostreten? Ja, darf er. Ein Kommentar
Bayer soll gegen St. Petersburg über 90 Minuten Gas geben
Champions League
In Stuttgart gab Bayer 04 leichtfertig ein 3:0 aus der Hand - nun soll sich das Schmidt-Team in der Champions League gegen St. Petersburg 90 Minuten hochkonzentriert zeigen. Bayer-Chef Schade spricht von einem "Sechs-Punkte-Spiel".