Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Sport

Holtwick/Semmler sichern Olympia-Ticket

10.06.2012 | 18:27 Uhr

Die vier deutschen Männer-Duos um die Europameister Julius Brink und Jonas Reckermann sind auf der World Tour in Moskau am Sonntag geschlossen in die zweite K.o.-Runde eingezogen.

Moskau (SID) - Die vier deutschen Männer-Duos um die Beachvolleyball-Europameister Julius Brink und Jonas Reckermann (Berlin) sind auf der World Tour in Moskau am Sonntag geschlossen in die zweite K.o.-Runde eingezogen. Für die Frauen-Teams Sara Goller und Laura Ludwig (Berlin) sowie Katrin Holtwick und Ilka Semmler (Essen) war das Turnier dagegen in der zweiten Runde beendet. Holtwick/Semmler sicherten sich durch Platz neun jedoch auch rechnerisch das Ticket für die Olympischen Spiele (27. Juli bis 12. August) und werden in London neben Goller/Ludwig das zweite Frauen-Duo des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) sein.

Bei den Männern hatten sich Brink/Reckermann sowie Jonathan Erdmann/Kay Matysik jeweils vorzeitig den Gruppensieg und damit den direkten Einzug in die zweite Runde gesichert. Während sich die an Nummer vier gesetzten Europameister zum Vorrunden-Abschluss sogar eine knappe 19:21, 19:21-Niederlage gegen die Letten Aleksandrs Samoilous/Ruslans Sorokins leisten konnten, holten Erdmann/Matysik beim 2:0 gegen die Polen Grzegorz Fijalek/Mariusz Prudel den dritten Sieg im dritten Spiel.

Die Hamburger David Klemperer und Eric Koreng sicherten sich durch ein 2:0 gegen die Polen Michal Kadziola/Jakub Szalankiewicz Platz zwei in der Gruppe und siegten anschließend in der ersten K.o.-Runde mit 2:0 gegen die Schweizer Martin Laciga/Jonas Weingart. Auch Sebastian Dollinger und Stefan Windscheif (Hamburg) schoben sich mit einem 2:0 gegen die Neuseeländer Jason Lochhead/Ben O'Dea noch auf Rang drei.

In der zweiten K.o.-Runde kommt es am Montag zum deutschen Duell zwischen Klemperer/Koreng und Erdmann/Matysik, Letztere können sich mit einem Sieg gegen die direkten Rivalen das zweite Olympia-Ticket neben Brink/Reckermann sichern. Das Berliner Top-Duo trifft in Runde zwei auf die Russen Juri Bogatow/Sergej Prokopiew.

Bei den Frauen musste sich das Top-Duo Goller/Ludwig in der zweiten K.o.-Runde den an Nummer eins gesetzten Chinesinnen Xue Chen/Zhang Xi 19:21, 16:21 geschlagen geben. Holtwick/Semmler unterlagen wie schon bei der EM in Den Haag dem niederländischen Duo Madelein Meppelink/Sophie van Gestel 0:2.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?

Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?

 
Aus dem Ressort
LIVE! St. Pauli gibt Führung gegen Sandhausen aus der Hand
Live-Ticker
In der 2. Fußball-Bundesliga wird am Freitag der Tabellenkeller aktiv. Sowohl St. Pauli als auch Sandhausen, 1860 München und Erzgebirge Aue wollen die unteren Regionen verlassen. Der Liga-Neuling aus Leizig hat ganz andere Ambitionen: Mit einem Sieg würden sie die Tabellenspitze erklimmen.
Hat Borussia Mönchengladbach ein Torwart-Problem mit Sommer?
Sarajewo.
Die Fußstapfen, die Marc-André ter Stegen bei Borussia Mönchengladbach hinterlassen hat, sind groß. In den ersten Spielen wohl etwas zu groß für den neuen Torwart Yann Sommer. Der Neuzugang vom FC Basel patzte am Donnerstag beim Europa-League-Qualifikationsspiel in Sarajevo. Ohne Folgen.
Fazit Essener Forscher - Bundesliga defensiver als früher
Forschung
Das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung hat sechs Spielzeiten analysiert. In den Neunziger Jahren wurde die Drei-Punkte-Regel eingeführt, um den Fußball offensiver zu machen. Das Gegenteil ist eingetreten – vermutlich, weil die Teams ihre Spielweise verändert haben.
Vor Bundesligastart gerät Schalke-Star Boateng in die Kritik
Boateng
Der Anführer rennt im Moment nur hinterher: Auch Schalke-Star Kevin-Prince Boateng ging bei der Pokal-Blamage in Dresden mit unter. Die Bosse der Königsblauen wollen Boateng nicht zum Sündenbock stempeln - Manager Horst Heldt ist die Fokussierung auf Boateng ohnehin zu viel.
Kapitalmarktliebe - Setzen mehr Klubs auf das BVB-Modell?
Kapitalerhöhung
Dortmund wird nach Experten-Ansicht kein Einzelfall bleiben. Konkurrenten würden beobachten, wie sich die Lage bei den Borussen entwickelt. Sie hatten angekündigt, mit einer Kapitalerhöhung 114,4 Millionen Euro von Investoren einsammeln zu wollen.