Hockey-Herren wollen das Olympia-Ticket lösen

Für die deutschen Hockey-Herren gibt es beim Halbfinalturnier der World League in Buenos Aires ein großes Ziel. "Wir wollen uns hier direkt für Olympia qualifizieren. Das ist unser Job", erklärte Bundestrainer Markus Weise vor dem Zehn-Länder-Turnier.

Buenos Aires.. Um die Qualifikation für Rio de Janeiro 2016 vorzeitig sicher zu haben, muss der Olympiasieger eine Top-Drei-Platzierung erreichen. Möglicherweise reicht aber auch die Halbfinal-Teilnahme. "Wir haben in jedem Lehrgang mindestens ein sehr gutes Spiel gegen zum Teil unangenehme Gegner abgeliefert. Das ist ein Fingerzeig in die richtige Richtung", sagte Weise gut gelaunt.

Die Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) greift am Donnerstagabend (Ortszeit) gegen Spanien ins Geschehen ein. Weitere Gegner in der Gruppe B sind Österreich, Gastgeber Argentinien und Kanada, ehe am 11. Juni das für Olympia so wichtige Viertelfinale ansteht. "Für uns geht es darum, eine gute Gruppenposition zu erarbeiten. Wir wollen aber nicht nur Spiel fünf gewinnen, sondern auch um den Turniersieg mitspielen", unterstrich der Bundestrainer. Die besten Drei aus Buenos Aires qualifizieren sich zugleich für das Endturnier der World League in Indien im Dezember.

Trotz zum Teil suboptimaler Wettkampfbedingungen - das Turnier findet auf dem Olympia-Stützpunkttrainingsgelände neben diversen weiteren Sportarten statt -, ist Weise bisher sehr zufrieden: "Die Vorbereitung lief im Vergleich zum letzten Jahr besser, weil die Bundesliga geteilt ist und es vor dem Turnier mehr Einzelspieltage gab", sagt er in Bezug auf den enttäuschenden sechsten WM-Platz.

Für positive Stimmung in Buenos Aires sorgten zudem die Ergebnisse der beiden Testspiele gegen Südkorea (3:0) und die Niederlande (2:0). "Wir haben die aktuell beste Mannschaft hier, keiner ist verletzt. Ich konnte endlich einmal wieder nur unter Leistungsgesichtspunkten nominieren", berichtete Weise. Das Kapitänsamt in Buenos Aires werden sich wie zuletzt beim Champions-Trophy-Sieg die Hamburger Tobias Hauke und Moritz Fürste teilen.

Sollte es wider Erwarten nicht mit der Top-Drei-Platzierung klappen, kann sich Deutschland immer noch für Olympia 2016 qualifizieren. Dies wäre mit einem Titelgewinn bei der Europameisterschaft Ende August in London oder im Nachrückverfahren über die Weltrangliste möglich.