Hockey-Damen quälen sich zum 2:1-Sieg über Polen

Leipzig..  Die deutschen Hockey-Damen haben sich bei der Hallen-Weltmeisterschaft in Leipzig ins Halbfinale gequält. In der Runde der letzten Acht bezwang das Team von Bundestrainer Jamilon Mülders Polen 2:1. Im Semifinale geht es für die Titelverteidigerinnen Samstag gegen Österreich, das nach einem 3:3 gegen Weißrussland im Penalty-Schießen 2:1 die Oberhand behielt. Das Austria-Team hatten die Deutschen in der Vorrunde 10:1 besiegt.

Die DHB-Herren treffen nach einem ungefährdeten 9:4 (6:3) über Australien als Gruppensieger erst am Samstag (12 Uhr) in ihrem Viertelfinale auf die Schweiz.

Der erstmalige Rückstand bei dieser WM sorgte für Verunsicherung im Damen-Team. Außer einem Pfostenschuss bei Katharina Windfeders Strafecke (18.) sprang vor der Pause trotz Überlegenheit nicht hinaus. Vor 3 300 Zuschauern in der Arena Leipzig hatte Katharina Otte (23.) mehr Glück und versenkte eine Strafecke zum Ausgleich. Dann traf Lena Jacobi den Pfosten (30.). Acht Minuten vor Schluss traf Kristina Hillmann (32.) zum 2:1, das die Deutschen über die Zeit brachten. „Wir sind überglücklich“, meinte die Siegtorschützin.

Titelverteidiger machten ernst

Den DHB-Herren war der Gruppensieg bereits seit dem Vortag nur noch theoretisch zu nehmen. Das 2:2 von Verfolger Österreich gegen Tschechien beseitigte am Freitagmittag die letzten Zweifel. Dennoch machten die Titelverteidiger ernst: Erfolgreichster Mann beim munteren Toreschießen gegen Australien war Alexander Otte (3).