Hockey-Damen feiern zweiten Sieg bei World League

Deutschlands Hockey-Damen sind auf dem besten Weg, sich bei der Olympia-Qualifikation in Valencia eine erstklassige Ausgangsposition für das wichtige Viertelfinale zu verschaffen.

Valencia.. Einen Tag nach dem glatten 8:0-Auftaktsieg gegen Uruguay feierte das Team von Bundestrainer Jamilon Mülders mit dem 3:1 (0:0) gegen Irland den zweiten Sieg. Die Hamburgerinnen Anne Schröder (32.) und Marie Mävers (37.) sowie Lydia Haase (60.) aus Mannheim trafen für den Europameister, der in seinem nächsten Match gegen die USA die wohl entscheidende Partie um den Gruppensieg bestreitet.

"Wir sind sehr froh, dass wir auch dieses schwere zweite Spiel gewonnen haben. Wir wussten: Wir müssen cool bleiben und nicht nervös werden", sagte die diesmal als Spielführerin aufgelaufene Kölnerin Francisca Hauke. "Wir haben uns an die Vorgabe gehalten und dann die entscheidenden Tore gemacht." Damit ist Deutschland weiter auf Kurs: Die ersten Drei von Valencia lösen das Olympia-Ticket direkt, aber auch der vierte Rang reicht wahrscheinlich für den Rio-Startplatz.

Die Deutschen begannen ähnlich druckvoll wie gegen Uruguay, doch die Irinnen erwiesen sich als der erwartet unangenehme Widersacher. Der Weltranglisten-14. von der Grünen Insel wehrte sich nach Kräften und hatte Glück, dass Charlotte Stapenhorst (16.) nur den Pfosten traf. Da eine Minute später auf der Gegenseite ein Treffer von Kate Dillon wegen Fußberührung nicht gegeben wurde, ging es torlos in die Pause.

Zwei Minuten nach Wiederbeginn war der Bann gebrochen, als nach einer tollen Kombination Anne Schröder die vierte Strafecke zur befreienden Führung einschob. Kurz darauf sorgte Marie Mävers mit dem 2:0 für die Vorentscheidung. Nach Anna O'Flanagans Gegentor (48.) wurde es noch einmal spannend, doch Torfrau Kristina Reynolds ließ sich nicht mehr bezwingen. Und Lydia Haase erhöhte kurz vor Schluss sogar noch.