Das aktuelle Wetter NRW 26°C
Sport

Hincapie gesteht Doping

10.10.2012 | 19:12 Uhr

Der frühere US-amerikanische Radprofi George Hincapie hat die Einnahme leistungssteigernder Mittel öffentlich gestanden.

Paris (SID) - Der frühere US-amerikanische Radprofi George Hincapie hat die Einnahme leistungssteigernder Mittel öffentlich gestanden. "Wegen meiner Liebe zu diesem Sport fällt es mir unheimlich schwer, zugeben zu müssen, dass ich während eines Teils meiner Karriere verbotene Substanzen eingenommen habe", hieß es am Mittwoch in einer Erklärung des 39-Jährigen.

An der Seite des von der US-Antidoping-Agentur USADA lebenlang gesperrten Lance Armstrong war Hincapie lange Zeit für das Team US Postal gefahren und gehört zu den Zeugen, auf die sich die Agentur in ihrer am Mittwoch versendeten Urteilsbegründung beruft. Hincapie, mit 17 Tour-de-France-Teilnahmen alleiniger Rekordhalter beim wichtigsten Radrennen der Welt, hatte im Juni angekündigt, nach der Saison seine Karriere beenden zu wollen.

Zu Beginn seiner professionellen Laufbahn sei Hincapie zudem klar geworden, dass er ohne diese Mittel nicht mit der Spitze hat mithalten können. Seit sechs Jahren habe er den eigenen Angaben zufolge keine verbotenen Substanzen mehr zu sich genommen. "Glücklicherweise ist diese Sache in unserem Sport heute kein Thema mehr und die jungen Fahrer stehen nicht vor solch einer schweren Entscheidung", schrieb Hincapie abschließend.

sid

Facebook
Kommentare
Lahm-Rücktritt
Philipp Lahms Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft...
 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Deutsches WM-Quartier - steht das Campo Bahia vor dem Aus?
Campo Bahia
Das Campo Bahia war während der Fußball-WM Rückzugsort und Ruheoase für die Spieler der deutschen Nationalelf. Doch dem Luxuskomplex droht womöglich das Aus. Brasilianische Medien berichten von unbezahlten Steuern und einer drohenden Pfändung. Die Betreiber des Resorts sprechen von einem Irrtum.
Sportchef Völler will mit Bayer Borussia Dortmund ärgern
Rudi Völler
Der BVB und Trainer Jürgen Klopp haben auch in der kommenden Bundesliga-Saison das Ziel als Bayern-Jäger klar vor Augen. Leicht wird das sicher nicht. Vor allem, weil hinter Dortmund die Konkurrenz lauert. Rudi Völler und Bayer Leverkusen haben es auf Borussia Dortmund abgesehen.
Bajic dankt ab - Bohl übernimmt MSV-Kapitänsamt
Neuer Kapitän
Steffen Bohl ist neuer Kapitän des Fußball-Drittligisten MSV Duisburg und damit Nachfolger von Branimir Bajic. Als Stellvertreter fungieren Torjäger Kingsley Onuegbu und Mittelfeldspieler Pierre De Wit. Das entschied MSV-Trainer Gino Lettieri.
Rauball kontert - keine Länderspiele mehr in Bremen?
Rauball-Interview
Bremen will als erstes Bundeslang die Deutsche Fußball Liga (DFL) für Polizeieinsätze bei Risikospielen zur Kasse bitten. Ligapräsident Reinhard Rauball reagiert darauf "mit großem Unverständnis" und kündigte an, sich zur Not mit allen juristischen Mitteln zur Wehr zu setzen. Ein Interview.
Real-Supermärkte wollen DFB-Adler als Marke löschen lassen
Werbe-Streit
Der Adler ist das Symbol für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft. Der DFB hat den Vogel als Marke eintragen lassen — aber der Markenschutz könnte bald fallen: Die Supermakt-Kette Real hat die Löschung des DFB-Adlers als Marke beantragt.