Das aktuelle Wetter NRW 24°C
Sport

Heuberger zieht positives Fazit

30.12.2012 | 11:47 Uhr

Bundestrainer Martin Heuberger hat nach dem ersten Vorbereitungslehrgang der deutschen Handballer auf die WM in Spanien (11. bis 27. Januar) ein positives Fazit gezogen.

Steinbach (SID) - Bundestrainer Martin Heuberger hat nach dem ersten Vorbereitungslehrgang der deutschen Handballer auf die WM in Spanien (11. bis 27. Januar) ein positives Fazit gezogen. "Ich bin beeindruckt, wie die Mannschaft hier trainiert hat. Die Jungs haben eine tolle Moral", sagte Heuberger nach den Trainingseinheiten in der Sportschule Steinbach: "Man spürt, dass alle gewillt sind, eine ordentliche Leistung in Spanien zu zeigen."

Besonders zusätzliche Krafteinheiten mit Athletiktrainer Martin Zawieja standen auf dem Plan, bevor in der weiteren Vorbereitung die taktische Schulung im Vordergrund steht.

Nach den verletzungsbedingten Absagen einiger Leistungsträger wie Uwe Gensheimer, Holger Glandorf und Lars Kaufmann setzt Heuberger bei der WM auf den Nachwuchs. Der Berliner Sven-Sören Christophersen soll nach seinem Außenbandanriss im Knie bald wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.

Am 2. Januar trifft sich die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) wieder, tags darauf steht das erste WM-Testspiel beim Olympiazweiten Schweden in Växjö auf dem Programm. Das Rückspiel erfolgt am 5. Januar in Hamburg, die WM-Generalprobe findet am 9. Januar in Stuttgart gegen Rumänien statt.

"Ich bin überrascht, mit welchem Einsatz alle schon in den ersten Einheiten bei der Sache waren. Auch das zeigt den guten Charakter der Mannschaft. Und es ist immer wieder eine schöne Sache, in dieses Team zu kommen. In unserer Mannschaft können alle Handball spielen. Das müssen wir uns klar machen - und dann werden wir auch ein gutes Turnier erleben", sagte Kapitän Oliver Roggisch.

17 Akteure umfasst Heubergers vorläufiges WM-Aufgebot. Seinen maximal 16 Spieler umfassenden WM-Kader muss er erst am 11. Januar benennen. Tags darauf beginnt das WM-Abenteuer mit der Begegnung in Granollers gegen Brasilien. Weitere Vorrundengegner sind Titelverteidiger Frankreich, Argentinien, Montenegro und Tunesien. Die ersten vier Teams erreichen das Achtelfinale. "Wir wollen begeisterungsfähig auftreten und haben dafür eine gute Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern. Das Erreichen des Achtelfinales ist unser primäres Ziel", sagte Heuberger.

sid

Facebook
Kommentare
Lahm-Rücktritt
Philipp Lahms Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft...
 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Gesunder Geist und Körper - Bei Mockenhaupt läuft es wieder
Leichtathletik
Die Trennung von ihrem Freund hat Sabrina „Mocki“ Mockenhaupt aus der Bahn geworfen. Bei der Team-EM in Braunschweig stand sie völlig neben sich. Jetzt holt sie ihren 39. nationalen Titel und hat bei der EM Großes vor. Die Siegerländerin geht im Marathon und um 10 000-Meter-Lauf an den Start.
"Mir hören alle zu" - Schalker Boateng reifte zum Anführer
Exklusiv-Interview
Trotz seiner Rolle als Anführer erhebt Kevin-Prince Boateng keine Ansprüche auf Sonderbehandlung. Im Interview spricht er über den respektvollen Umgang im Team, den Social-Media-Kontakt zu den Fans, seinen Imagewandel und die verpasste WM-Chance mit Ghana.
Lebenskünstler Neven Subotic ist beim BVB wieder zurück
Subotic
Stück für Stück zurück zur Normalität: Nach acht Monaten Leidenszeit rackert der BVB-Innenverteidiger Neven Subotic nun für sein Comeback. Wieder gegen den Ball zu treten, „fühlt sich nach Zuhause an“. Einer, der besonders an ihn glaubt, ist Trainer Jürgen Klopp. An dessen Seite ist er gewachsen.
MSV-Kapitän Bohl behält nach Auftakt-Pleite die Ruhe
Steffen Bohl
Steffen Bohl, neuer Kapitän des Drittligisten MSV Duisburg, will mit den Zebras möglichst schnell in die Spur kommen. „Wir wissen alle, dass der Druck nach der ersten Niederlage im ersten Meisterschaftsspiel bereits da ist. Damit müssen wir umgehen“, sagt er vor dem Duell mit Sonnenhof Großaspach.
BVB bietet Schweinsteiger Gesangsunterricht an
BVB
In der Diskussion um seine öffentlichen Schmähgesänge gegen den BVB bekommt Bastian Schweinsteiger Rückendeckung aus Dortmund: Nach der Entschuldigung des Bayern-Profis meldeten sich Kevin Großkreutz und der BVB zu Wort. Tenor: Entschuldigung angenommen, "damit muss das Thema durch sein".