Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Sport

Heuberger zieht positives Fazit

30.12.2012 | 11:47 Uhr

Bundestrainer Martin Heuberger hat nach dem ersten Vorbereitungslehrgang der deutschen Handballer auf die WM in Spanien (11. bis 27. Januar) ein positives Fazit gezogen.

Steinbach (SID) - Bundestrainer Martin Heuberger hat nach dem ersten Vorbereitungslehrgang der deutschen Handballer auf die WM in Spanien (11. bis 27. Januar) ein positives Fazit gezogen. "Ich bin beeindruckt, wie die Mannschaft hier trainiert hat. Die Jungs haben eine tolle Moral", sagte Heuberger nach den Trainingseinheiten in der Sportschule Steinbach: "Man spürt, dass alle gewillt sind, eine ordentliche Leistung in Spanien zu zeigen."

Besonders zusätzliche Krafteinheiten mit Athletiktrainer Martin Zawieja standen auf dem Plan, bevor in der weiteren Vorbereitung die taktische Schulung im Vordergrund steht.

Nach den verletzungsbedingten Absagen einiger Leistungsträger wie Uwe Gensheimer, Holger Glandorf und Lars Kaufmann setzt Heuberger bei der WM auf den Nachwuchs. Der Berliner Sven-Sören Christophersen soll nach seinem Außenbandanriss im Knie bald wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.

Am 2. Januar trifft sich die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) wieder, tags darauf steht das erste WM-Testspiel beim Olympiazweiten Schweden in Växjö auf dem Programm. Das Rückspiel erfolgt am 5. Januar in Hamburg, die WM-Generalprobe findet am 9. Januar in Stuttgart gegen Rumänien statt.

"Ich bin überrascht, mit welchem Einsatz alle schon in den ersten Einheiten bei der Sache waren. Auch das zeigt den guten Charakter der Mannschaft. Und es ist immer wieder eine schöne Sache, in dieses Team zu kommen. In unserer Mannschaft können alle Handball spielen. Das müssen wir uns klar machen - und dann werden wir auch ein gutes Turnier erleben", sagte Kapitän Oliver Roggisch.

17 Akteure umfasst Heubergers vorläufiges WM-Aufgebot. Seinen maximal 16 Spieler umfassenden WM-Kader muss er erst am 11. Januar benennen. Tags darauf beginnt das WM-Abenteuer mit der Begegnung in Granollers gegen Brasilien. Weitere Vorrundengegner sind Titelverteidiger Frankreich, Argentinien, Montenegro und Tunesien. Die ersten vier Teams erreichen das Achtelfinale. "Wir wollen begeisterungsfähig auftreten und haben dafür eine gute Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern. Das Erreichen des Achtelfinales ist unser primäres Ziel", sagte Heuberger.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?

Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Warum die Kapitalerhöhung dem BVB im Poker um Reus hilft
Kapitalerhöhung
Noch 2005 drohte die Insolvenz. Doch mit dem jüngsten finanziellen Coup schickt sich der BVB an, zum Branchenprimus FC Bayern aufzuschließen. Im Zuge einer weiteren Kapitalerhöhung steigen die Unternehmen Puma und Signal Iduna ein. Das schafft auch Spielraum, um begehrte Stars halten zu können.
Nach dem Pokal-Aus - Wird Schalkes Truppe überschätzt?
Pro & Contra
Der FC Schalke 04 startet als Drittplatzierter der Vorsaison in die neue Spielzeit, nimmt hier und da sogar das Wort Meisterschaft in den Mund - und fliegt zunächst mal beim Drittligisten aus Dresden aus dem Pokal. Da stellt sich die Frage: Wird der FC Schalke 04 überschätzt. Ein Pro & Contra.
„Bochum macht Weltmeister“ - VfL würdigt Christoph Kramer
Fußball
„Bochum macht Weltmeister“ - so steht auf den T-Shirts, mit denen der VfL Bochum seinen früheren Spieler und heutigen Fußball-Weltmeister Christoph Kramer würdigt. 500 werden in einer ersten Auflage ab Montag verkauft. Der Erlös geht in die Nachwuchsarbeit. Kramer selbst freut sich über die Aktion.
Bochums Terodde ist vor dem Berlin-Spiel in aller Munde
Wiedersehen
Fünf Tore in drei Pflichtspielen hat er bereits erzielt, und nun kommt der Klub, der ihn im Sommer trotz des gültigen Vertrags loswerden wollte - Bochums neuer Torjäger Simon Terodde ist vor dem Heimspiel des VfL gegen Union Berlin am Montag ein gefragter Mann.
Schalkes schwierige Vision vom Erfolg
Analyse
Schalkes Manager Horst Heldt will künftig mehr die Stärken des Vereins betonen und glaubt, dass dies die Kraft gibt, um höhere Ziele anzustreben. Der Klub tut sich damit aber noch schwer. Eine Analyse.