Das aktuelle Wetter NRW 21°C
Kommentar

Hertha BSC Berlin hat alles verspielt

21.05.2012 | 18:04 Uhr
Hertha BSC Berlin hat alles verspielt
Scheut nicht den Gang durch alle Instanzen: Hertha-Manager Michael Preetz. Foto: dapd

Essen.  Weil es um eine Tatsachenentscheidung des Schiedsrichters ging, hatte das DFB-Sportgericht im Grunde keine Wahl. Hertha BSC dagegen schon. Doch statt den abgewiesenen Einspruch gegen die Wertung des Relegationsspiels in Düsseldorf zu akzeptieren, verspielt der Hauptstadt-Klub mit seinem Gang durch die Instanzen auch den letzten Rest seiner Reputation. Ein Kommentar.

Es war die letzte Chance von Hertha BSC, sich nach einer Katastrophen-Saison noch einen Rest von Reputation zu bewahren. Und auch diese hat der Hauptstadt-Klub jämmerlich verspielt , indem er nach dem abgewiesenen Einspruch gegen die Wertung des Relegations-Rückspiels in Düsseldorf den Gang vor die nächste Instanz ankündigte und damit dem Ansehen des Fußballs weiteren Schaden zufügt.

Die Entscheidung des DFB-Sportgerichts hätten wir schon am Freitagabend haben können. Denn letztlich gab es keine Alternative dazu. Denn so berechtigt auch die Zweifel daran sein mögen, dass die Partie unter regulären Umständen zu Ende geführt wurde – entscheidend für die Urteilsfindung war: Für Schiedsrichter Wolfgang Stark waren die Bedingungen regulär. Punkt.

Auch für den DFB werden die Vorkommnisse Konsequenzen haben

Ein Wiederholungsspiel hätte – mit unabsehbaren Folgen – die Tatsachenentscheidung gekippt , die nicht von ungefähr eine der tragenden Säulen des Fußball-Regelwerks ist. Andernfalls wäre – um nur ein Beispiel zu nennen – bei der WM 2010 in Südafrika auch das deutsche Achtelfinalspiel gegen England zwingend zu wiederholen gewesen, weil der Ball nach Frank Lampards Lattenschuss, der das 2:2 bedeutet hätte, ungefähr einen halben Meter hinter der Torlinie aufprallte.

Fortuna
Streit zwischen Fortuna und Hertha geht in die nächste Runde

Das DFB-Sportgericht hat den Einspruch von Hertha BSC Berlin abgelehnt. Das Relegations-Rückspiel gegen Fortuna Düsseldorf wird nicht wiederholt. Doch Hertha BSC kündigte noch vor Ort an, in Berufung zu gehen. Ein endgültiges Urteil steht somit noch nicht fest.

Bei Fortuna Düsseldorf dürfte sich die Erleichterung mit der Erkenntnis verbinden, in puncto „Sicherheit im Stadion“ deutlich nacharbeiten zu müssen. Auch für den DFB können und werden die Düsseldorfer Vorkommnisse nicht ohne Konsequenzen bleiben. Wobei darauf zu achten ist, das Kind nicht mit dem Bade auszuschütten – sprich: in einem Abwasch auch die positiven Seiten der Fankultur zu ersticken.

Herthas Rechtsvertreter Schickhardt brachte seinen Beruf in Verruf

Schon hat die „Arbeitsgemeinschaft Fananwälte“ (erstaunlich, was es heutzutage alles gibt) den Ruf nach härteren Strafen als „unangebracht und kontraproduktiv bezeichnet und darauf hingewiesen, „dass Gerichte bei der Verfolgung von vermeintlichem Fehlverhalten der Fußballanhänger wesentlich härtere Strafen verhängen als im Strafrecht ohne Fußballbezug“.

Nun schlägt in diesem Zusammenhang nicht gerade die Stunde der Anwälte, nachdem Herthas Rechtsvertreter Christoph Schickhardt seine Zunft in Verruf gebracht hat, indem er bei seiner Beweisführung Begriffe wie „Todesangst“, „Anarchie“ und „Blutbad“ ins Spiel gebracht hatte. Hertha, soviel zumindest ist nach den letzten Tagen glasklar, braucht eine Kompletterneuerung – inklusive Vorstand, Sportdirektor und Rechtsbeistand.

Reinhard Schüssler


Kommentare
22.05.2012
12:53
Hertha BSC Berlin hat alles verspielt
von creck | #38

@#37 Sie haben Recht!

22.05.2012
12:30
Hertha BSC Berlin hat alles verspielt
von kumpelanton | #37

Dieser Kommentar ist wohl der Leserschaft von "derwesten" geschuldet.

22.05.2012
12:27
Hertha BSC Berlin hat alles verspielt
von dutsche | #36

Ich drücke dem Verein Hertha BSC die Daumen, dass das Urteil in der nächsten Instanz revidiert wird und ein Wiederholungsspiel auf neutralem Boden sttafindet. Der Verein Fortuna Düsseldorf war einwandfrei nicht in der Lage, ein Fußballspiel nach den Richtlinien des DFB durchzuführen. Warum soll dann der Gegner bestraft werden?

22.05.2012
11:57
Medienkritik wird nicht erlaubt
von dukeols | #35

Eine Zeitung, die keine Kritik an ihren Beiträgen oder Kommentaren zulässt, hat in meinen Augen jede Existenzberechtigung verloren.
Deshalb poste ich meinen Kommentar nochmals auf ihrer Facebookseite.

22.05.2012
11:42
Hertha BSC Berlin hat alles verspielt
von Gokh | #34

@ Klartext 09, #17

Wow, da will sich aber einer die Medaille der Objektivität verdienen.

Nur weil Sie im Sicherheitsdienst gearbeitet haben, sind Sie als einziger in der Lage die Situation richtig einzuschätzen. Was interessiert da schon die Meinung von Richtern, Schiedsrichtern oder Hertha-Fans die sich einfach nur noch schämen, "hätten sie mich doch gefragt, dann hätten sie sich den Protest sparen können und das Spiel sofort wiederholen können".

Wo haben Sie denn im Sicherheitsdienst gearbeitet? Vielleicht die Bierfässer in der VIP-Loge bewacht?

2 Antworten
Hertha BSC Berlin hat alles verspielt
von Klartext09 | #34-1

auf das unsachliche Niveau von Ihnen, kann ich mich leider nicht "runtersaufen".Tut mir leid.

Hertha BSC Berlin hat alles verspielt
von Gokh | #34-2

Gut das wenigstens einer nüchtern bleibt, um die Diskussions-Kultur aufrecht zu halten.

Aber wer sich erst einmal erhöht (Tätigkeit im Sicherheitsbereich), dann davon spricht, das
das Spiel wiederholt werden „muss“. Das nicht etwa als seine Meinung wiedergibt, sondern als unabdingbares Gesetz formuliert. Wer behauptet weil er im Stadion war, alles richtig gesehen zu haben, zwei Fangruppen im Auge zu behalten, das Spielgeschehen und den Seitenrand exakt beobachtet zu haben (ohne Zurückspulen einfach so mit dem perfekten Durchblick). Andere Menschen komplette Unfähigkeit bescheinigt (Ordner, Polizei). Zum allen Überfluss die DFB-Statuten mal eben so vereinfacht und dann den Unterschied von Fehlen und Deformiert untergräbt.
Ja dieser Mensch ist ob nüchtern oder nicht entweder sakrosankt oder Kaiser Franz.

22.05.2012
11:41
Hertha BSC Berlin hat alles verspielt
von b.wusst | #33

Der selbstgefällige Preetz hat die Saison und Hertha in die Grütze geritten. Dieser Prozess wird ihm und der Hertha den Rest geben. Der sich freuende Dritte dütfte der Hetha-Anwalt sein, der weitere Prozessgehühren einstreichen darf. Den Mann hätte ich in die Wüste gejagt, hätter er mich im vorliegenden Fall in die Berufung getrieben.

22.05.2012
11:34
preet scheint die schule früher nur von aussen gesehen zu haben
von trickflyer | #32

seine hauptfächer:singen und klatschen.fairplay kennt er nur von der playstation.und wie er an den job in berlin gekommen ist,wissen auch nur ausserirdische.

22.05.2012
11:03
Hertha BSC Berlin hat alles verspielt
von Blecheule | #31

Ich interessiere mich eigentlich nicht für Fussball aber nach diesem Artikel kann ich nicht anders als meinen Senf dazu zugeben.

Wieso verspielt Hertha die Reputation? Es geht hier für Hertha um eine Menge Geld und um die sportliche Zukunft überhaupt. Jeder logisch denkende Mensch würde sich an den letzten Strohhalm klammern und das ist in diesem Fall der Gang zur nächsten Instanz.

In letzter Zeit finde ich auf derwesten.de leider immer häufiger die persönliche Meinung des Autors anstatt objektiver Berichterstattung.Wenn das hier so weiter geht, dann kann ich direkt zu bild.de wechseln.

4 Antworten
Kommentar
von SteB | #31-1

Der Beitrag ist deutlich als "Kommentar" bezeichnet.
Dies ist immer eine subjektive Betrachtung und keine "objektive Berichterstattung".

Hertha BSC Berlin hat alles verspielt
von calli12 | #31-2

Naja, "Kommentare" müssen auch nicht zwangsläufig objektiv ausfallen, sondern können durchaus die Sichtweise des Autors wiedergeben. :)

Hertha BSC Berlin hat alles verspielt
von Altendorf-Ruhr | #31-3

Die Saison neigt sich dem Ende und ich muß Reinhard Schüssler das erste Mal in seinen Kommentaren Recht geben. Für mich ist dies ein erfreilicher Abschluß. Aber, in der nächsten Saison gibt es wieder Feuer, wenn Sie in Ihren Kommentaren die Tatsachen verdrehen Herr Schüssler. Einen guten Sommer wünsche ich Ihnen. Über die EM können Sie schreiben was Sie wollen, das ist ohne Interesse.

Hertha BSC Berlin hat alles verspielt
von silera | #31-4

Rein logisch gesehen hat Hertha in der letzten Saison alles verspielt,nicht im letzten Spiel.Und der Artikel beinhaltet einen Kommentar und da ist immer eine persönliche
Sichtweise vorhanden. Man sollte wissen wenn man verloren hat.Warum sollten die nächste Instanz die Dinge anders sehen,wenn die anderen zwei Instanzen an Hand von Beweisen zu diesem Urteil gelangt sind .

22.05.2012
10:51
Hertha BSC Berlin hat alles verspielt
von mrlogo | #30

DIe Betreffzeile muss anders heißen:

" Michael Preetz verspielt alles"

22.05.2012
10:43
Angriff auf das Schönste
von creck | #29

Sie haben es also geschafft. Eine tumbe Masse von Vollpfosten hat einen erfolgreichen Angriff ausgeübt auf das Schönste, was der Fußball häufig zu bieten hat: die letzten zwei Spielminuten.
Man denke nur, wieviel ärmer die Geschichte dieses Sports wäre, ohne die Zeit unmittelbar vor dem Abpfiff.

Und die DFB-Gerichtsbarkeit hat mit diesem unsäglichen Urteil Hilfestellung geleistet, ein Spiel durch den Mob beenden zu lassen, quasi in fahrlässiger Mittäterschaft.
Auf die Folgen darf man gespannt sein, ist doch die intellektbefreite "Fanfolklore" um einen Hebel reicher, den Ausgang eines wichtigen Spiels zu beeinflussen.

Der geneigte Fußballfan wünscht den beteiligten "Sportrichtern" eine Strafversetzung zum Elefantenpolo, dem Autor des Kommentars....nun ja!

3 Antworten
creck
von Altendorf-Ruhr | #29-1

..empfehle Ihnen sich der Mühe zu unterziehen ein BL live zu erleben.
Im Übrigen bietet die deutsche Sprache genügend Wörte sich verständlich auszudrücken.

Hertha BSC Berlin hat alles verspielt
von moin-moin | #29-2

# creck

Sie haben vollkommen recht, ein unseeliges Urteil und ein voreingenommener Kommentar!

@ Altendorf-Ruhr
von creck | #29-3

Zu 1.) Ich nehme schwer an, dass ich bereits auf einer BL-Tribüne gestanden habe, als Sie noch mit der Trommel um den Weihnachtsbaum gelaufen sind.

Zu 2.) Was finden Sie am Ausdruck "Vollpfosten" so schwer verständlich?

3) Zur Erkenntnisvertiefung empfehle ich die You-Tube-Recherche unter dem Suchbegriff "Last-Minute-Tore".

Aus dem Ressort
Fifa steht Ter-Stegen-Wechsel zum FC Barcelona nicht im Weg
Ter Stegen
Der FC Barcelona darf im Sommer Spieler verpflichten. Der Fußball-Weltverband Fifa teilte mit, dass das Transferverbot für die Katalanen während des laufenden Berufungsverfahrens aufgeschoben sei. Somit könnte Gladbachs Marc-André ter Stegen im Sommer problemlos zu Barca wechseln.
Der wilde Marco Höger ist auf Schalke wieder am Ball
Personalien
Nach seinem Kreuzbandriss im Oktober vergangenen Jahres ist der 24-Jährige Mitelfeldspieler Marco Höger wieder im Mannschaftstraining. Jetzt muss nach der monatelangen Verletzungspause nur noch der furchterregende Vollbart fallen - beim ersten Pflichtspieleinsatz soll es so weit sein.
1. FC Nürnberg trennt sich von Trainer Verbeek
Abstiegskampf
Der stark abstiegsgefährdete 1. FC Nürnberg hat sich von seinem Trainer Gertjan Verbeek getrennt. Der Club reagiert damit auf die jüngste Niederlagenserie: Nürnberg verlor acht der letzten neun Partien. Der Coach aus den Niederlanden war erst im Laufe dieser Saison verpflichtet worden.
BVB-Routinier Kehl fällt mit Muskelfaserriss zwei Wochen aus
Verletzungssorgen
Das Verletzungspech bei Borussia Dortmund reißt nicht ab, nun hat es wieder einmal Kapitän Sebastian Kehl erwischt: Der Mittelfeld-Routinier fällt voraussichtlich zwei Wochen aus. Bei einem anderen BVB-Sorgenkind sieht es dagegen deutlich besser aus.
Aufstiegs-Trainer Stöger hat Chaos-Klub Köln gebändigt
Bundesliga-Aufstieg
Im Moment, in dem der 1. FC Köln den Aufstieg in die Bundesliga besiegelte, verordnete sich Trainer Peter Stöger die Ruhe, die seinen Klub in dieser Saison auszeichnet. Auch dieser Stil, der Wiener Frohnatur, war ein Erfolgsrezept.
Umfrage
BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

 
Fotos und Videos