Das aktuelle Wetter NRW 1°C
Sport

Hausding/Homuth auf Platz vier

23.02.2013 | 19:06 Uhr

Patrick Hausding hat das Podest in Rostock erneut verpasst. Dder Olympia-Vierte landete zusammen mit Oliver Homuth im Synchronspringen vom 3-m-Brett auf dem vierten Rang.

Rostock (SID) - Der siebenmalige Europameister Patrick Hausding hat das Podest beim 58. Internationalen Springertag in Rostock erneut verpasst. Einen Tag nach seinem sechsten Platz im Einzel landete der Olympia-Vierte zusammen mit Oliver Homuth (Berlin) im Synchronspringen vom 3-m-Brett mit 359,97 Punkten auf dem vierten Rang. Der Sieg ging an das chinesische Duo He Chao/Li Shixin (436,05). Hausding konnte in Rostock nicht mit seinem etatmäßigen Partner Stephan Fleck (Leipzig) antreten. Fleck musste aufgrund einer Schulterverletzung passen.

Bei der Synchronentscheidung vom Turm verfehlten auch die deutschen Meister Christian Picker (Berlin) und Florian Fandler (Halle/Saale) einen Podestplatz. Mit 335,10 Punkten musste sich das Duo mit dem fünften und letzten Platz begnügen. Timo Barthel (Dresden) und Dominik Stein (Leipzig) landeten mit 346,35 Zählern beim Sieg der Chinesen Xie Siyi und Yang Jian (482,43) auf Rang vier.

Die deutsche Vizemeisterin Tina Leuchte (Dresden) verpasste vom 3-m-Brett mit 270,00 Punkten als Fünfte im ersten Halbfinale den Sprung in die Endrunde. Ihre Teamkollegin und amtierende Meisterin Tina Punzel (241,80) war bereits im Vorkampf gescheitert. Der Sieg ging an die Chinesin Wang Han (368,40).

Der Wettkampf in Rostock, der als Grand-Prix-Wettbewerb des Weltverbands FINA ausgetragen wird, ist für die deutschen Wasserspringer die Generalprobe für die in vier Monaten an gleicher Stelle stattfindende EM (18. bis 23. Juni).

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

 
Aus dem Ressort
FC Bayern mit Zahlen der Superlative - Beifall für Hoeneß
FC Bayern
Jede Menge Pathos und Tränen gab es vor einem Jahr - bei der ersten Jahreshauptversammlung nach der Inhaftierung von Uli Hoeneß ging es beim FC Bayern weitaus weniger emotional zu. Imposanter denn je waren die Zahlen, mit denen der Club in neue Dimensionen vorstieß.
RWE-Kapitän Neunaber lobt den Teamgeist des Spitzenreiters
Interview
Rot-Weiss Essens Kapitän Mario Neunaber blickt vor dem letzten Hinrundenspiel beim 1.FC Köln II noch einmal zurück. Zu Beginn stand der Findungsprozess, danach kam der Erfolg. Ein Gespräch über die Entwicklung der Mannschaft, die Tabellenführung und das Verhältnis zu den Fans.
Erfolgreiches Stevens-Debüt - VfB zerlegt Freiburg mit 4:1
Bundesliga
Bei der Rückkehr von Trainer Huub Stevens ist Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart der angestrebte Befreiungsschlag gelungen. Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie setzten sich die Schwaben am Freitagabend mit 4:1 (1:1) beim SC Freiburg durch und verließen vorerst den letzten Tabellenplatz.
Burrells später Dreier trifft Phoenix Hagen ins Mark
Heimpleite
Langsam wächst es sich zum Heimfluch aus: Auch das sechste Saisonspiel in der Enervie Arena verlor Basketball-Bundesligist Phoenix Hagen, erneut triumphierte ein auswärts zuvor noch erfolgloses Team. Diesmal gewann medi Bayreuth mit 79:78 am Ischeland.
Roosters ärgern sich über unnötige Pleite gegen Ingolstadt
Heimniederlage
2:0, 3:2 und am Ende doch nur ein 3:5: Die Iserlohn Roosters kassierten in ihrem Heimspiel am 21. Spieltag der DEL gegen Ingolstadt eine ärgerliche, weil unnötige Niederlage. Besonders Gioalie Mathias Lange machte am Ende eine unglückliche Figur.