Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Wettskandal

Harte Strafen im chinesischen Wettskandal - Shanghai verliert Titel

19.02.2013 | 15:20 Uhr
Harte Strafen im chinesischen Wettskandal - Shanghai verliert Titel
Lu Jun gehört zu den 33 Beschuldigten, die vom chinesischen Fußballverband lebenslang gesperrt wurden. 2002 pfiff Lu Jun noch bei der Weltmeisterschaft.Foto: Imago

Peking.  Der chinesische Fußballverband hat 33 Spieler, Schiedsrichter und Funktionäre wegen Spielmanipulationen lebenslang gesperrt. Außerdem bekommt der Ex-Drogba-Klub Shanghai Shenhua seinen Meistertitel aus dem Jahr 2003 aberkannt und muss mit sechs Minuspunkten in die kommenden Saison starten.

Nach Abschluss der Untersuchungen im einheimischen Manipulationsskandal hat Chinas Fußball-Verband lebenslange Sperren für 33 Spieler, Schiedsrichter und Spitzenfunktionäre ausgesprochen. Außerdem wurde dem Club Shanghai Shenhua nachträglich der Titel aus dem Jahr 2003 aberkannt. Darüber hinaus muss der Vorzeigeclub, der bis vor kurzem Arbeitgeber des ivorischen Superstars Didier Drogba war , wegen einer Spielmanipulation in der Partie gegen Shanxi Guoli vor gut zehn Jahren mit sechs Minuspunkten in die kommende Saison gehen und eine Geldstrafe in Höhe von 160 000 Dollar zahlen. Wie die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua am Dienstag mitteilte, wurden elf weitere Vereine mit Punktabzügen wegen Erpressung und Spielabsprachen belegt.

Sperren für vier ehemalige Nationalspieler

Die Liga reagierte mit diesen drastischen Strafen auf die Ergebnisse einer dreijährigen Untersuchung des Wettskandals, der Chinas Topliga in den vergangenen Jahren erschüttert und zu einer Glaubwürdigkeitskrise geführt hat. Unter den lebenslang Gesperrten befinden sich die vier ehemaligen Nationalspieler Shen Si, Qi Hong, Jiang Jin and Li Ming. Sie sollen zusammen rund 1,3 Millionen Dollar erhalten haben , um ein Spiel ihres Vereins Shanghai Guoji zu manipulieren. Bereits im Vorjahr waren sie zu je sechs Jahren Gefängnis verurteilt worden.

Unter den gesperrten Schiedsrichtern befindet sich auch Lu Jun, der 2002 bei der Weltmeisterschaft in Japan und Südkorea im Einsatz war. Auch die ehemaligen Verbandschefs Nan Yong und Xie Xalong wurden für immer aus dem Fußball-Geschäft ausgeschlossen. Sie verbüßen ebenfalls bereits zehnjährige Haftstrafen.

In China werden jedes Jahr Milliarden auf Fußballspiele verwettet

Nach Schätzungen von staatlichen Medien werden in China jährlich Milliarden von US-Dollar im Internet auf Fußballspiele und andere Sportarten gewettet.

Lesen Sie auch:
700 Fußball-Spiele unter Wettskandal-Verdacht

Europol hat nach eigenen Angaben den weltweit größten Wettskandal der Fußball-Geschichte aufgedeckt. Alleine in Deutschland stehen laut dem Bochumer Hauptkommissar Friedhelm Althans 70 Partien unter Verdacht - deutlich mehr als bislang in den Prozessen am Landgericht Bochum verhandelt worden waren.

In den vergangenen Wochen hatten bereits Untersuchungsergebnisse von Europol für großes Aufsehen gesorgt. Die europäische Polizeibehörde hatte rund 700 verdächtige Spiele zwischen 2008 und 2011 registriert, darunter auch einige wenige Partien in der WM- und EM-Qualifikation sowie der Champions League. Mehr als 400 Personen aus dem Fußball sollen in die Wettmanipulationen involviert gewesen sein. (dpa)



Kommentare
Aus dem Ressort
Historischer Erfolg - Deutsche Volleyballer holen WM-Bronze
Volleyball-WM
Deutschlands Volleyballer haben sich nur 18 Stunden nach der schmerzhaften 1:3-Niederlage im Halbfinale gegen Gastgeber Polen mit einem 3:0 (25:21, 26:24, 25:23) gegen Frankreich die vielumjubelte Bronzemedaille geholt.
Wolfsburg besiegt Rot-geschwächte Leverkusener mit 4:1
Bundesliga
Nahtlos reihte sich auch Bayer Leverkusen ein in die Liste die sieglosen Europapokalstarter. Die Werkself unterlag am Sonntag klar mit 1:4 beim erstarkten VfL Wolfsburg. Allerdings musste Bayer von der 7. Spielminute an mit nur neun Feldspielern auskommen.
Fortuna setzt Aufwärtstrend fort - Erste Pleite für Leipzig
2. Bundesliga
RB Leipzig hat den Sprung zurück an die Spitze der 2. Fußball-Bundesliga verpasst. Die Sachsen kassierten bei Union Berlin ihre erste Niederlage. Der Karlsruher SC verschärfte die sportliche Krise in Nürnberg. Fortuna Düsseldorf arbeitete sich mit einem 3:2 gegen Heidenheim weiter nach oben
Eisbären ließen den Roosters keine Chance
Roosters-Analyse
Ihre dritte Niederlage in Folge kassierten die Roosters. Gegen Berlin boten sie eine wenig überzeugende Leistung. Offensiv hakte es, aber vor allem das Defensivverhalten war zu schwach. Fünf Gegentreffer in eigener Halle, insgesamt neun Einschüsse in den beiden Wochenendspielen - das ist zu viel!
3:4 - DEG verliert knapp bei Brause-Bullen
DEG-Analyse
Die DEG brachte die Roten Bullen aus München an den Rand einer Niederlage, verlor aber mit 3:4 (0:2, 1:1, 2:1). DEG-Torwart Lukas Lang überzeugte, Michael Davies sammelte seinen sechsten Scorerpunkt im vierten Spiel.
Umfrage

"Das ist schon ganz anderen passiert" - Schalke-Manager Horst Heldt verteidigt Rot-Sünder Julian Draxler. Zurecht?

 
Fotos und Videos
Füchse siegen 6:0
Bildgalerie
Fotostrecke
OSC verliert
Bildgalerie
Fotostrecke
CSV SF Linden - Hasper SV 2:1
Bildgalerie
Landesliga
Das Fußball-Wochenende
Bildgalerie
Fußball