Das aktuelle Wetter NRW 21°C
Wettskandal

Harte Strafen im chinesischen Wettskandal - Shanghai verliert Titel

19.02.2013 | 15:20 Uhr
Harte Strafen im chinesischen Wettskandal - Shanghai verliert Titel
Lu Jun gehört zu den 33 Beschuldigten, die vom chinesischen Fußballverband lebenslang gesperrt wurden. 2002 pfiff Lu Jun noch bei der Weltmeisterschaft.Foto: Imago

Peking.  Der chinesische Fußballverband hat 33 Spieler, Schiedsrichter und Funktionäre wegen Spielmanipulationen lebenslang gesperrt. Außerdem bekommt der Ex-Drogba-Klub Shanghai Shenhua seinen Meistertitel aus dem Jahr 2003 aberkannt und muss mit sechs Minuspunkten in die kommenden Saison starten.

Nach Abschluss der Untersuchungen im einheimischen Manipulationsskandal hat Chinas Fußball-Verband lebenslange Sperren für 33 Spieler, Schiedsrichter und Spitzenfunktionäre ausgesprochen. Außerdem wurde dem Club Shanghai Shenhua nachträglich der Titel aus dem Jahr 2003 aberkannt. Darüber hinaus muss der Vorzeigeclub, der bis vor kurzem Arbeitgeber des ivorischen Superstars Didier Drogba war , wegen einer Spielmanipulation in der Partie gegen Shanxi Guoli vor gut zehn Jahren mit sechs Minuspunkten in die kommende Saison gehen und eine Geldstrafe in Höhe von 160 000 Dollar zahlen. Wie die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua am Dienstag mitteilte, wurden elf weitere Vereine mit Punktabzügen wegen Erpressung und Spielabsprachen belegt.

Sperren für vier ehemalige Nationalspieler

Die Liga reagierte mit diesen drastischen Strafen auf die Ergebnisse einer dreijährigen Untersuchung des Wettskandals, der Chinas Topliga in den vergangenen Jahren erschüttert und zu einer Glaubwürdigkeitskrise geführt hat. Unter den lebenslang Gesperrten befinden sich die vier ehemaligen Nationalspieler Shen Si, Qi Hong, Jiang Jin and Li Ming. Sie sollen zusammen rund 1,3 Millionen Dollar erhalten haben , um ein Spiel ihres Vereins Shanghai Guoji zu manipulieren. Bereits im Vorjahr waren sie zu je sechs Jahren Gefängnis verurteilt worden.

Unter den gesperrten Schiedsrichtern befindet sich auch Lu Jun, der 2002 bei der Weltmeisterschaft in Japan und Südkorea im Einsatz war. Auch die ehemaligen Verbandschefs Nan Yong und Xie Xalong wurden für immer aus dem Fußball-Geschäft ausgeschlossen. Sie verbüßen ebenfalls bereits zehnjährige Haftstrafen.

In China werden jedes Jahr Milliarden auf Fußballspiele verwettet

Nach Schätzungen von staatlichen Medien werden in China jährlich Milliarden von US-Dollar im Internet auf Fußballspiele und andere Sportarten gewettet.

Lesen Sie auch:
700 Fußball-Spiele unter Wettskandal-Verdacht

Europol hat nach eigenen Angaben den weltweit größten Wettskandal der Fußball-Geschichte aufgedeckt. Alleine in Deutschland stehen laut dem Bochumer Hauptkommissar Friedhelm Althans 70 Partien unter Verdacht - deutlich mehr als bislang in den Prozessen am Landgericht Bochum verhandelt worden waren.

In den vergangenen Wochen hatten bereits Untersuchungsergebnisse von Europol für großes Aufsehen gesorgt. Die europäische Polizeibehörde hatte rund 700 verdächtige Spiele zwischen 2008 und 2011 registriert, darunter auch einige wenige Partien in der WM- und EM-Qualifikation sowie der Champions League. Mehr als 400 Personen aus dem Fußball sollen in die Wettmanipulationen involviert gewesen sein. (dpa)


Kommentare
Aus dem Ressort
Fürth bleibt nach 2:2 vor Paderborn - Kaiserslautern lauert
2. Bundesliga
Die SpVgg Greuther Fürth nimmt Kurs auf die Rückkehr in die Bundesliga. Die Franken verteidigten durch den 2:2 (0:1)-Ausgleich in der Nachspielzeit beim SC Paderborn den zweiten Tabellenrang. Der 1. FC Kaiserslautern bleibt nach einem 3:2 (3:2) über den FSV Frankfurt an den Spitzenplätzen dran.
RWE-Trainer Fascher sah gegen Köln II Sieg des Willens
Stimmen
Marc Fascher, Trainer von Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen, hat seiner Mannschaft nach dem 2:1-Sieg gegen den 1. FC Köln II für die zweite Halbzeit ein Riesenkompliment gemacht. Dabei hatte er dem Team in der Halbzeit noch „die Ohren langgezogen“, so Marcel Platzek. Die Stimmen.
Hamilton souveräner Sieger in Shanghai vor Rosberg
Formel 1
Lewis Hamilton fährt momentan in einer eigenen Liga in der Formel 1. Der Brite feierte beim Großen Preis von China seinen dritten Triumph in Serie. Nico Rosberg rundete als Zweiter die erneute Mercedes-Gala ab. Titelverteidiger Sebastian Vettel wurde Fünfter.
Podolski schießt Arsenal bei Özil-Comeback zu 3:0-Sieg
Fußball
Der deutsche Fußball-Nationalspieler Lukas Podolski hat den FC Arsenal mit zwei Treffern zu einem 3:0 (2:0)-Erfolg bei Hull City geschossen. Zudem gab Spielmacher Mesut Özil nach gut sechswöchiger Verletzungspause sein Comeback.
Neuers Einsatz gegen Real wahrscheinlich
Fußball
Manuel Neuer ist nach seiner Wadenblessur weiter auf dem Weg der Besserung und wird im Halbfinal-Hinspiel der Champions League bei Real Madrid wohl wieder im Tor des FC Bayern München stehen können.
Umfrage
BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

 
Fotos und Videos
Torflut in Schonnebeck
Bildgalerie
Fußball
Mercedes siegt in China
Bildgalerie
Formel 1
Tischtennis zu Ostern
Bildgalerie
Tischtennis
MSV holt drei Punkte
Bildgalerie
3. Bundesliga