Das aktuelle Wetter NRW 7°C
DFB-Pokal

Hannover 96 zieht glanzlos in Runde zwei ein

Ohne zu glänzen, aber letztlich souverän ist Fußball-Bundesligist Hannover 96 in die zweite Runde des DFB-Pokals eingezogen. Gegen den aufopferungsvoll kämpfenden Oberligisten FC Nöttingen erzielte der Europa-League-Qualifikant ein souveränes 6:1 (2:0). Mittelfeldstratege Sergio Pinto erlöste mit einem Doppelpack in der ersten Halbzeit (27./32.) die rund 1500 in das Reutlinger Ausweichstadion mitgereisten 96-Anhänger. Leon Andreasen (47.), Jan Schlaudraff (54./83.) und Konstantin Rausch (79.) besorgten die weiteren Tore der Niedersachsen. Für die Amateure traf Leutrim Neziraj (53.).

"Der Unterschied war wie so oft die Effektivität vor dem Tor - ich glaube das zeichnet dann auch eine Spitzenmannschaft aus. Das war ein sehr ansprechendes Spiel, auch bei diesen Temperaturen auf dem Platz", resümierte 96-Trainer Mirko Slomka. Sein Nöttinger Kollege Michael Wittwer meinte: "Arg enttäuscht bin ich nicht. Sie haben unsere Fehler gnadenlos ausgenutzt. Es ist dann einfach so, dass bei uns die Kräfte nachgelassen haben. Für uns war es ein tolles Event."

Im "Brutkasten" Kreuzeiche-Stadion, in das Nöttingen aufgrund der Sicherheitsauflagen des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) umziehen musste, tat sich der Favorit bei hochsommerlichen Temperaturen zunächst schwer, frühzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen und ließ die Amateure immer wieder gefährlich vor das Tor von Nationaltorwart Ron-Robert Zieler kommen.

Europapokal
Hannover über St. Patricks souverän in die Playoffs

Hannover 96 hat die Play-offs der Europa League erreicht. Die Niedersachsen gewannen auch das Rückspiel der dritten Qualifikations-Runde gegen St. Patrick´s Athletic mit 2:0 (1:0).

Trainer Mirko Slomka musste vier Tage vor dem Play-off-Hinspiel für die Gruppenphase der Europa League beim polnischen Meister Slask Breslau ungewohnt viele Unkonzentriertheiten seiner Mannschaft mitansehen und so hatten die Gastgeber die erste Torgelegenheit. Mario Bilger scheiterte mit seinem Flachschuss an Zieler (4.), der auch Mitte der ersten Hälfte einen Nöttinger Konter in höchster Not entschärfen musste (21.).

Erst der Sonntagsschuss von Pinto aus zentraler Position brachte dem Bundesligisten etwas mehr Sicherheit. Eine schöne Kombination mit Schlaudraff sorgte für den dann verdienten Pausenstand.

Nach der Pause legten Andreasen nach einer Pinto-Ecke und Schlaudraff nach schöner Hacken-Vorarbeit von Mohammed Abdellaoue nach, beim zwischenzeitlichen Gegentreffer durch Neziraj wirkte die 96-Abwehr erneut reichlich desorientiert. In der Folge zollten beide Mannschaften den rund 35 Grad Lufttemperatur Tribut, Schiedsrichter Benjamin Cortus (Röthenbach) gewährte den Spielern in der 67. Minute eine kurze Trinkpause.

Schlaudraff verpasste zehn Minuten später noch den fünften Treffer für den Favoriten, zwei Minuten später machte es Rausch besser, ehe Schlaudraff doch nochmal feiern konnte.

Facebook
Kommentare
Umfrage
Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

 
Aus dem Ressort
Hinrunde für Schalker Joël Matip nach Fußbruch wohl beendet
Fußbruch
Der FC Schalke 04 muss doch länger auf seinen Verteidiger Joël Matip verzichten als erhofft: Zwar hatte der Knappe nach einer Fußprellung in der Fußball-Bundesliga im Spiel gegen Wolfsburg sein Comeback gefeiert. Doch die Verletzung ist nun doch schwerwiegender als gedacht.
Bayer trotz Monaco-Pleite im Champions-League-Achtelfinale
Champions League
Die 0:1-Niederlage in der Champions League gegen den AS Monaco konnte Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen relativ locker nehmen: Durch den Sieg von Zenit St. Petersburg gegen Benfica Lissabon stand Bayer schon vor Anpfiff als Achtelfinalist fest. Ocampos verwandelte Monacos einzigen Torschuss.
VfL Bochum bangt um Luthes Einsatz - Tasaka ist wohl dabei
Personal
Noch kann Peter Neururer nicht sicher sagen, auf welche Elf er am Samstag beim Spitzenreiter FC Ingolstadt bauen kann. Fragezeichen sieht der Trainer des VfL Bochum hinter Torwart Andreas Luthe und Michael Gregoritsch. Yusuke Tasaka sendete hingegen positive Signale.
Schalkes Horst Heldt muss Kritik von allen Seiten einstecken
Heldt
Nach der Kritik von Ex-Spieler Jermaine Jones bekommt Schalke-Manager Horst Heldt nun auch von Lukas Podolski Gegenwind. Der Nationalspieler zeigte sich verwundert über Aussagen von Heldt, der eine Verpflichtung Podolskis zuletzt ausgeschlossen hatte. Ein Wechsel zu Schalke sei nie Thema gewesen.
Nach Chelsea-Debakel bleiben auf Schalke Wut und Entsetzen
Kommentar
Nach der 0:5-Pleite gegen den FC Chelsea steht Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 in der Champions League vor dem Aus. So schlecht wie in dieser Saison haben sich die Königsblauen in der Königsklasse erst einmal präsentiert. Was bleibt, sind Wut und Entsetzen. Ein Kommentar.