Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Handball

Heiner Brand zieht positives WM-Zwischenfazit

17.01.2013 | 16:55 Uhr
Heiner Brand zieht positives WM-Zwischenfazit
Der frühere Bundestrainer Heiner Brand hat die deutschen Handballer nach dem vorzeitigen Erreichen des WM-Achtelfinales gelobt.Foto: dpa

Granollers.  Heiner Brand hat die deutschen Handballer nach dem vorzeitigen Erreichen des WM-Achtelfinales gelobt. Auch seinem Nachfolger Heuberger stellt Brand ein gutes Zeugnis aus.

Der frühere Bundestrainer Heiner Brand hat die deutschen Handballer nach dem vorzeitigen Erreichen des WM-Achtelfinales gelobt. "Das Zwischenfazit fällt nach dem Montenegro-Spiel absolut positiv aus, weil das die absolute Topleistung war", sagte der Weltmeistertrainer von 2007 im Gespräch mit dem SID: "Vor allen Dingen von der Abwehrarbeit her. So stelle ich mir das vor."

Meldung vom 16.01.2013
Deutsche Handballer erreichen vorzeitig WM-Achtelfinale

Die DHB-Auswahl besiegte Montenegro nach der bisher besten Turnierleistung mit 29:21. Die Mannschaft von Trainer Martin Heuberger steht damit bei der WM in Spanien bereits vor dem abschließenden Gruppenspiel am Freitag gegen Titelverteidiger Frankreich in der K.O.-Runde.

Nachfolger Heuberger stellt Brand ein gutes Zeugnis aus

Seinem Nachfolger Martin Heuberger stellt Brand ein gutes Zeugnis aus. "Der Bundestrainer hat seinen Anteil am bisherigen Abschneiden. Mannschaft und Trainer arbeiten gut zusammen", sagte der 60-Jährige. Das deutsche Team trifft zum Abschluss der Vorrunde im Duell um den Gruppensieg am Freitag (18.15 Uhr/ARD) auf Titelverteidiger Frankreich.

Eine Prognose für den weiteren Turnierverlauf wollte Brand nicht abgeben. "Ich möchte nicht spekulieren. Wir müssen erstmal das Spiel gegen Frankreich abwarten, wobei ich glaube, dass die möglichen Gegner im Achtelfinale, Island, Mazedonien und Russland, machbar sind", sagte der Sportmanager des Deutschen Handballbundes (DHB). Von einer Zielkorrektur wollte er aber nichts wissen. (sid)



Kommentare
Aus dem Ressort
Olympiasieger-Trainer Paul Tiedemann gestorben
Handball
Der Architekt des Handball-Olympiasieges 1980 ist tot. Der frühere DDR-Nationalspieler und Auswahltrainer Paul Tiedemann starb am Sonntag im Alter von 79 Jahren im österreichischen Linz nach langer und schwerer Krankheit, teilte der Deutsche Handballbund (DHB) mit.
HSV-Handballer und Ex-Trainer Schwalb streiten weiter
Handball
Der Prozess zwischen Handball-Bundesligist HSV Hamburg und seinem ehemaligen Trainer Martin Schwalb geht weiter: Im Streit über Schwalbs Kündigung als Chefcoach Anfang Juli erzielten die Parteien auch beim ersten Gütetermin vor dem Arbeitsgericht Hamburg keine Einigung.
Sieg und Remis bei Premiere von DHB-Coach Sigurdsson
Handball
Das war Pech: In der Schlusssekunde verschenkten die deutschen Handballer ihren zweiten Sieg und verwehrten ihrem neuen Bundestrainer Dagur Sigurdsson eine perfekte Premiere.
Ex-Bundestrainer Heuberger vor Rückkehr zum DHB
Handball
Der ehemalige Bundestrainer Martin Heuberger steht vor einer Rückkehr zum Deutschen Handballbund (DHB). Der Verband möchte den 50 Jahre alten Schutterwälder spätestens 2015 als Sportkoordinator für den Nachwuchs verpflichten.
Keine deutsche Bewerbung für EM der Männer 2022
Handball
Der Deutsche Handballbund (DHB) verzichtet auch nach der Aufstockung von 16 auf 24 Mannschaften auf eine Bewerbung für die EM 2022.
Umfrage

"Das ist schon ganz anderen passiert" - Schalke-Manager Horst Heldt verteidigt Rot-Sünder Julian Draxler. Zurecht?