Frankreich, Schweden und Ägypten schon im WM-Achtelfinale

Luka und Nikola Karabatic konnten den Achtelfinal-Einzug der Franzosen bejubeln.
Luka und Nikola Karabatic konnten den Achtelfinal-Einzug der Franzosen bejubeln.
Foto: dpa
Den Franzosen reichte ein Remis gegen Island, Schweden besiegte Algerien, Ägypten schlug Tschechien. In der deutschen Gruppe setze sich Argentinien gegen Saudi-Arabien durch.

Doha.. Die Handball-Teams aus Frankreich, Schweden und Ägypten haben bei der Weltmeisterschaft in Katar vorzeitig das Achtelfinale erreicht. Olympiasieger Frankreich reichte dazu am Dienstag in Doha ein 26:26 (12:14) gegen Island, um mit fünf Punkten Platz zwei in der Gruppe C zu behaupten. Bester Werfer bei der Equipe tricolore, die schon 18:21 hinten lag, war Nikola Karabatic mit sechs Treffern.

Der Olympia-Zweite Schweden gewann beim 27:19 (15:6) gegen Algerien auch sein drittes Spiel und führt die Gruppe weiter ohne Verlustpunkt an. Ägypten setzte sich mit 27:24 (13:10) gegen Tschechien durch und kam ebenfalls vorzeitig eine Runde weiter. Dagegen bleibt Tschechien weiter sieglos. Die Mannschaft um den Kieler Filip Jicha kassierte schon die dritte Niederlage in Serie.

Polens Handballer haben mit ihrem zweiten Sieg bei der WM in Katar ihre Chancen auf das Erreichen des Achtelfinales gewahrt. Das Team des deutschen Trainers Michael Biegler gewann am Dienstag gegen Russland mit 26:25 (12:13). Andrzej Rojewski vom SC Magdeburg war vor rund 3000 Zuschauern mit sechs Treffern bester Werfer für Polen. Im zweiten Spiel der Vorrundengruppe D setzte sich der nächste deutsche Gegner Argentinien mit 32:20 (13:11) gegen Saudi-Arabien durch. (dpa)