DHB-Vizepräsident Hanning: "WM-Halbfinale wäre ein Traum"

Bob Hanning blickt einem Endrundeneinzug der deutschen Handball-Nationalmannschaft optimistisch entgegen.
Bob Hanning blickt einem Endrundeneinzug der deutschen Handball-Nationalmannschaft optimistisch entgegen.
Foto: imago
Was wir bereits wissen
Für den Vizepräsident des Deutschen Handballbundes Bob Hanning ist ein Achtelfinaleinzug der deutschen Handballer bei der WM in Katar ein Muss.

Köln.. Verbands-Vizepräsident Bob Hanning erwartet von Deutschlands Handballern bei der Weltmeisterschaft vom 15. Januar bis 1. Februar in Katar mindestens das Erreichen der Top-16-Runde. "Ins Achtelfinale müssen wir, das Viertelfinale wäre ein Erfolg", sagte der DHB-Funktionär. "Das Halbfinale wäre ein Traum", ergänzte Hanning im "Kölner Stadt-Anzeiger" am Dienstag.

Hanning zeigte sich wegen der zunehmenden Professionalisierung des Nationalmannschafts-Umfelds zuversichtlich, dass seine Vorgaben in Katar positiv umgesetzt werden können. "Und ich bin mir auch sicher, dass Dagur Sigurdsson uns als Trainer voranbringt", sagte Hanning über den isländischen Nachfolger von Martin Heuberger.

Sport und keine Politik

Mit öffentlichen Äußerungen zum WM-Austragungsort Katar wollen sich Hanning und die Mitverantwortlichen des Deutschen Handballbundes (DHB) zurückhalten. "Das heißt nicht, dass wir politisch uninteressiert sind, aber unser Kerngeschäft ist Sport. Um Politik zu machen, haben wir eine Regierung gewählt", meinte der DHB-Vizepräsident. Hanning empfiehlt, die WM in Katar "wertfrei" anzugehen. (dpa)