DHB-Trainer Sigurdsson vor Duell gegen Dänemark optimistisch

DHB-Coach Dagur Sigurdsson erklärt den deutschen Handballern beim Spiel gegen Russland die Taktik.
DHB-Coach Dagur Sigurdsson erklärt den deutschen Handballern beim Spiel gegen Russland die Taktik.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Nach zwei Siegen sehen Deutschlands Handballer dem WM-Spiel gegen Dänemark zuversichtlich entgegen. Noch ein Erfolg und das Achtelfinale wäre perfekt.

Doha.. Nach zwei Siegen sind die deutschen Handballer bei der WM in Katar auf dem Weg ins Achtelfinale. An diesem Dienstag (19 Uhr/Sky) ist Dänemark im Top-Spiel der Gruppe D zwischen Spitzenreiter und Verfolger der dritte Vorrundengegner. Der WM-Zweite ist Favorit für das Duell. Einen Tag nach dem packenden 27:26-Sieg gegen Russland sieht Bundestrainer Dagur Sigurdsson der wegweisenden Partie zuversichtlich entgegen.

Wie groß ist Ihre Erleichterung über den zweiten Sieg?

Dagur Sigurdsson: Die Erleichterung ist riesengroß. Wobei, es ist keine Erleichterung, es ist mehr, dass man zufrieden ist und froh, dass man gewonnen hat.

Was hat den 27:26-Sieg gegen Russland so schwer gemacht?

Sigurdsson: Wir haben gewusst, dass es eine gute Mannschaft ist, eine große Handball-Nation mit einer großen Tradition. Die haben mittlerweile wieder eine gute Mannschaft.

Was hat den Ausschlag für die deutsche Mannschaft gegeben?

Handball-WM Sigurdsson: Das ist schwer zu sagen. Hätten wir mit einem Tor verloren, dann hätte man viel darüber gesprochen, dass wir nicht gut genug waren. Wir waren gut genug für einen Ein-Tor-Sieg. Jetzt kommen solche Spiele. Es wird nicht alles glänzen. Die Spiele sind eng. Die Spieler werden ein bisschen mehr müde auf beiden Seiten, dann kommen auch mehr Fehler. Aber wir haben uns durchgekämpft. Es war die Wende, dass wir Anfang der zweiten Halbzeit mehr Biss hatten im Angriff und deswegen nicht immer diese Gegenstoßtore bekommen haben.

Nun folgt das Spiel gegen Dänemark. Was erwarten Sie?

Sigurdsson: Es steht eine schwierige Aufgabe vor uns. Aber die Mannschaft ist nach zwei Siegen gut drauf, und wir haben guten Handball gezeigt. Wir wollen die Sache volle Pulle angehen und die Dänen angreifen.

Geht es da schon um den Gruppensieg?

Sigurdsson: Ich glaube, ja. Wenn wir Erster sein wollen, müssen wir gewinnen. Vor einer Woche hätte ich gesagt: Wir wollen gewinnen und müssen nicht. Aber jetzt sagt man einfach, man muss gewinnen. Wir werden die Sache positiv und aggressiv angehen.

Dänemarks Trainer ist Ihr Landsmann Gudmundur Gudmundsson. Sie waren unter ihm Nationalmannschaftskapitän, in der Bundesliga hat er lange die Rhein-Neckar Löwen trainiert. Wie gut kennen Sie seine Taktik?

DHB-Team Sigurdsson: Wir spielen unterschiedliche Systeme. Aber ich habe mir viele Dinge von ihm abgeschaut in der Taktik oder wie er trainieren lässt. Die Weise, wie er seine Mannschaften spielen lässt, kennen wir sehr gut. Aber das wird nicht das Entscheidende sein. Es kommt auf die Tagesform an und dass wir daran glauben, die Dänen schlagen zu können.


Sie treffen Ihren Landsmann beim Handball. Und wo sonst noch?


Sigurdsson: Wir sind beide Hobbyangler und gehen auf Island Fliegenfischen.


ZUR PERSON: Dagur Sigurdsson ist seit 1. September Handball-Bundestrainer der Männer. Der 41-jährige Isländer hat einen Vertrag bis 2015 und betreut bis zum Ende der Saison DHB-Pokalsieger Füchse Berlin noch in Doppelfunktion. Als Aktiver war Sigurdsson Spielmacher und bestritt 215 Länderspiele für Island. (dpa)