DHB-Gegner Dänemark deklassiert Saudi-Arabien

Dänemarks Mikkel Hansen (l.)) setzt sich gegen Saudi-Arabiens Hassan Aljanabi durch.
Dänemarks Mikkel Hansen (l.)) setzt sich gegen Saudi-Arabiens Hassan Aljanabi durch.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Der WM-Zweite besiegte den Außenseiter mit 38:18. Polen feierte nach der Niederlage gegen Deutschland einen 24:23-Erfolg über Argentinien.

Doha.. Mit einem Kantersieg gegen den Außenseiter Saudi-Arabien haben sich Dänemarks Handballer bei der WM in Katar nach dem Auftakt-Remis gegen Argentinien zurückgemeldet. Der WM-Zweite deklassierte am Sonntag in Doha den nachgerückten Sechsten der Asienmeisterschaft mit 38:18 (20:6). Henrik Toft Hansen vom HSV Hamburg warf acht Tore für den nächsten Gegner der deutschen Mannschaft.

Den ersten Sieg in der Vorrundengruppe D feierte Polen. Das Team des deutschen Trainers Michael Biegler mühte sich zu einem 24:23 (11:12) gegen Argentinien. Die Polen hatten zum Auftakt gegen Deutschland mit 26:29 verloren, Argentinien ein 24:24 gegen Dänemark erkämpft.

In der Gruppe C haben unterdessen Olympiasieger Frankreich und der Olympia-Zweite Schweden Kurs auf das Achtelfinale genommen. Die Franzosen bezwangen Ägypten mit 28:24 (14:11) und kamen ebenso zu ihrem zweiten Sieg wie die Schweden. Handball-WM

Die Skandinavier setzten sich in dem vom deutschen Schiedsrichter-Duo Lars Geipel/Marcus Helbig geleiteten Spiel unerwartet hoch mit 36:22 (19:10) gegen Tschechien durch. Island gewann gegen Algerien 32:24 (12:13) und wahrte so seine Chancen auf das Erreichen der K.o.-Runde. (dpa)