Handball-WM erstmals nur im Bezahlfernsehen

Frankfurt..  Die deutschen Handball-Fans müssen sich bei der Weltmeisterschaft ab 15. Januar umstellen. Die wichtigsten Spiele können nicht im frei empfangbaren Fernsehen verfolgt werden. Der Pay-TV-Sender Sky hat 17 Tage vor dem WM-Beginn beim Rechteinhaber beINsport ein umfassendes Paket für alle 88 Spiele des Turniers in Katar erworben. Demnach werden alle Partien der deutschen Nationalmannschaft sowie ausgewählte Spitzenspiele wie die Halbfinals und das Endspiel nur für die rund vier Millionen Sky-Kunden zu sehen sein.

„Wir sind froh, dass die Spiele der deutschen Nationalmannschaft im deutschen Fernsehen übertragen werden, wenngleich wir uns gewünscht hätten, dass es im frei empfangbaren Fernsehen gewesen wäre. So aber bleiben die Bildschirme nicht schwarz“, sagte Bernhard Bauer, Präsident des Deutschen Handball-Bundes (DHB).

Es ist das erste Mal, dass in Deutschland Handball-Spiele dieser Bedeutung ausschließlich im Bezahl-Fernsehen übertragen werden. Sky will zudem die anderen WM-Partien kostenfrei über das Internet ausstrahlen. „Das ist eine tolle Nachricht“, meinte Bundestrainer Dagur Sigurdsson.

Erleichterung beim Handball-Bund

Auch bei anderen DHB-Verantwortlichen war die Erleichterung groß, dass sich nach den vor drei Wochen gescheiterten Gesprächen von ARD und ZDF mit dem Rechteinhaber, einer Tochtergesellschaft des katarischen TV-Imperiums Al Jazeera, überhaupt ein Sender gefunden hat. „Ich bin Sky dankbar, dass es den deutschen Fans die Möglichkeiten gibt, die WM zu sehen“, sagte Vize-Präsident Bob Hanning. „Für die Entwicklung unserer Sportart ist eine Live-Berichterstattung unabdingbar.“ Hanning sagte aber auch: „Normalerweise müssten Spiele der Handball-Nationalmannschaft geschützt sein, so wie es beim Fußball der Fall ist.“

Bundestrainer Dagur Sigurdsson gibt sich auch aus sportlicher Sicht optimistisch – trotz der jüngsten Verletzungssorgen. „Wir haben das Glück in Deutschland, dass wir eine sehr große Breite bei den guten Spielern haben“, sagte der Isländer am Montag in Frankfurt am Rande eines dreitägigen Vorbereitungslehrgangs. „Die Jungs ziehen gut mit.“

Beim WM-Turnier will Sigurdsson vor allem aus einer starken Defensive agieren. Eine Platzierung will er als Ziel nicht vorgeben, aber: „Die Gegner sollen spüren, dass Deutschland wieder da ist.“

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE