Handball-Herren spielen sich langsam warm

Stuttgart..  Drittes Spiel, zweiter Sieg: Die deutschen Handballer kommen in WM-Form. Sechs Tage vor Turnierbeginn feierte die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) am Freitag in Stuttgart im ersten von zwei Vergleichen gegen Tschechien einen 32:24 (14:16)-Erfolg. Dank einer starken zweiten Halbzeit gelang dem Gastgeber mit den Rückkehrern Michael Kraus und Hendrik Pekeler gegen den möglichen WM-Achtelfinalgegner letztlich ein souveräner Erfolg. Bester deutscher Torschütze vor 6211 Zuschauern in der ausverkauften Porsche Arena war Uwe Gensheimer mit sieben Treffern.

An diesem Samstag (16.45 Uhr/ARD) treffen beide Mannschaften zur WM-Generalprobe in Mannheim erneut aufeinander. In den ersten beiden Testspielen hatte das Team von Bundestrainer Dagur Sigurdsson (Bild) mit 31:24 gewonnen und mit 24:25 verloren.

Die Partie begann mit einer Schweigeminute: In Solidarität mit den Opfern des Attentats auf das Satiremagazin „Charlie Hebdo“ in Paris verharrten beide Mannschaften und die Zuschauer eine Minute in Stille.

Danach musste Michael Kraus auf seine Länderspiel-Premiere unter Sigurdsson 20 Minuten warten. Bis dahin hatte sich die deutsche Mannschaft einen 12:9-Vorsprung herausgespielt. Dabei überzeugte Paul Drux. Der Youngster von den Füchsen Berlin sorgte mit seinem zweiten von vier Treffern in der ersten Halbzeit für die 5:2-Führung (11.).

Doch nach einigen Wechseln kam ein Bruch ins deutsche Spiel. Das zähe Ringen setzte sich in der zweiten Halbzeit fort, zumal Ex-Welthandballer Jicha bis zum 19:19 (39.) drei Treffer in Serie gelangen. Erst nach einer Vier-Tore-Führung zum 23:19 (44.) hatte die deutsche Mannschaft die Partie im Griff und gewann schließlich überlegen.