Hambüchen begeistert über Gold am Reck

Baku..  Lautstark sang Fabian Hambüchen die Nationalhymne, nach den letzten Takten schaute er zur Decke und schloss die Augen. Mit seiner Reck-Gala bescherte der Turn-Star nicht nur den deutschen Kunstturnern einen krönenden Abschluss ihrer Europaspiele. Der frühere Weltmeister feierte auch seinen ersten internationalen Einzel-Titel seit 2009.

Silber im Bodenturnen

„Ich habe schon lange wieder auf diesen Moment gewartet, alleine und dann auch noch am Reck“, schwärmte Hambüchen nach dem überlegenen Sieg in Baku. „Es war einfach ein Super-Gefühl, ich habe es echt vermisst, und es ist schön, dass ich das seit langem mal wieder hatte.“ Drei Stunden nach Silber am Boden sicherte sich der 27-Jährige Gold an seinem Paradegerät. Hambüchen wurde mit 15,533 Punkten vor dem Griechen Vlasios Maras (15,366) der Favoritenrolle gerecht.

Zudem rundete Sophie Scheder als Zweite am Stufenbarren einen gelungenen Auftritt der deutschen Geräteturn-Riege mit vier Medaillen bei den Europaspielen ab.