Das aktuelle Wetter NRW 22°C
Handball

Halbfinale ist das neue Ziel von Bundestrainer Heuberger

21.01.2013 | 15:28 Uhr
Halbfinale ist das neue Ziel von Bundestrainer Heuberger
Wird derzeit mit Lob überhäuft: Handball-Bundestrainer Martin Heuberger.Foto: Getty

Barcelona.  Handball-Bundestrainer Martin Heuberger hat nach den starken Auftritten seiner Mannschaft das Halbfinale bei der WM in Spanien als neues Ziel ausgegeben. DHB-Offizielle und Spieler sind voll des Lobes für den Nationalcoach. Am Mittwoch geht es gegen Gastgeber Spanien oder den EM-Zweiten Serbien.

In Deutschland steigt nach Jahren der Tristesse wieder das Handballfieber, und plötzlich konnte sich auch der Bundestrainer der gestiegenen Erwartungshaltung nicht mehr entziehen. Wenngleich etwas umständlich gab Martin Heuberger das Halbfinale der Handball-WM für seine Mannschaft als neues Ziel aus. "Wenn wir das nächste Spiel gewinnen wollen, ist das Halbfinale ein realistisches Ziel, denn mit einem Sieg haben wir es erreicht. Und die Mannschaft ist gewillt und heiß darauf, auch im Viertelfinale zu bestehen", sagte der 48-Jährige am Montag in Barcelona vor der Abreise nach Saragossa.

Für ihn reiht sich bei der WM in Spanien Überraschung an Überraschung. Erst die vorzeitige Qualifikation für das Achtelfinale, dann der erste Sieg seit sechs Jahren gegen Titelverteidiger Frankreich und am Sonntag als vorläufigem Höhepunkt der Einzug ins Viertelfinale durch ein überlegenes 28:23 gegen Mazedonien . "Dass es so gut läuft, damit habe ich im Kühnsten nicht gerechnet", gab er zu. Der nächste Coup wäre ein Erfolg im zweiten K.o.-Spiel am Mittwoch in Saragossa gegen Gastgeber Spanien oder den EM-Zweiten Serbien , die am Montagabend gegeneinander antreten.

Handball
Deutschland stürmt bei Handball-WM ins Viertelfinale

Deutschlands Handballer sind bei der Weltmeisterschaft in Spanien weiter auf dem Vormarsch. Nach einem souveränen 28:23 (13:9)-Sieg gegen Mazedonien steht der EM-Siebte im Viertelfinale. Möglicher Gegner ist der Gastgeber.

Bredemeier: "Wir spielen modernen Handball"

Das neue deutsche Handball-Hoch trägt seinen Namen. "Martin Heuberger hat das Zeug, die Mannschaft in die Weltspitze zurückzuführen", sagt Horst Bredemeier, Vizepräsident des Deutschen Handballbundes (DHB). Und weiter: "Er hat als Trainer der Mannschaft eine Linie verordnet. Das sieht man. Der Tempogegenstoß ist eine Waffe. Wir spielen modernen Handball."

Der bisherige Siegeszug bei der WM ist auch dem großen Bruder Fußball nicht verborgen geblieben. "Handball ist für uns Fußballer immer interessant. Und wir haben uns natürlich wahnsinnig über die bisher erfolgreiche WM gefreut. Wir wünschen ihnen weiter alles Gute", richtete Bundestrainer Joachim Löw aus.

  1. Seite 1: Halbfinale ist das neue Ziel von Bundestrainer Heuberger
    Seite 2: Heuberger will ein Team für die Zukunft formen

1 | 2



Kommentare
21.01.2013
19:32
Halbfinale ist das neue Ziel von Bundestrainer Heuberger
von schRuessler | #2

Das ist ja eine sensationelle Neuigkeit.

Hätte nicht gedacht, das man nach dem Erreichen des Viertelfinales als neues Ziel das Halbfinale ausgibt.

Danke, WAZ, für diese Erkenntnis.


Zum Thema: Glückwunsch an die deutsche Mannschaft.

21.01.2013
16:25
Halbfinale ist das neue Ziel von Bundestrainer Heuberger
von chillkr0ete | #1

Ich finds klasse wie Heuberger konsequent ein zukunfsorientiertes, kollektives Team aufbaut. Und dieses ist gar nicht soweit von der Weltspitze entfernt wie viele dachten (inkl. mir).Hut ab davor, und bitte weiter so (konsequent).

Was mir persönlich bisher an Heuberger missfallen hat, ist die enorme Tiefstapelei im Vorfeld und beispielsweise im Frankreich-Spiel,in dem Team-Timeout Deutschland 30 Sekunden vor Schluss mit einem Tor führte und in Ballbesitz war. Da wollte das Team gerade voller Euphorie und Tatendrang dem Teamspruch brüllen, da bremst der Trainer sein Team :"stopp stopp stopp! Leute ein Punkt reichts uns heute hier"

Aber Chapeau! Ist ja nochmal alles gut gegangen

Aus dem Ressort
Neuzugang Ciro Immobile gibt sich beim BVB selbstbewusst
BVB
Neuzugang Ciro Immobile hat es bei Borussia Dortmund nicht einfach: Ständig wird er an seinem Vorgänger Robert Lewandowski gemessen. Doch der Vergleich schreckt den offensiven Italiener nicht ab - und seinen neuen Verein lobt er in den höchsten Tönen.
Sokratis quält sich im BVB-Training - Sorgen um Sahin
Training
Es ist ein intensives Training, das die Spieler von Borussia Dortmund im Schweizer Kurort Bad Ragaz absolvieren - besonders die morgendlichen Laufeinheiten machen Einsteigern wie Sokratis das Leben schwer. Nuri Sahin kann bislang gar nicht am Mannschaftstraining teilnehmen.
Rummenigge hält Lewandowski für besten Stürmer der Welt
Interview
Karl-Heinz Rummenigge geht mit seinem FC Bayern in eine Saison, die die vergangene nur schwer toppen kann. Im Interview gibt sich der Bayern-Boss dennoch gelassen, spricht über Robert Lewandowski, die Folgen der WM und die Aussichten für die kommende Spielzeit beim deutschen Rekordmeister.
Kehl reicht BVB-Kapitänsamt weiter - Hummels als Nachfolger?
BVB-Trainingslager
Mit seinem Rücktritt vom Kapitänsamt bei Borussia Dortmund hat Sebastian Kehl für große Überraschung gesorgt. Sechs Jahre war der 34-Jährige im Amt - wahrscheinlichster Kandidat auf die Nachfolge ist ein frischgebackener Weltmeister.
Prothesen-Weitspringer Rehm schreibt EM in Zürich ab
Leichtathletik
Weitspringer Markus Rehm verzichtet auf juristische Mittel gegen seine Nicht-Berücksichtigung für die Leichtathletik-EM in Zürich. Der Paralympics-Sieger sprang am Wochenende bei den Deutschen Meisterschaften weiter als die nichtbehinderte Konkurrenz, wurde vom Verband jedoch nicht nominiert.
BVB-Kapitän
Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?

Sebastian Kehl ist als BVB-Kapitän abgetreten - wer soll sein Nachfolger werden?