Großeinkauf im Ausland

Essen..  Eine Weltmeisterin und andere neue und spannende Gesichter – die Klubs der Frauenfußball-Bundesliga haben in der Winterpause das Transferfenster so intensiv wie selten zuvor genutzt. Spielerinnen aus Japan, Island, Albanien oder Zypern sollen der Liga von diesem Wochenende an neue Impulse verleihen.

Titelverteidiger VfL Wolfsburg setzt künftig auf die Weltmeisterin Yuki Ogimi. Die 27 Jahre alte Stürmerin aus Japan (112 Länderspiele/51 Tore) kam vom englischen Vizemeister FC Chelsea. 2013 war Ogimi (Mädchenname Nagasato) Bundesliga-Torschützenkönigin im Trikot von Turbine Potsdam.

Wolfsburg-Verfolger Bayern München hat sein Mittelfeld mit Dagny Brynjarsdottir verstärkt. Die 23-jährige Isländerin spielte zuletzt für Florida State Seminoles aus Orlando.

MSV setzt auf bisherigen Kader

Besonders viele Spielerinnen nahm Kellerkind SC Sand unter Vertrag. Erst im Dezember übernahm Sven Kahlert, ehemaliger Coach beim MSV Duisburg, den Dorfklub aus Baden-Württemberg. Beim Saisonendspurt sollen zwei US-Spielerinnen, eine Norwegerin und zwei Kanadierinnen helfen, den Klassenverbleib zu sichern. Konkurrent MSV Duisburg dagegen setzt auf den bisherigen Kader.