Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Sport

Gorr soll Heubergers neuer Assistent werden

27.01.2013 | 18:16 Uhr

Der Hüttenberger Jan Gorr (34) soll nach Informationen der Gießener Allgemeinen Zeitung Co-Trainer der deutschen Handball-Nationalmannschaft werden.

Gießen (SID) - Der Hüttenberger Jan Gorr (34) soll nach Informationen der Gießener Allgemeinen Zeitung Co-Trainer der deutschen Handball-Nationalmannschaft werden. Demnach soll Gorr den nach der WM zurückgetretenen Frank Carstens beerben. Der freiwillige Rückzug von Carstens habe Bundestrainer Martin Heuberger dazu veranlasst, Gorr zu kontaktieren.

"Es ist noch keine Entscheidung gefallen. Frühestens werden wir nächste Woche bei der Präsidiumssitzung in Leipzig eine Entscheidung treffen. Martin Heuberger muss uns zuvor einen Vorschlag machen", sagte DHB-Vizepräsident Horst Bredemeier dem SID am Sonntagabend.

Carstens, der den Bundesligisten SC Magdeburg trainiert, hatte nach dem Viertelfinal-Aus bei der WM gegen Gastgeber Spanien (24:28) seinen Rücktritt aus "beruflichen und familiären Gründen" erklärt. "Wir stehen bei der Frage nach einem Nachfolger nicht unter Druck", meinte Bredemeier.

Derzeit steht Gorr noch beim VfL Gummersbach unter Vertrag, war dort aber trotz eines Dreijahreskontrakts vor der Saison von seinen Pflichten entbunden worden. Gorr, der zuvor den TV Hüttenberg in die Bundesliga geführt hatte, ist seitdem ohne Trainerjob, steht aber weiter auf der Gehaltsliste des VfL. Klub und Trainer sollen unmittelbar vor der Auflösung des Vertrags stehen. Dies ist Voraussetzung, damit Gorr einen neuen Vertrag unterzeichnen kann.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?

Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?

 
Aus dem Ressort
Kramer entschuldigt sich für Menschenhandel-Vergleich
Menschenhandel-Vergleich
Weltmeister Christoph Kramer hat sich für seinen Vergleich des Profifußballs mit Menschenhandel entschuldigt. Der Leihspieler von Borussia Mönchengladbach konterte zuvor Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler, der Kramers Rückkehr nach Saisonende zur Werkself als bereits feststehend bezeichnete.
Paderborn ist "der krasseste Außenseiter aller Zeiten"
SC Paderborn
Der SC Paderborn sieht sich als krassesten Außenseiter in der Geschichte der Bundesliga. Manager Michael Born spricht im Interview über Teamgeist und die Geschlossenheit im Team, Trainer André Breitenreiter und den Schuldenabbau des Vereins.
Warum die Kapitalerhöhung dem BVB im Poker um Reus hilft
Kapitalerhöhung
Noch 2005 drohte die Insolvenz. Doch mit dem jüngsten finanziellen Coup schickt sich der BVB an, zum Branchenprimus FC Bayern aufzuschließen. Im Zuge einer weiteren Kapitalerhöhung steigen die Unternehmen Puma und Signal Iduna ein. Das schafft auch Spielraum, um begehrte Stars halten zu können.
Nach dem Pokal-Aus - Wird Schalkes Truppe überschätzt?
Pro & Contra
Der FC Schalke 04 startet als Drittplatzierter der Vorsaison in die neue Spielzeit, nimmt hier und da sogar das Wort Meisterschaft in den Mund - und fliegt zunächst mal beim Drittligisten aus Dresden aus dem Pokal. Da stellt sich die Frage: Wird der FC Schalke 04 überschätzt. Ein Pro & Contra.
Bayern-Vorstand Rummenigge schmunzelt über Zoff mit dem BVB
Rummenigge-Zoff
Die Streitigkeiten zwischen dem FC Bayern München und Liga-Vize Borussia Dortmund lassen Karl-Heinz Rummenigge nicht nervös werden. Der Vorstandsvorsitzende der Bayern bezeichnete die Scharmützel mit Joachim Watzke als "amüsant" und spricht sich für "eine gesunde Rivalität" mit dem Verfolger aus.