Gomez steht nach 0:3-Pleite in der Kritik

Sevilla..  Mit hängenden Schultern schlich Mario Gomez in der 80. Minute vom Feld. Als der deutsche Fußball-Nationalspieler in der Partie des AC Florenz beim FC Sevilla ausgewechselt wurde, stand es bereits 0:3. Gomez hatte in der fünften Minute die große Chance zur Führung vergeben – die öffentliche Kritik folgte am Tag danach.

„Zu viele Fehler für Mario. Erdrückt von der Verantwortung, der er nicht standhält“, schrieb die „Gazzetta dello Sport“ über seine Leistung bei der Auswärtspleite im Halbfinale der Europa League.

Nicht im richtigen Spielrhythmus

Nach seiner starken Phase vor einigen Monaten mit mehreren Treffern läuft es für den Angreifer wieder schlechter. In der Liga wird er oft geschont, in der Europa League traf Gomez zuletzt im Viertelfinale gegen Dynamo Kiew. Von Trainer Vincenzo Montella gab es nur versteckte Kritik, weil neben Gomez auch Matias Fernandez aus kurzer Distanz das halbleere Tor nicht traf: „Wir hatten vier klare Torchancen, aber wenn du nicht triffst, wird es schwer“, sagte er.