Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Sport

Gladbacher verteidigen Granit Xhaka

18.02.2013 | 00:18 Uhr

Hamburg. Granit Xhaka verschwand wort- und kommentarlos in den Kabinengängen der Fußball-Arena in Hamburg. Jedes Wort war ihm zuviel nach der 0:1-Niederlage von Borussia Mönchengladbach beim Hamburger SV. Der 8,5-Millionen-Einkauf hatte eine Chance in der Startelf der Borussia erhalten, doch am Ende die Niederlage verursacht.

Xhaka, der zuletzt immer wieder mehr Spielzeit forderte, kam schwerfällig in die Partie. Nach vorne gelang dem 20-jährigen Mittelfeldspieler kaum eine Aktion, dann unterlief ihm das spielentscheidende Missgeschick: In der 24. Minute spielte er den Ball unbedrängt in die Füße von Rafael van der Vaart - und der Holländer hämmerte das Leder aus 25 Metern in die Maschen. „Bei uns wird momentan jeder Fehler gnadenlos bestraft“, ärgerte sich Kapitän Filip Daems.

Die Mitspieler fanden tröstende und aufbauende Worte für Xhaka. „Er ist jung und hat ein Wahnsinns-Talent“, sagte Thorben Marx. „Mir ist so ein Fehler gegen Borussia Dortmund unterlaufen“, erklärte Patrick Herrmann. „Da sieht man, wie brutal der Fußball manchmal ist“, kommentierte Sportdirektor Max Eberl: „Granit macht einen groben Schnitzer und daraus fällt gleich das Tor. Zuletzt gegen Leverkusen hat er auch ein paar gute Dinge gemacht, aber alle haben nur auf seinen Fehler kurz vor Schluss geschaut. Das ist im Moment sein Los.“

Granit Xhaka trug nach der Halbzeit dazu bei, dass die Gladbacher den Druck auf Hamburg erhöhen konnten. Doch am Ende blieben alle Bemühungen fruchtlos.

David Nienhaus



Autor
Empfehlen
Themenseiten
Lesen Sie auch
Kommentare
Kommentare
autoimport
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Der VfL Bochum kann sich auf einen langen Abend einrichten
Versammlung
Die alljährliche Mitgliederversammlung des VfL Bochum steht am Montag auf dem Programm. Im Audimax der Ruhr-Universität dürfte vor allem das Thema Frauenfußball für Diskussionen sorgen. Aber auch die Finanzen des Klubs sind nach wie vor ein Thema.
Gladbach ist bereit fürs Gipfeltreffen mit dem FC Bayern
Ausblick
Die Mönchengladbacher Borussia holt sich in Hannover ein souveränes 3:0 und ist weiter ungeschlagen. Am kommenden Sonntag kommen die Bayern. Und Gladbachs Sportdirektor Max Eberl kündigt an: "Sie werden sich anstrengen müssen".
Randale unter Problemfans überschattet Schalker Fußball-Sieg
Gewalt
Der Bundesliga-Samstag endete mit Krawall und Gewalt: „Problemgruppen aus Gelsenkirchen und Berlin schlugen sich vor dem Hauptbahnhof in Gelsenkirchen“, so Polizeisprecher Johannes Schäfers. Zwölf Polizeibeamte wurden bei der Randale verletzt, drei mussten im Krankenhaus behandelt werden.
RWE-Boss Welling kündigt Gespräche mit den Fans an
Fans
Die Distanz der Mannschaft zur Fankurve beim Auswärtsspiel in Siegen führte zu Irritationen. RWE-Vereinsboss Dr. Michael Welling hat Verständnis für beiden Seiten und will vermitteln. „Das, was wir vor der Saison leider versäumt hatten, holen wir jetzt schnellstmöglich nach."
Ein guter Anfang für Di Matteo auf Schalke - mehr noch nicht
Kommentar
Schalkes 2:0-Sieg gegen Hertha BSC unter dem neuen Trainer Roberto Di Matteo war ein guter, weil erfolgreicher Anfang - mehr aber noch nicht. Trotzdem gab es auch etwas Beruhigendes am Schalker Spiel. Ein Kommentar.