Das aktuelle Wetter NRW 3°C
Gladbach

Gladbach-Trainer Favre sucht nach den Bausteinen für sein Team

21.07.2012 | 22:46 Uhr
Gladbach-Trainer Favre sucht nach den Bausteinen für sein Team
Auch beim Spiel gegen die SSVg Velbert blickte Borussia Mönchengladbachs Trainer Lucien Favre nicht immer fröhlich drein. Foto: Getty

München/Rottach-Egern.  Am zweiten Tag des Trainingslagers der Borussia aus Mönchengladbach stand nicht nur eine intensive Einheit am Vormittag an, auch ein Testspiel gegen den englischen Zweitligisten Birmingham City auf dem Plan. Fohlen-Trainer Lucien Favre nutzt jeden Eindruck, um sein Team für die Saison zu finden.

Lucien Favre lächelt. Nein, er lacht. Die Frage, was ihm in dem Testspiel gegen Birmingham City noch gefehlt habe, amüsiert den Schweizer so sehr, dass er für einen Moment seine taktischen Analysen vergisst. "Wir sind noch in der Vorbereitung", schmunzelte Borussia Mönchengladbachs Trainer nach dem 2:2-Unentschieden gegen den englischen Zweitligisten und brauchte einen Moment, um sich wieder mit dem Spiel zu beschäftigen. Seine Team habe am Vormittag "eine sehr intensive Trainingseinheit absolviert", und zu dem Zeitpunkt der Vorbereitung sei es normal, dass noch einiges im Argen liegt.

"Zu einfach und zu statisch"

"Im Argen" ist nicht die Wortwahl des Gladbacher Coaches, zu gerne lässt er die Journalisten seine Aussagen interpretieren und nickt nur lächelnd. In seinem 4-4-2-System sei Laufbereitschaft und Spritzigkeit ein wichtiger Bestandteil, sonst ist das System "zu einfach und zu statisch." Lachend lässt er die Journalisten im Münchner Stadteil Nymphenburg seine Sätze vollenden.

Was ihm in der Partie gefiel, spricht Favre aber doch noch selbst aus: "Wir hatten vor allem in der ersten Halbzeit ein paar Möglichkeiten, die wir uns gut rausgespielt haben. Es war okay", so Borussias Trainer und ergänzt, "leider haben wir die Chancen nicht genutzt, zudem haben wir natürlich zwei unnötige Tore kassiert."  Die Spieler die eingewechselt wurden, haben mit "Tempo gespielt und ihre Aufgabe gut gemacht", lobt Favre unter anderem die ins Spiel gekommenen Thorben Marx, Alexander Bieler und Lukas Rupp.

"Defensiv wie offensiv sehr effizent"

Eigentlich ist es dem Schweizer aber zuwider, individuelle Leistungen einiger Spieler zu kommentieren. Den Schweizer interessiert das Gesamtergebnis seines Teams und will "mit den Spielern, die da sind, eine Mannschaft aufbauen, die defensiv wie offensiv sehr effizent ist", die richtige Mischung sei wichtig bei dieser Aufgabe. Favre muss die abgewanderten Marco Reus , Dante und Roman Neustädter ersetzen und hat unter anderem mit Alvaro Dominguez, Granit Xhaka und Luuk de Jong neue Zutaten für seine Mischung. "Ich sehe ein paar Sachen, die wir machen können", erklärt der 54-Jährige. Aber im fallen auch Dinge auf, die "wir nicht machen können." Die beiden neuen Xhaka und de Jong konnte Favre damit nicht meinen, denn sie kamen gegen die Blues nicht zum Einsatz.

Vor allem auf den Niederländer setzen die Gladbacher allerdings große Hoffnungen. Bleibt zu hoffen, dass der Angreifer genug Schlaf am Tegernsee im Trainingslager bekommt. Der Neuzugang teilt sich ein Zimmer mit Landsmann Roul Brouwers und der gibt zu, ein Schnarcher zu sein. Darüber allerdings kann Lucien Favre nur lachen.

  • Borussia: ter Stegen – Zimmermann, Stranzl, Brouwers, Daems – Cigerci (88. Marx), Nordtveit (80. Korb) – Arango (73. Wendt), Hrgota (73. Bieler)– Mlapa (61. Rupp), de Camargo (73. Younes).
  • Tore: 0:1 (51. Davies), 1:1 Zimmermann (75.), 1:2 Asante (81.), 2:2 Marx (89.)
  • Schiedsrichter: Wolfgang Stark
  • Zuschauer: 2.500

David Nienhaus



Kommentare
Aus dem Ressort
Bayer trotz Monaco-Pleite im Champions-League-Achtelfinale
Champions League
Die 0:1-Niederlage in der Champions League gegen den AS Monaco konnte Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen relativ locker nehmen: Durch den Sieg von Zenit St. Petersburg gegen Benfica Lissabon stand Bayer schon vor Anpfiff als Achtelfinalist fest. Ocampos verwandelte Monacos einzigen Torschuss.
VfL Bochum bangt um Luthes Einsatz - Tasaka ist wohl dabei
Personal
Noch kann Peter Neururer nicht sicher sagen, auf welche Elf er am Samstag beim Spitzenreiter FC Ingolstadt bauen kann. Fragezeichen sieht der Trainer des VfL Bochum hinter Torwart Andreas Luthe und Michael Gregoritsch. Yusuke Tasaka sendete hingegen positive Signale.
Schalkes Horst Heldt muss Kritik von allen Seiten einstecken
Heldt
Nach der Kritik von Ex-Spieler Jermaine Jones bekommt Schalke-Manager Horst Heldt nun auch von Lukas Podolski Gegenwind. Der Nationalspieler zeigte sich verwundert über Aussagen von Heldt, der eine Verpflichtung Podolskis zuletzt ausgeschlossen hatte. Ein Wechsel zu Schalke sei nie Thema gewesen.
Nach Chelsea-Debakel bleiben auf Schalke Wut und Entsetzen
Kommentar
Nach der 0:5-Pleite gegen den FC Chelsea steht Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 in der Champions League vor dem Aus. So schlecht wie in dieser Saison haben sich die Königsblauen in der Königsklasse erst einmal präsentiert. Was bleibt, sind Wut und Entsetzen. Ein Kommentar.
Gündogan widerspricht Gerüchten um Wechsel: "War nie Thema"
Transfergerüchte
Ilkay Gündogan hat in englischen Medien kursierenden Gerüchten um einen angeblichen Wechsel widersprochen. Auf Facebook schrieb der Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund, ein Abgang vom BVB sei derzeit kein Thema - für die Zukunft aber nicht auszuschließen.
Umfrage
Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?