Gladbach feiert seine Helden auch nach 1:3

Mönchengladbach..  So schnell wollte sich Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach die gute Laune nicht verderben lassen: Bei den Borussen, die in der kommenden Saison erstmals in der Champions League antreten werden, herrschte nach dem letzten Saisonspiel trotz der 1:3-Heimniederlage gegen den FC Augsburg Feierstimmung.

In die Jubelarien auf das beste Team 2015 mischte sich jedoch auch Wehmut. Noch eine Stunde nach Abpfiff wurden Trainer und Spieler auf dem Rasen bejubelt, besonders die, die den Club verlassen (müssen). So wie der langjährige Kapitän Filip Daems.

Der Belgier kehrt mangels Perspektive in seine Heimat zurück und kam in seinem letzten Spiel – wie schon die ganze Saison – keine Sekunde zum Einsatz. Weltmeister Christoph Kramer, dessen Leihvertrag ausläuft und den Bayer Leverkusen zurückholt, erfüllten die Anhänger extra seinen Wunsch und sangen die Borussia-Hymne „Die Seele brennt“. Sogar Max Kruse wurde trotz seines Wechsels zum VfL Wolfsburg gefeiert. Der Stürmer genoss auf dem Zaun die Ovationen.

Der Rest des Tages gehörte allerdings dem FC Augsburg, der mit seinem Sieg Platz fünf und die Teilnahme an der Europa League sicherte. „Eine riesige Belohnung für das ganze Jahr“, sagte Trainer Markus Weinzierl.